Rezension

[Rezension #338] Save me von Mona Kasten

10/06/2018

Save Me von Mona Kasten zog bei mir ein, da ich einiges von dem Buch gehört habe und ich wollte mich nun selbst überzeugen. So kam es, dass ich es mir schnappte und gelesen habe. Was mir am Buch gefallen hat und was ich kritisieren muss, dass könnt ihr nun in meiner Rezension lesen, denn es gibt einen Punkt, den habe ich tatsächlich zu bemängeln.

Mona’s Schreibstil war einfach flüssig, locker, leicht und erfrischend für mich. Zwar dauerte es eine gefühlte Ewigkeit bis ich mit diesem zurecht gekommen bin aber als dies der Fall war, dann wurde alles besser. Mona kasten schreibt einfach mit einem Gefühl, dass es fast unglaublich ist. Ich mochte es, dass mit dem Stil auch das Gefühl einherging und nicht stumpf niedergeschrieben wurde.

Die Protagonistin Ruby war mir anfänglich ein wenig zu naiv und zu leichtsinnig was ihre Art angeht. Zum Glück hat sie sich im Laufe der Geschichte echt verbessert und hat sich echt geändert. So richtig warm wurde ich mit ihr dennoch nicht aber sie war dann nicht mehr so schlimm das ich sie hassen konnte. Mit ihr arrangierte ich mich. Dann hatten wir auch noch James, den Bad Boy schlechthin. Für James schwärmte ich schon bei seinem ersten Auftritt im Buch. Es war zwar nicht die feine Art wie er aufgetreten ist aber trotzdem hatte er etwas an sich, das ich sehr gerne mochte. Zusammen ergaben Ruby und James dann die Konstante, die sich wunderbar ergänzten.

Die Geschichte rund um Save Me ist Mona kasten teilweise geglückt und teilweise ist sie vollkommen in die Hose gegangen, finde ich. Die Story auf den ersten 150/200 Seiten war für mich einfaches hin und her, ohne große Handlung und ohne große Emotion. Als ich diese Seiten hinter mir hatte begann die richtige Story und dann bekam das Buch eine richtige Storyline der ich so dann auch folgen konnte. Als Gesamtbild ergaben die Story und die Storyline, wenn ich die ersten 150-200 Seiten weg lasse, eine super Konstante, die ich echt gerne mochte.

Auch bei der Handlung ist es so, dass ich sie echt gerne mochte, selbst auf den ersten Seiten war sie nicht verwirrend oder sonst was. Die Handlung war permanent so ausgelegt, dass ich diese stets verstanden hatte und ihr locker folgen konnte, auch wenn ich das Buch eigentlich relativ oft aus der Hand gelegt habe. Der Handlungsstrang war zwar nicht einer der stärksten, allerdings sehr direkt und gerade aus, was das lesen immer zu einem tollen Moment machte. Auch hier ist das Gesamtbild einfach besser zu betrachten als einzeln, denn zusammen ergeben Handlung und Handlungsstrang einfach ein Gesamtbild, welches man nicht vergisst.

Save Me ist ein Buch, welches mich beinahe an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Eine Story die mich auf den ersten 150 Seiten langweilte, war der Grund weshalb ich ganz schnell mit dem Buch durch sein wollte. Mona punktete mit einem selbstsicheren, lockeren und flüssigen Schreibstil. Die Idee des Buches war gut angesetzt jedoch hätte man dieses Buch deutlich kürzen können, denn die ersten 150 Seiten waren echt langweilig! Deshalb vergebe ich für diesen ersten Band 4 von 5 Diamanten.

Only registered users can comment.

  1. Huhu,

    ich mochte den ersten Band total gerne und denke, dass ich heute mit dem zweitne Band anfangen werde. Ein bisschne Angst habe ich schon, da ich mir etwas Sorgen mache dass es mir ein bisschen zu dramatisch werden wird und ein ständiges Hin und Her gibt. Dennoch bin ich gespannt darauf, wie mich der zweite Teil unterhalten kann. :)

    Liebe Grüße, Toni

    1. Huhu liebe Ruby,

      an sich hat mir der erste Band ja auch gefallen, nur waren halt die ersten 150-200 Seiten echt zäh und langatmig. War mir zu viel unwichtiges drin was ich nicht gebraucht habe. Band 2 ist auch schon eingezogen bei mir und ich bin auch schon gespannt wie ich diesen empfinden werde. Hoffen wir mal auf Gutes. :D

      Liebe Grüße,

      Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.