Rezension

[Rezension #306] Die Chocolaterie der Träume von Manuela Inusa

14/03/2018

Am Abend zuvor war sie mit Susan zum Obdachlosenheim gefahren. Sie hatte die restlichen Herzpralinen und auch jede Menge anderer Süßigkeiten eingepackt und sie dort den Menschen gegeben, die wahrscheinlich sonst nichts zum Valentinstag bekommen hatten.

Die Chocolaterie der Träume – Seite 214

Verlag: Blanvalet Verlag

Seitenanzahl: 336 Seiten

Erschienen: 15.01.2018

Reihe: Valeria Lane 2

Genre: Liebesroman

 

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft …

Den Schreibstil von Manuela kenne ich ja bereits aus dem ersten Band der Valerie Lane und dort hat er mir ausgezeichnet gefallen. Dieser flüssige und leicht zu lesende Schreibstil aus Band 1 kam auch hier im zweiten Band sehr klar und deutlich zum Vorschein. Manuela Inusa schaffte es, dass ich auch Band 2 inhaliert habe, denn ihr Schreibstil ist einfach unfassbar toll und fesselnd.

In „Die Chocolaterie der Träume“ lernen wir Keira und ihr Liebesleben näher kennen. Im ersten Band mochte ich sie bereits, da sie mir positiv mit ihrer Art aufgefallen ist. In ihrer Geschichte wurde ich nicht enttäuscht von ihr, denn sie war wieder die überzeugende und starke Person, wie ich sie kennenlernte. Auch die Freundinnen waren wieder humorvoll, ernst und lustig.

Bei der Story war es für mich wie ein nach Hause kommen. Manuela schafft es mit der Story, dass man sich als Leser oder Leserin in der Valerie Lane zu Hause fühlt und hier war es auch wieder so. Mein Herz blühte bei der Story auf und ich war einfach glücklich. Die Storyline war auch dieses Mal wieder eine wahrlich wundervolle Reise. Bei dieser Reise in die Valerie Lane war es einfach wieder toll!

Die Handlung war wieder klar strukturiert und sichtbar aufgebaut. Im zweiten Band war es zwar ein anderes Setting (Keiras Chocolaterie) aber sofort kam ich mit der Handlung wieder klar. Selbst der Handlungsstrang in dieser Geschichte war einfach unglaublich gut strukturiert und zog mich in den Bann.

Als Fazit ziehe ich aus diesem zweiten Band, dass er sehr gut mit dem ersten Band mithalten kann. Manuela Inusa schaffte es erneut, mich in den Bann der Valerie Lane zu ziehen. Ihr flüssiger und leicht zu lesende Schreibstil haben die Kraft, die Bücher lebendig wirken zu lassen. Und auch ihre Charaktere waren authentisch und machten eine tolle Entwicklung. Alles zusammengefasst kann ich sagen, dass diese Reihe einfach ans Herz geht und glücklich macht.

5 von 5 Diamanten.

 

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.