Blogtour

[Blogtour] – Rache: Die Kinder der Götter von Aurelia Velten – Tag 4

14/12/2017

Heute heiße ich euch recht herzlich zum vierten Tag dieser Blogtour Willkommen. Gestern waren wir bei Ann-Sophie von Reading is like taking a Journey und sie hat euch mitgenommen in die Welt der Furien. Bevor es nun morgen bei Bianca von Bibilottas Kunterbunte Welt mit einem Interview mit der Autorin weiter geht, habe ich euch heute ein interessantes Thema mitgebracht.

R A C H E

Rache ist ein weitaus dehnbarer Begriff. Der Begriff beschreibt eine Handlung an einer oder mehrerer Personen, die unrecht begangen haben. Wobei „Handlung“ eigentlich ein unpassendes Wort ist. Ich würde eher sagen, dass es eher eine Tat einer anderen Person (die einem Unrecht getan hat) ist, weil es das Wort Tat eher trifft.

Rache ist eine Handlung, die aus verschiedenen Gründen vollzogen werden kann. Zum Beispiel übt man oft Rache aus, wenn einem der Partner fremd gegangen ist. Oder die beste Freundin lügt dich an und du findest es heraus, bist gänzlich sauer und willst ihr die Lüge heim zahlen. Genau so könnte ich nun etliche Beispiele aufführen.

Quelle: Pixabay

Rache hat auch viele Gesichter und auch viele Gesichter. Auch gibt es Rache in den verschiedensten Formen und Varianten. Und eins soll gesagt sein: Rache geht niemals gut aus. Außerdem, Rache endet leider viel zu oft im Tot.

Nun möchte ich zwei Beispiele eines Racheaktes näher erläutern, damit ihr ein Bild davon bekommt, was es für verschiedene Motive es gibt.

Rache nach einer Trennung: Jeder von uns weiß, dass es vorkommt, dass der Partner oder die Partnerin mit einer anderen Person fremd geht. Dann trennt man sich von diesem Partner oder dieser Partnerin und möchte sich für das Vergehen rächen. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und Varianten wie man sich am Ex oder der Ex rächen kann.

Rache aus Besessenheit: Diese Art von Rache nutzen meist Frauen und Männer, die von einer bestimmten Person vollkommen fasziniert sind und nur das Beste der verehrenden Person möchten. Sollte jemand zu dieser Person schlecht sein oder sie gar verletzen, werden sich die Besessenen an der Person rächen, die der verehrenden Person weh getan haben. Menschen die aus der Besessenheit her heraus handeln, sind oftmals so weit in ihrer Besessenheit, dass sie oft unzurechnungsfähig sind.


Quelle: Pixabay

Außerdem gibt es auch noch in der Fabelwesenwelt den Racheengel, der für Unrecht rächt. Meist steht er auf der Seite der Guten um Ihnen zu helfen. Auch das Erscheinungsbild des Racheengels ist immer unterschiedlich. Deshalb kann man nie genau sagen, wie dieser nun aussieht.

Quelle: Pixabay

Im Buch selbst ist es die Furie Sophie die Verbrechen rächt. Als Furie ist es sogar ihre Aufgabe, diese zu rächen. Ob das manchmal so gut ist? Das kann ich euch nicht sagen, da Sophie eine ganz „harte“ Furie ist und ihre Rache ist niemals harmlos. Mehr kann und will ich euch gerade nicht sagen, da sonst die Gefahr besteht, dass ich euch spoilere und dies ist nicht Sinn und Zweck. Deshalb: Ich habe das Buch gelesen und kann es euch echt nur empfehlen. 😉

Das Buch:

Verlag: Selfpublishing
Seiten: 304 Seiten
Genre: Paranormal Romance
Reihe: Band 1 der Die Kinder der Götter
Erschienen: 30.11.2017
Format: eBook & Taschenbuch
Preis: 3,49€ & 12,99€

Informationen zum Buch bei: Amazon

Klappentext:

Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.

Das Gewinnspiel:

Preis 1: Ein Taschenbuch (gern mit Widmung oder signiert)
Preis 2: Lesezeichen und Postkarte sowie eine Keksdose inkl. Kekse

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, musst du nur die nachstehende Tagesfrage in einem Kommentar beantworten und schon landest du im Lostopf.

Wie sind deine Gedanken zum Thema „Rache“? Wie stehst du dazu und vor allen, hast du selbst schon einmal Rache verübt?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 17.12.2017 und wird am 18.12.2017 ausgelost. Die Gewinner dieser Tour findet ihr dann hier.

Den gesamten Tourplan findest du auf der Seite der Netzwerk Agentur Bookmark.

Only registered users can comment.

  1. Hallo und guten Tag,

    also ich bin persönlich kein Freund von der Aktion Rache oder gar selber an jedem anderen Rache nehmen.

    Denn was passiert ist…..ist halt passiert und lässt sich nicht mehr ändern egal ob gut oder schlecht. Außerdem weiß man nie für was so eine Sache gut ist….vielleicht hat etwas möglicherweise erst schlechtes irgendwann auch wieder eine gute Sache.

    Rache bringt nichts und würde ich auch nie tuen wollen.

    Allen einen schönen Donnerstag..LG..Karin..

  2. Nein nicht wirklich-etwas habe ich in dieser Richtung schonmal versucht aber eher für jemand anderem was mir leider nicht gelungen ist….. 🙁
    LG jenny

  3. In Bücher finde ich das Thema Rache sehr interessant und lesenswert. Im echten Leben finde ich das Thema dagegen etwas schwieriger. Und nein, ich habe noch nie Rache genommen.

  4. Ich kann verstehen, warum manche Rachen üben oder üben wollen, ihn mit selbst ist dieses Gefühl aber nicht vorhanden. Unter gewissen Voraussetzungen könnte sich das gewiss ändern. Im allgemeinen ist Rache aber nie was schönes oder gar positives.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Hay,
    also ich denke das jeder eventuell es mal braucht sich zu rächen, wenn einem unrecht getan wurde. Das muss ja nicht direkt etwas super schlimmes sein, aber eben jemanden mal etwas kleines auszuwischen ist nicht nur schlecht, wenn man es nicht direkt übertreibt.
    Liebste Grüße, Tara

  6. Hallo,
    Danke für den tollen Beitrag.
    Rache ist ein großes Wort, wo fängt sie an wo hört sie auf.
    Klar habe ich auch schon gedacht „Dir werde ich es zeigen“ aber eher in dem ich beweise, dass ich es gerade kann, oder besser dran bin.

    LG Manu

  7. Hallo,
    Ich habe natürlich schon an Rache gedacht, aber ich hab noch nie Rache genommen in dem ich jemandem etwas Böses zugeführt habe.
    Ich kann gut darüber stehen.

    Liebe Grüße Ira S von Book-SunShine

  8. Moin!
    Ich würd lügen, tät ich behaupten, noch nie zumindest Rachegedanken gehabt zu haben. Das Ausführen von Rache lässt einen jedoch sich nicht besser fühlen, man erfährt vielleicht Schadenfreude, das negative Gefühl tief im Innern (Hass, Wut, Enttäuschung) bleibt jedoch bestehen. Und wenn man nicht aufpasst, frisst es einem die Seele auf. Daher blieb es bei mir bei den Rachefantasien, die ich mir gerne kunterbunt ausgemalt habe.
    LG Christina

  9. Schönen Abend,

    mhm in Gedanken geht ich schon mal durch wie ich mich „revangieren“ könnte, wenn ich der Meinung bin mir wurde übel mitgespielt. Aber wie im Beitrag erwähnt bringt dies meist nicht´s Gutes, deshalb bleibt es bei mir nur in meiner Fantasie. 😉
    Liebe Sandra

  10. Hallo,
    ja ich habe mich schon mal gerächt und ja es tat für den Moment ganz gut aber das Hochgefühl hielt nicht lange an. Es ist also nichts von Dauer und gibt mir langfristig auch nichts.
    Liebe Grüße
    Leseschnecke Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.