Rezension

[Rezension #308] Was von mir bleibt von Lara Avery

19/03/2018

 

Wenn du das hier liest, fragst du dich wahrscheinlich, wer du bist.

– Seite 7: Erster Satz im Buch –

 

Verlag: Carlsen Verlag

Seitenanzahl: 400 Seiten

Erschienen: 30.11.2017

Reihe: Einzelband

Genre: Jugendbuch

 

Sammie ist klug, selbstbewusst und hat nur ein Ziel: den besten Schulabschluss machen und ihrer Heimatstadt so schnell wie möglich den Rücken kehren. Wäre da nicht diese unheilbare Krankheit, die ihr – so sagen die Ärzte – nach und nach alle Erinnerungen rauben wird. Doch Sammie will sie festhalten: die Erinnerung an Stuart und ihren ersten Kuss. An Maddie und den großen Streit. Und an Cooper, der wie kein anderer Sammie zum Lachen bringt. Sammie schreibt, um eins niemals zu vergessen: dass sie ihr Leben gelebt hat, bis zum Schluss.

 

Als ich das Buch aus dem Regal gezogen habe um es zu lesen war ich auf den Schreibstil von Lara Avery sehr gespannt. Dann setzte ich mich auf die Couch und schlug die erste Seite auf und begann zu lesen und was soll ich sagen? Der Schreibstil war unheimlich flüssig, spannend und einnehmend, dass ich dieses tolle Buch regelrecht verschlungen habe und nicht aus der Hand legen konnte. Dazu kam, dass Lara Avery mit einer wundervollen leichten Intensivität schreibt, was meine Vorstellungskraft voll und ganz angeregt hat.

Sammie ist eine Protagonistin, welche mich unheimlich fasziniert hat. Sie blieb stark trotz ihrer unheilbaren Krankheit und sie berührte mich auf eine völlig neue Art und Weise, welche mein Herz liebevoll brechen lies. Sammie ist für mich ein Mädchen, welches mich nachhaltig zum nachdenken angeregt hat. Ihre Entwicklung im Buch, ihre lockere und liebevolle Art, einfach alles an ihr gefiel mir so so gut. Auch die Nebencharaktere waren einfach unheimlich gut ausgebaut und jeder einzelne hatte Charisma.

Die Story und die Storyline waren einfach unglaublich berührend, aufwühlend und emotional. Oft musste ich mich zusammenreissen um nicht zu weinen, denn die Story war einfach wundervoll. Was auch ganz toll war, war, dass die Storyline klare Linien hatte, welche leicht verständlich für mich waren und denen ich problemlos folgen konnte. Für mich ist die Story einfach rundum gelungen und berührte mich sehr.

Die Handlung und der Handlungsstrang des Buches waren klar strukturiert und ich fand mich leicht zurecht. Auf die Handlung konnte ich mich vollkommen einlassen, da diese einfach strukturiert und bildlich verarbeitet wurde, was mich sehr gefreut hat. Auch der Handlungsstrang war locker und auch leicht nachvollziehbar, was das lesen richtig angenehm gemacht hat.

 

Abschließend kann ich sagen, dass “Was von mir bleibt” ein sehr gelungenes Buch ist, welches eine starke und authentische Protagnistin inne hat. Auch der Schreibstil der Autorin war leicht zu lesen und zog mich voll und ganz in den Band der wunderbar ausgearbeiteten Story. Ein weiterer Pluspunkt ist die Handlung, da diese mich nachdenklich gestimmt hat und die Geschichte durchweg strahlen lies.

 

5 von 5 Diamanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.