Rezension

[Rezension #300] Chroniken der Seelenfänger: Schwarzer Dolch von Alexey Pehov

5. März 2018

Die zweite Rezension im März lässt auch nicht lange warten, denn dieses Baby habe ich auch beendet und meine Meinung möchte ich euch nicht vorenthalten. Deshalb kommt nun meine Rezension zu diesem Buch.

Verlag: Piper Verlag

Seitenanzahl: 480 Seiten

Erschienen: 02.05.2016

Reihe: Chroniken der Seelenfänger 1

Genre: Fantasy

 

Ludwig van Normayenn wird geachtet und doch gefürchtet. Als Seelenfänger verfügt er über die Gabe, dunkle Seelen zu erkennen, die noch nicht bereit sind, das Reich der Sterblichen zu verlassen. Oft ist er die letzte Hoffnung der Menschen, die von den Ausgeburten des Dunkels heimgesucht werden. Auf der Jagd nach den ruhelosen Seelen zieht er von Fürstentum zu Fürstentum – doch auf seiner Reise erwarten ihn Feinde, die noch schrecklicher und gefährlicher sind, als er sich vorzustellen vermag …

An den Schreibstil von Alexey Pehov musste ich mich erst einmal gewöhnen, denn dieser war auf den ersten Seiten echt nicht einfach zu lesen. Je weiter ich jedoch voran kam, um so besser und flüssiger wurde der Stil und dann gab es auch kein Halt mehr beim lesen. Als ich mich an den Schreibstil gewöhnt habe und ich damit klar kam, wurde er echt flüssig und gut lesbar, was dann im Endeffekt dazu führte, dass es schneller voran gegangen ist beim lesen.

Als ich die Charaktere “erlesen” habe, war ich dann vollkommen vom Buch überzeugt. Die Charaktere waren sehr gut und klar gezeichnet, was dafür sorgte, dass ich sie jederzeit zuordnen konnte und auch die Namen konnte ich im Laufe des Buches beinahe auswendig. Der Protagonist Ludwig van Normayenn war mir besonders aufgefallen, da er erst ein wenig verwegen rüber kam aber sich dann auch änderte und stärker wurde. Ganz nach meinem Geschmack!

Die Story war anfänglich etwas verwirrend für mich und ich habe nicht in diese hineingefunden (war so 20 Seiten der Fall) aber nachdem ich diese “Schwäche” überwunden hatte, war ich in der Story und konnte mich vollkommen auf diese einlassen. Ich tauchte ein in eine Welt, die ich so noch nicht hatte und das hat mir dann sehr gefallen. Auch die Storyline war nach 20 Seiten einfach vollkommen klar und deutlich, vor allem nachvollziehbar.

Die Handlung war das Einzige das von vorne herein klar und deutlich erkennbar und leicht erkennbar war. In diese konnte ich mich von der ersten Seite an hineinversetzen und mich dieser vollkommen hingeben. Auch der Handlungsstrang war klar und deutlich ausgearbeitet, was ich sehr toll fand, denn so wurde das Lesevergnügen gesteigert und machte Spaß.

Der Einstieg in dieses Buch war für mich leicht holprig und ich kam nicht gleich zurecht, was sich aber nach 20 Seiten legte und ich mich dann auf die geschichte einlassen konnte, was ich auch getan habe. Als ich mich zurecht gefunden habe, kam ein lockerer und flüssiger Schreibstil zu Tage, ein toll gezeichneter Protagonist und eine wunderbare Handlung, samt Handlungsstrang, was mich überzeugt hat. Dieses Buch ist ein wunderbarer Auftakt.

4 von 5 Diamanten.

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.