Blogtour

[Blogtour] Mehr als Freundschaft | Katharina B. Gross | Tag 4

29. März 2018

Herzlich Willkommen am vierten Tag dieser Blogtour.

Gestern waren wir bei Julia von Bücher – Tore in eine andere Dimension zu Gast und dort haben wir einen Beitrag über Freundschaft etc. lesen dürfen. Heute habe ich euch einen Beitrag zum Thema “Ängste” für euch. Natürlich dreht sich bei mir alles um die Angst des Outings und was man dabei fühlt etc. Morgen dürft ihr dann bei Manja von Manjas Buchregal das Interview mit Katharina B. Gross lesen.

In der heutigen Zeit sollte kein homosexueller Mann oder eine homosexuelle Frau mehr Angst haben sich zu outen. Dennoch ist dies aber oftmals der Fall und ich persönlich verstehe nicht wieso. Man sollte denken, dass die heutige Gesellschaft offen für das Ganze ist und das sie es akzeptieren, allerdings kommt es noch oft vor, dass sich einige in dieser Gesellschaft noch davor (vor der Homosexualität) verschließen und total dagegen sind und dies führt dann dazu, dass sie den Schwulen, die Lesbe oder anders sexuell Orientierten, vollkommen ausschließen und ihn/sie zum Außenseiter machen.

Stößt man jemanden aus der Gesellschaft aus, dann fühlt sich dieser vollkommen unwohl, einsam und deprimiert, was schlimme Folgen haben kann. Oftmals fühlen sich die “Ausgestoßenen” einfach mies weil sie nicht verstehen wie eine ganze Menge an Menschen so ignorant und so veraltet in der Denkweise sind. Man fühlt sich dann auch nicht mehr richtig wohl in dieser Vereinigung und schottet sich von dieser ab.

Unsere Freunde wissen nicht,
wie nahe ihre blöden Kommentare an der Wahrhet sind.

– Mehr als Freundschaft von Katharina B. Gross: Seite 7 (Tolino) –

 

© by Pixabay

Auch Marc und Nils sind ungeoutet. Marco zum Beispiel ist nur bei seiner Familie geoutet und Nils hingegen bei niemandem, außer Marco, was für beide in einem Versteckspiel endet. Nils hatte in seiner alten Heimat arge Probleme mit seiner Homosexualität, weshalb er derjenige ist, der rege Panik vor einem Coming Out hat. – Für mich ist dies verständlich, denn wer einmal schlechte Erfahrung gemacht hat, der denkt und fühlt ganz anders als zuvor. Ich kann euch nicht beschreiben wie sich das alles anfühlt oder sonstiges aber ich stelle es mir einfach grausam vor, denn irgendwie möchte jeder dazu gehören und nicht ausgegrenzt werden werden weil er schwul, lesbisch, transgender oder sonst irgendetwas ist, denn die Person bleibt nach wie vor die selbe und wer sie davor mochte oder liebte, der sollte auch damit klar kommen.

Es ist eher so, dass ich für Nils schweige.
Er hat regelrecht Panik davor, sich zu outen, oder das
herauskommen könnte, dass wir ein Paar sind.

[…]

Nachdem er in seinem Heimatort große Schwierigkeiten
wegen seiner Homosexualität hatte, hat er sich hier in Essen
eine neue Existenz aufgebaut.

– Mehr als Freundschaft von Katharina B. Gross: Seite 24 (Tolino) –
© by Pixabay

Wer das schon einmal, weshalb auch immer, miterlebt hat, der weiß, dass man sich in so einer Situation einfach nur alleine, isoliert, ausgestoßen und noch so viel mehr fühlt, dass man gar nicht mehr weiß wo einem tatsächlich der Kopf steht. Das Gefühl ist beklemmend und viele wissen in diesem Moment auch keinen Weg heraus, denn sie fühlen sich einfach gelähmt vom Schmerz der in ihnen herrscht.

Ich selbst habe dies bei meinem ersten Coming Out mit 17 Jahren erlebt und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass dieses Gefühl einfach beschissen ist. Ob es die Gesellschaft ist oder die Familie, egal wer einen abstößt und von sich stößt, es fühlt sich immer hart, traurig und deprimierend an wenn einem so etwas passiert. Deshalb gebe ich euch einen Tipp mit dem auf den Weg der sich auf das Buch bezieht:

Liebe ist Liebe, egal ob es Mann/Mann oder Frau/Frau ist. Liebe kennt kein Geschlecht, Liebe kennt keine Grenzen. Deshalb veruteile niemand wegen seiner Sexualität, denn jeder, egal ob jemand schwul, lesbisch, transgender usw. ist, wirklich jeder hat es verdient aktzeptiert zu werden, ohne Vorurteile und ohne das er/sie ausgestoßen wird. Das ist das schlimmste was einem aus einer Minderheit passieren kann und die Folgen dessen sind katastrophal.

DAS BUCH:

Verlag: Dead Soft Verlag

Seitenanzahl: 228 Seiten

Erschienen: 15.03.2018

Genre: Gay Romance

Reihe: Einzelband

Preis: eBook 5,99€ & Print 11,99€

Informationen: Beim Verlag.Bei Amazon.

Marco und Nils sind beste Freunde, sie gibt es nur im Doppelpack. Das ist etwas, das jeder weiß. Was jedoch nicht jeder weiß: Eigentlich sind die beiden ein Paar. Kein Problem für sie – oder vielleicht doch? Wie lange können sie dieses Geheimnis für sich behalten? Wie lange sind beide mit diesem Versteckspiel glücklich? Und was passiert, wenn der eigene Freundeskreis plötzlich versucht, Marco an die Frau zu bringen?

DAS GEWINNSPIEL:

Natürlich gibt es auch bei dieser wieder etwas zu gewinnen. Bei mir könnt ihr euch heute auch wieder ein Los für den Lostopf schnappen, indem ihr einfach die Tagesfrage in den Kommentaren beantwortet.

Beim Gewinnspiel könnt ihr bis einschließlich dem 01.04.2018, 23:59 Uhr teilnehmen. Die Gewinner werden dann am 03.04.2018 im Agenturfahrplan bekannt gegeben.

DIE TAGESFRAGE:

Hast du schon einmal miterlebt, dass ein schwuler Mann oder eine lesbische Frau von der Gesellschaft ausgegrenzt wurde? Wenn ja, wie hast du reagiert? Wenn nein, was würdest du machen?

DIE PREISE:

Platz 1: Armband + Print “Mehr als Freundschaft”

Platz 2: 1x ein Print zu “Mehr als Freundschaft”

Platz 3: 1x ein eBook von “Mehr als Freundschaft” im Wunschformat

DIE TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

 

Only registered users can comment.

  1. Huhu,
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Nein das habe ich noch nicht erlebt, obwohl ich einige kannte.
    Ich würde verlangen das sie wie jeder andere behandelt werden, es sind ja auch Menschen wie jeder andere. Ich würde meine Meinung dazu klar und deutlich sagen.

    LG Manu

  2. Ich musste es leider schon mitkriegen und das war dopptelt Schlimm. Denn erst haben sie ihn bemittleidet, da er eine Beinprotese hat. Als sie aber dann herrausgefunden haben, dass er einen Mann als Freund/ Partner hat, haben sie ihn sogar als Grüppel betitel.
    Ich habe ihn immer in Schutz genommen, besonders wenn sie über ihn geredet haben, wenn er nicht dabei war. Dies fand ich immer das Schlimmste.

    Das Beste was man machen kann, selbst dazu stehen, dass man es in Ordnung findet. Verstecken ist hier falsch.

    Gruß
    Sabrina Wohlert

  3. Hey :)
    Danke für den tollen Blogtour-Beitrag.
    Angst ist ein mächtiger Gegner. Es ist nicht einfach, sich seiner Angst zu stellen und sie zu überwinden. Aber du hast völlig recht, Sexualität sollte heutzutage wirklich kein Thema mehr sein. Jeder sollte lieben dürfen, wen er möchte.

    Es kommt drauf an, wer ausgegrenzt wird. Bei einem Freund ist es wichtig Loyalität zu zeigen und an seiner Seite zu bleiben, für ihn einzustehen.
    Bei einem Fremden würde ich versuchen, die Aufmerksamkeit des “Wortführers” der Ausgrenzer auf mich zu ziehen.

    Liebe Grüße
    Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.