Allgemein Rezension

Von der Dunkelheit geliebt von Natalie Luca

Heute habe ich die Rezension zu Von der Dunkelheit geliebt von Natalie Luca für euch. Ein Titel der seit dem ersten DD Newsletter auf meinem Reader stand, der nun befreit wurde. Wie mir das Buch gefallen hat, dass erzähle ich euch nun.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag | Dark Diamonds
Seiten: 304 Seiten
ET: 31.03.2017
Reihe: Einzelband
Genre: Dark Romance – Fantasy
Preis: 3,99€ – eBook

Seit ihrer Kindheit wird die 19-jährige Alexia von einem dunklen Schatten begleitet. Meist taucht er nur in ihren Träumen auf, doch manchmal erahnt sie seine Präsenz sogar im Alltag und ist kurz davor, an ihrem Verstand zu zweifeln. Bis sich der mysteriöse Schatten im Augenblick der größten Not plötzlich materialisiert und ihr nicht nur das Leben rettet, sondern sie auch in seine Welt mitnimmt. Erst dort soll Alexia erfahren, wer ihr dunkler Beschützer in Wirklichkeit ist und warum er ihr seit Jahrzehnten nicht von der Seite weicht…

 


MEINE MEINUNG:

Mit einem sehr einfühlsamen, sehr locker-leichten und sehr einnehmenden Schreibstil hat mich Natalie Luca in die Welt von Protagonistin Alexia geführt. Durch das weiche im Stil wurde ich langsam heran geführt und irgendwie mochte ich das, denn es hatte etwas geheimnisvolles an sich. Die Autorin erschuf auch extrem gute Spannung mit ihrem Stil und hiel diesen meist auf hohem Niveau.

Alexia ist eine 19-jährige Protagonistin, die mir etwas leblos vorkam. Während die Nebenfiguren echt toll gezeichnet waren, fehlten mir bei Alexia die Tiefe, die Farbe die den Charakter ausmacht und einfach alles. Auf gut Deutsch gesagt: Ich konnte mit Alexia als Protagonistin überhaupt nichts anfangen, da sie mir zu blass und zu undruchsichtig war. Hier hätte ich mir dann doch eine mutige und starke Protagonistin gewünscht die auch biss hat.

Dadurch das die Protagonistin etwas zu blass war, konnte sich meines gefühls nach die Stor auch nicht richtig entfalten. Die Idee hinter der Geschichte ist genial, keine Frage und bis zu einem gewissen Punkt war auch die Umsetzung sehr schön und hat mir gefallen, aber sehr sehr oft war die Story einfach durch die Protagonistin gestört und so kam das ganze nicht bei mir an. Leider nicht, denn Potential war definitv vorhanden und ich bin mir sicher, dass man das hier hätte ausbauen können. Dadurch das es hier schon so war, übertrug es sich auch auf die Handlung und ich werde dazu nicht nochmal was sagen, denn ich finde es unendlich traurig. Klar, die Handlung war nachvollziehbar, sie war strukturiert und das klar und deutlich und ich fand das echt gut.

MEIN FAZIT:

Zum Schluss möchte ich sagen, dass dies hier meine persönliche Meinung ist. Mir hat an diesem Buch leider die starke, mutige und authentische Protagonistin gefehlt. Nicht nur das, nein, auch die Story war für mich selbst stellenweise echt schwach. Natalie Luca hat jedoch einen so so extrem schönen Schreibstil der mich echt leicht in die Geschichte brachte. Trotzdem gibt es hier nur gut 3 von 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.