Rezension

[Rezension #341] Wahrscheinlich ist es Liebe von Paul Reizin

15. Juni 2018

Erneut habe ich ein Buch aus dem Wunderraum Verlag, welcher zur Randomhouse Gruppe gehört, gelesen und wurde erneut umgehauen von diesem Buch. “Dieser Roman bringt Glück” steht auf dem Cover drauf und was soll ich sagen? Er brachte tatsächlich Glück, denn beim lesen war ich einfach glücklich. Was mir noch gefallen hat und ob ich etwas an diesem Buch auszusetzen habe, dass erfahrt ihr nun in meiner Rezension.

Paul Reizin’s Schreibstil war einfach unglaublich flüssig, locker und leicht, so, dass beim lesen die Seiten einfach nur so dahin geflogen sind und ich schnell am Ende des Buches angekommen bin. Aufgelockert hat der Autor das ganze mit ein wenig Humor und Witz, denn es ist einfach ein Buch, welches ohne gar nicht geht. Bei diesem Wunderraum Titel ist mir aufgefallen, dass der Autor durch seinen Stil eine richtig wunderbare Ebene zwischen sich und dem Leser/der Leserin schafft. Ich hatte gar keine andere Wahl als dieses Buch zu verschlingen.

Im Buch geht es um Jen und Aiden. Ich beginne mit Aiden, denn er war durchweg sehr interessant, da er eine künstliche Intelligenz ist und ein Eigenleben führt und sich im Verlauf des Buches selbst entwickelt hat. Er versucht Jen das zurück zu geben, was sie nicht hat und durch seine charamante Art, die er als künstliche Intelligenz besitzt, gelingt es ihm auch fast immer. Ich mochte die Idee hinter Aiden einfach sehr, da es was neues und erfrischendes war. Aber auch Jen war eine Protagonistin, die vom Leben geprägt war. Sie schlug sich im Buch stets sehr wacker und entwickelte sich auch Seite für Seite weiter und dies hat mir sehr gefallen, denn ich hasse nichts mehr als wenn sich Protagonisten nicht weiterentwickeln. Jen & Aiden sind zwar gegensätzlich aber doch hatte ich stets das Gefühl, dass sie perfekt zusammen harmonieren.

 

Die Story und die Storyline waren ganz anders als die vorherigen Bücher die ich aus dem Wunderraum Verlag gelesen habe. In dieser Story trifft ein Mensch auf eine künstliche Intelligenz und schreiben ihre eigene Geschichte, was ich echt faszinierend an der Story fand. Auch der Aufbau der Storyline war einfach wunderbar. Bei dieser Story und Storyline wirkte alle so unbeschwert und leicht, nie aber aufdringlich penetrant oder sonst irgendwas in diese Richtung. Im Zusammenspiel von Story und Storyline muss ich abschließend sagen, dass diese einfach perfekt aufeinander abgestimmt waren und ihre Botschaft klar und deutlich rüber bringen, was ich richtig geil fand.

Nun, wenn ich auf die Handlung und den Handlungsstrang zurück blicke, dann ist mir eins aufgefallen: Es gab keinen roten Faden für mich. Brauche ich den? In diesem Buch definitiv nicht, denn die Handlung und der Handlungsstrang waren so witzig, dass der rote Faden nicht hier drin lag sondern im Stil des Autors zu schreiben! Die Handlung war locker, war witzig und ein Stück weit auch echt romantisch. Auch beim Handlungsstrang war ich stets am lächeln, denn der Autor wusste genau wie er einen Handlungsstrang aufbauen muss, der einen nicht mehr los lässt.

Abschließend muss ich einfach sagen, dass der Autor es geschafft hat, dass ich die ganze Zeit über gelächelt habe beim lesen. Warum? Er schreibt mit einem so gigantischen Schreibstil, er schaffte eine Geschichte die ich inhaliert habe und er wusste genau, wie er mich fesseln muss. Wenn ich das Gesamtbild betrachte, ist dieser Titel vom Verlag mein Highlight, denn er berührte mich anders als es Bücher tun die eine gefühlvolle Liebesgeschichte beinhalten. Er berührte mich mit allen Sinnen und das gefiel mir überaus gut und ich kann euch dieses Buch echt nur ans Herz legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.