Rezension

[Rezension #266] Die Abenteuer des Apollo: Das verborgene Orakel von Rick Riordan

23/11/2017

Auch die Tage beendet habe ich „Die Abenteuer des Apollo: das verborgene Orakel“ von Rick Riordan. Hier kommt die Rezension zu diesem Buch und meine persönliche Meinung. Für alle die Percy Jackson lieben, hier kommt Apollo, der kleine süße Gott. Auf geht’s!

Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …

Der Schreibstil des Autors ist einfach unfassbar gut. Schon ab der ersten Seite an habe gemerkt, dass es ein spannendes Lesevergnügen wird, da der Stil einfach spannend, flüssig und vor allem sehr schön lesbar ist. Rick Riordan hat es geschafft, dieses Buch einfach unglaublich spannend zu schreiben, so, dass ich gefesselt war.

Die Charaktere… Was soll ich zu ihnen nun sagen? Für Apollo & Meg, die zwei Protagonisten im Buch, fallen mir einfach keine Worte ein. In ihrem Ersten gemeinsamen Abenteuer lernen wir beide sehr gut kennen und ich bin einfach fasziniert von beiden, auch wenn Meg manchmal eine kleine Kratzbürste war, ist sie doch eine wundervolle Halbgöttin, die definitiv das Talent zum kämpfen hat. Apollo und Meg waren für mich sehr reizend. Ich habe sie richtig gut kennen und lieben gelernt. Auch die Nebencharaktere die im Buch auftauchen waren einfach grandios ausgearbeitet, so, dass sie einfach perfekt dazu passten.

Die Geschichte rund um Apollo und Meg, sowie deren Mitstreiter, ist einfach rundum gelungen. Die Geschichte ist vollkommen nachvollziehbar, sicher und richtig wortgewaltig. Ich habe mir viel erhofft von der Geschichte und alles war wie erwartet, einfach perfekt. Die Geschichte ist einfach leicht lesbar und hatte keinen Einzigen Schwachpunkt. Mir hat die Geschichte einfach gefallen und ich freue mich auf den nächsten Band.

Die Handlung und der Handlungsstrang waren für mich vollkommen gelungen. Ein roter Faden zieht sich durch die Handlung wie Nebel im Tal. Was mir bei diesem Buch extrem aufgefallen ist, ist, dass dieser rote Faden sehr toll greifbar war und ich mich somit voll und ganz auf die Geschichte einlassen konnte, ohne das ich Stolperfallen entdeckt habe. Der Handlungsstrang war außerdem sehr perfekt ausgedacht und auf Papier gebracht worden.

Kurz gesagt ist „Die Abenteuer des Apollo: Das verborgene Orakel“ ein Auftakt, der mir sehr gut gefallen hat. Nicht zuletzt der flüssige und leicht zu lesende Schreibstil machte das Buch zu einem wahren Monatshighlight, nein, auch die Charaktere haben einen sehr großen Teil dazu beigetragen. Schlussendlich kann ich sagen, dass dieses Buch ein wunderbares Buch ist, welches ich lieben gelernt habe. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Diamanten an dieses Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.