Rezension

[Rezension #256] Cloud von Claudia Pietschmann

30/10/2017

Auch im Oktober beendet habe ich „Cloud“ von Claudia Pietschmann. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, da es echt ein sehr tolles Buch ist, welches mich so gefesselt hat, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Aber ihr erfahrt nun in dieser Rezension alles.

Emma ist verliebt: Paul versteht sie wie kein anderer, seit ihr kleiner Bruder verstorben ist. Die beiden haben sich zwar noch nie getroffen, aber online teilen sie alles miteinander. Paul will alles über sie wissen und Emma schneidet bereitwillig ihr ganzes Leben für ihn mit. Immer wieder fallen ihm Überraschungen ein, die er ihr über das Internet per Knopfdruck schickt. Aber die netten kleinen Gefallen, die Paul ihr tut und ihr Leben schöner machen, bekommen bald einen bitteren Beigeschmack. Denn für Paul scheint Emma das einzige Fenster zur Welt zu sein. Ihrem Wunsch, sich endlich zu treffen, weicht er aus. Was ist los mit Paul – und gibt es ihn überhaupt?

Der Schreibstil von Claudia ist einfach wundervoll flüssig und fesselnd. Durch diesen Stil war es bei mir so, dass ich sehr gut voran kam und jedes Wort und jede Seite richtig genießen konnte, was mir sehr gefallen hat. Außerdem schreibt Claudia Pietschmann mit einer intensivität, dass es einfach nur unheimlich gut wird und ich mir sämtliche Szenen im Kopf vorstellen konnte wie es abläuft. Mir hat der Stil extrem gut gefallen, denn er war vollkommen sicher und flüssig, dass es einfach toll war.

Die Charaktere im Buch waren alle super ausgedacht und alle hatten eine starke Persönlichkeit, besonders Emma, die Protagonistin. Emma war auch eine Protagonistin, die sich von Seite zu Seite entwickelt hat, ohne dabei unsympathisch zu werden. Anfangs war sie die Protagonistin, die ihren Bruder verloren hat um den sie trauert und dann wurde sie zu einer sehr aufgeweckten und lebhaften Figur, die man einfach umarmen möchte. Dann war da auch noch Paul, den Emma nur duch das Internet kennt und sie fühlt bei ihm direkt Verständnis, Fürsorge und sie schreibt ziemlich oft mit ihm. Das was man von Paul erfährt, lässt erahnen, dass er ein toller Mensch mit einem tollen Charakter ist.

Die Geschichte rund um „Cloud“ ist einfach begeisternd. Diese Story hat einfach so viele Facetten und Seiten an sich, die man so gar nicht vermutet hätte, zumindest ich nicht. Die ersten Seiten waren sehr bewegend für mich und ich habe definitiv mit Emma gelitten. Die Seiten, die nach der Bewegung waren sehr schön spannend und aufregen für mich. Ich wollte immer wissen was nun kommt, wie es weiter geht und vor allem, wie es endet.

Die Handlung und der Handlungsstrang in Cloud waren kontinuirlich stark präsent und unheimlich spannend. Auch ein roter Faden zog sich permanent durch die Handlung, welchen ich leicht folgen konnte. Auch der Mix aus Ruhig und Spannung in der Handlung war einfach perfekt proportioniert.

Cloud von Claudia Pietschmann war für mich ein Buch, welches mich, je mehr ich gelesen habe, immer mehr beigeistern konnte. Dieses Buch ist definitiv empfehlenswert, da es eine wunderbare Geschichte erzählt, die ich richtig genossen habe. Es ist anders, es ist besser und es ist ergreifender als die anderen Bücher die ich bisher in dieser Richtung gelesen habe. Deshalb gibts 5 von 5 Diamanten von mir!

Only registered users can comment.

  1. Hallo und herzlichen Dank für diese aufschlussreiche Rezension. Deine Begeisterung über das Buch bestätigt mich auf jeden Fall in dem Wunsch, das Buch selbst lesen zu wollen.

    LG
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.