Rezension

[Rezension #268] Camp der drei Gaben: Juwelenglanz von Andreas Dutter

04/12/2017

Heute darf ich euch die erste Rezension im Dezember präsentieren. Camp der drei Gaben: Juwelenglanz, der erste Band einer super spannenden Dilogie! Lasst euch überraschen, was ich zu diesem zu sagen habe.

Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider alle Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Der Schreibstil von Andi ist einfach unheimlich flüssig, was den Spannungsaufbau sehr klar zeigt und ihn einfach perfekt aufbaut, von der ersten Seite an. Zudem kommt hinzu, dass Andi es geschafft hat, die ganzen Gefühle und Emotionen einfach richtig super niederzuschreiben! Durch seinen klasse Schreibstil war der Lesespaß stets vorhanden und ging nie verloren.

Andreas Dutter erschuf im ersten Band richtig starke Charaktere. Die Protagonistin, Fleur Baily, ist eine wahnsinnig starke Protagonistin, die sich erst etwas distanziert gehalten hat und je weiter die Geschichte voranschritt, um so mehr öffnete sie sich. Fleur wurde auch durch ihre gesamte Art zu meiner Sympathieträgerin in diesem ersten Band. Sie war einfach richtig stark und das hat mir sehr gut gefallen. Fleur Baily hat enge Freunde, Josh, Greta und Dean. Alle drei waren super liebevolle und lustige Charaktere, welche ich sehr gerne mochte. Im Camp der drei Gaben lernt Fleur auch neue Leute kennen wie zum Beispiel Seth, Fabienne, Theo, Hannah, James usw. Auch diese Nebencharaktere waren für mich authentisch und super sympathisch.

Die Geschichte rund um das Buch ist in meinen Augen dem Autor sehr gelungen. Das Setting rund um die Geschichte war ebenfalls richtig richtig gut und hat mir auch sehr gefallen. Wenn ich alles zusammen sehe, dann hat Andi hier eine Geschichte geschaffen, die einfach von der ersten Seite an auf den Punkt gebracht wurde, sowie überzeugend rübergebracht wurde.

Betrachte ich den Handlungsstrang, sowie die Handlung, dann merkte ich schnell, dass sich Andi hier einfach sehr große Mühe gegeben hat um eine spannende und aufregende Handlung zu erstellen. Dies ist ihm auch gelungen, denn der Handlungsstrang war von der ersten bishin zur letzten Seite einfach stark präsenz gewesen, was mir sehr wichtig ist in Büchern.

Als Fazit ziehe ich, dass dieser Auftakt der Dilogie einfach gelungen ist, und Andi mich voll in den Bann ziehen konnte in diesem Werk. Der erste Band zog mich in seinen Band, weshalb ich diesen regelrecht verschlungen habe. Er glänzt mit einem wunderbar flüssigen und lockeren Schreibstil, der trotz dieser Lockerheit niemals an Spannung verlor. Mich konnte der erste Band definitiv überzeugen, weshalb dieser erste Band 5 von 5 Diamanten bekommt und eine klare Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.