Blogtour

[Blogtour] Die Klinge des Schicksals von Markus Heitz – Tag 5

27/04/2018

Herzlich Willkommen zum fünften Tag der Blogtour! Heute habe ich mich mit der Protagonistin auseinander gesetzt um ihr einen Brief zu schreiben. Wenn ihr nun auf diesen neugierig seid, dann lohnt es sich weiter zu lesen.

Liebe Danèstra,

heute schreibe ich dir diesen Brief, denn du lässt mich einfach nicht los.

Als ich dir in “Die Klinge des Schicksals” das erste mal begegnet bin war ich skeptisch und wusste einfach nicht was ich von dir halten sollte. Du wirktest so unnahbar, distanziert und kühl, was mir gar nicht gefallen hat, da ich Protagonisten liebe, die stark, mutig und heldenhaft sind. Deshalb schreibe ich dir, denn ich kann dich nicht einfach ziehen lassen, ohne dir diesen Brief geschrieben zu haben.

Wie ich bereits erwähnte, warst du zu Beginn nicht die Protagonistin die ich mir vorgestellt habe, sorry. Anfangs wurde ich einfach nicht warm mit dir, ich habe dich regelrecht verflucht, denn verdammt, du bist eine Protagonistin, ein wichtiger Teil eines Buches und dann hast du mich die ersten 100-150 Seiten enttäuscht. Ich war traurig weil ich das nicht erwartet habe! Liebe Danèstra, du fragst dich nun bestimmt was ich erwartet habe von dir und dies werde ich dir nun sagen.

Von einer Protagonistin wie dir erwarte ich Stärke, Mut, Feuer in den Augen, Kampfgeist und den Willen etwas zu beworken. Genau dies habe ich von dir erwartet und du hast mich ersteinmal enttäuscht, ja, ersteinmal. Je mehr ich dann gelesen habe, desto mehr hast du dich gewandelt, verändert und bist stärker geworden. Als dein Wandel endlich zu Ende war, hast du mir sehr gefallen und ich habe dich in mein Herz geschlossen.

Danèstra, oft habe ich mich gefragt: WARUM NICHT VON ANFANG AN SO? und habe keine Antwort gefunden. Egal, es war nun mal so und ich konnte dies nicht ändern, leider. Also belassen wir es dabei: Anfangs warst du schrecklich und hast eine super tolle Entwicklung hingelegt, welche mir einfach sehr gefallen hat.

Was ich dir eigentlich mit diesem Brief sagen möchte ist:

Danke das du dich zusammengerissen hast und dich doch noch gewandelt hast. Mir hast du nach deinem großen Wandel deutlich besser gefallen! Du warst danach so mutig, stark, heldenhaft und so voller Feuer, dass ich dich echt gerne hatte. Ich beende diesen Brief dann hiermit, denn ich möchte auch nicht deine kostbare Zeit stehlen.

Dein Benny.


Tourdaten:

23.04 – Buchvorstellung  – Bücherleser
24.04 – Vorstellung der Welt, bzw. der Natur im Buch –  Zeilenfuchs
25.04 – Autorenportrait –  Der Lesfuchs
26.04 – Frauenfiguren in der Fantasyliteratur  –  Bookwormdreamers
27.04 – Brief an die Protagonistin – hier.

Only registered users can comment.

  1. Moin!
    Dass eine Prota nicht von Beginn an Mut hat wie eine Superheldin macht sie für mich nur umso menschlicher :-)
    LG Christina P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.