Rezension

[Rezension #285] Nebelring: das Lied vom Oxean von I. Reen Bow

27/01/2018

Und eine weitere Rezension die ich euch präsentieren darf heute ist aus dem impress Verlag, dem digitalen eBook Label des Carlsen Verlags! Nebelring: Das Lied vom Oxean ist der erste Band dieser Reihe und wie mich dieser unterhalten hat, könnt ihr nun in meiner Rezension nachlesen. 🙂

Verlag: Impress (Carlsen Verlag)

Seitenanzahl: 406 Seiten

Erschienen: 05.10.2017

Reihe: Nebelring 1/5

Genre: Fantasy

Preis: 3,99€

Zoe Craine kennt ihren Vater nicht, obwohl sie ihn jeden Tag sieht. Er ist krank und in einem Traumzustand gefangen, aus dem heraus er seine Umgebung nicht wahrnimmt. Der Gründer der umstrittenen Organisation »Nebelring« hat ihn mit der neuen, auf Malwee-Substanz basierenden Silbermagie gefährlich vergiftet. Eine Heilung gibt es bislang nicht und doch ist es genau das, was Zoe sich ersehnt. An ihrem sechzehnten Geburtstag vertraut sie diesen Wunsch ihrer Geburtstagskerze und den Freunden ihres Vaters an und ahnt dabei nicht, dass sie sich direkt in einen Aufstand gegen den Nebelring wünscht.

Der Schreibstil von I. Reen Bow ist sehr flüssig, spannend und wenn man erst einmal im Rhytmus ist, dann wird der Stil immer lebhafter, was ich zu Beginn des Buches echt vermisst habe, was allerdings dann erstaunlich schnell kommt und dann konnte ich wunderbar lesen. Als ich mit dem Schreibstil klar kam, gab es kein Halten mehr, ich habe dieses Buch dann regelrecht verschlungen.

Zoe Craine, die Protagonistin in dieser Geschichte, war mir persönlich des öfteren im Buch einfach ein bisschen naiv aber nur bis die Freunde ihres Vaters aufgetaucht sind, dann entwickelte sie sich zu einer starken, mutigen und schlagfertigen Protagonistin, welche die Geschichte aufleben lies. Auch Bess, Chuck, Taik, Lada und co waren Nebencharaktere, die zur Geschichte gehören und die dem ganzen noch ein bisschen mehr Humor und Leichtigkeit gegeben haben. Vor allem Chuck, der Netzgeist, war einfach sympathisch. Nachdem Zoe eine großartige Wandlung hingelegt hat, haben sich auch die Nebencharaktere geformt und entwickelten sich.

Die Storyline und das Setting in der Geschichte waren einfach großartig. Bei I. Reen Bow habe ich gemerkt, dass sie die Geschichte nicht nur niedergeschrieben hat, sondern sie zum Leben erwckt hat. Dies hat sich vor allem dann bemerktbar gemacht, als ich mich vollkommen in das Geschehen einbringen konnte und es miterlebt habe. Die Geschichte im ersten Band war für mich der Anfang eines großen Abenteuers.

Die Handlung war anfänglich etwas träge, die ersten paar Seiten, aber je weiter ich voran schritt um so spannender und aufregender wurde die Handlung. Eins jedoch war von der ersten Seite an der Fall: Ich habe die Handlung wahrgenommen und habe gemerkt, dass ich ihr folgen konnte sowie das diese klare Strukturen aufweist. Was den Handlungsstrang angeht muss ich sagen, dass dieser stets vorhanden war und das ich diesen locker nachvollziehen konnte und dies ohne Probleme.

Abschließend kann ich von „Nebelring: Das Lied vom Oxean“ sagen, dass dies ein ehrwürdiger und toller Auftakt einer Reihe ist, die ich definitiv weiterverfolgen werde, da mich die weitere Handlung und die Entwicklung der Charaktere brennend interessiert. I. Reen Bow schaffte es, mich mit ihrem tollen Schreibstil, einer frischen Geschichte und einer spannenden Handlung von sich zu überzeugen und ich freue mich sehr auf Band 2, welchen ich definitiv im Februar lesen muss!

4 VON 5 DIAMANTEN!

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.