Rezension

[Rezension #286] Constelletion: Gegen alle Sterne von Claudia Grey

28/01/2018

Erneut ein Buch hat es geschafft, vom SuB befreit zu werden und wurde nun beendet. Dieses mal hat es „Constellation: Gegen alle Sterne“ von Claudia Grey getroffen und wie mir dieses Buch gefallen hat, erfahrt ihr nun in meiner Rezension.

Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 507 Seiten
Erschienen: 20.11.2017
Reihe: Constellation 1 von ?
Genre: Fantasy & Sci-Fi

Band 1: Constellation: Gegen alle Sterne

 

 

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Claudia Grey’s Schreibstil war unfassbar flüssig und durchweg locker gehalten, was mir den Einstieg in dieses Buch sehr einfach und leicht gemacht hat. Mir hat auch am Schreibstil gefallen, dass er sich der Stimmung der aktuellen Szene sehr schön angepasst hat, so fühlte ich die Szenen regelmäßig. Ich mag den Stil von Claudia Grey auch, weil er einfach super spannend ist. So wirkte das alles viel lebendiger und machte Spaß beim lesen.

Noemi ist eine Protagonistin, welche mich anfänglich enorm gestört hat, da sie ihr Schicksal einfach hingenommen hat anstatt für sich zu kämpfen und dies zeigt mir, dass sie eher schwach war anstatt eine starke Protagonistin. Klar, sie entwickelte sich im laufe der Geschichte, allerdings, für meinen Geschmack, ein bisschen zu wenig. Selbst die Nebencharaktere haben sich fortschrittlicher entwickelt und das auch einen Schritt weiter als Noemi.

Die Geschichte rund um Constellation: Gegen alle Sterne war super spannend und authentisch. Sie war verständlich und ich war stets im Buch gefangen, was ich sehr toll fand. Die Geschichte beginnt ruhig und unspektakulär und nahm aber dann richtig an Fahrt auf. Die Geschichte war einfach richtig toll und Band 2 kann schon kommen, denn ich bin der Story einfach verfallen.

Die Handlung war vollkommen ausgereift und wunderbar niedergeschrieben. Ich mochte die Details in der Handlung, welche so detailiert und sagenhaft beschrieben wurden. Dies machte den gesamten Handlungsverlauf einfach spannender und interessanter. Auch der Handlungsstrang war stets präsent und auch klar und deutlich verständlich sowie nachvollziehbar.

Abschließend muss ich sagen, dass Constellation: Gegen alle Sterne ein ganz guter Auftakt war. Zwar war mir die Protagonistin ein bisschen zu ungeformt, jedoch ist die Geschichte einfach spitze! Ein Schreibstil der mich begeistert hat, eine Handlung die nachvollziehbar und ausgereift war und eine Story die ich genießen konnte ergaben ein stimmiges Gesamtbild des Buches und deshalb freue ich mich auch auf den zweiten Band.

4 VON 5 DIAMANTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.