Blogtour

Werbung | Blogtour: Queen & Blood (Amy Harmon) | Tag 2

21. August 2018

Herzlich Willkommen zum zweiten Tag der Blogtour zu:

Queen & Blood

Gestern machte Nicole von LittlemythicasBuchwelten den Start dieser Blogtour und hat euch ihre Erwartungen ans Buch gezeigt. Nun sind wir bei mir zu Gast und ich darf euch die Volgar vorstellen. Verschwenden wir keine Zeit und legen direkt los! Wer bis zum Ende dran bleibt, der kann sogar etwas gewinnen!

Die Volgar

Ja, was sind denn die Volgar überhaupt? Es sind Vogelmenschen! Das Volk der Volgar ist nicht gerade für ihre Ruhe und ihren Frieden bekannt, denn die monströsen Wesen bauen Nester und hinterlassen eine Spur von Verwüstung. Angefangen von Leichen bis zu Verwüstung ist eigentlich alles dabei wenn die Volgar einen Ort “betreten”. Wer einen Volgar sieht, sollte schauen das er so schnell wie möglich weg kommt, denn so böse wie diese sind, hat man gegen sie eigentlich gar keine Chance.

Weiß man wie die Volgar aussehen? Aber natürlich weiß man das. Sie sind dünn, ihre Haut gleicht vergilbtem Papier und fette Adern und Sehnen fliesen durch ihre Flügel. Sie haben auch Schnäbel und mit diesen wollen sie ihre Beute töten und ihren Blutdurst stillen. Ganz schön unheimlich, nicht wahr? Was ihnen aber am meisten fehlt, ist ihr Selbsterhaltungstrieb, weshalb sie auch zu derartigen Bestien wurden. Und sie haben keine Krallen sondern Klauen, welche nicht gerade ungefährlich und klein sind, nein, sie sind groß und überaus gefährlich! Auch das Blut unterscheidet sich, denn es grünschwarz und es stank fürchterlich!

Kann man die Volgar bekämpfen oder gar töten? Oh ja, und wie man diese töten kann! Der herkömmliche und zugleich auch der harte Weg diese Vogelmenschen zu bekämpfen ist mit dem Schwert. Ist zwar etwas brutal und könnte durchaus blutig werden, aber gegen die Bestien, so nennt man sie im Buch, hilft leider nur dieser Weg.

Wo leben denn die Volgar überhaupt? Na, dies ist eine gute Frage aber ich kann sie beantworten. Die Volgar bauen Nester, ja sie sind Vogelmenschen und leben ins Nestern. Bevorzugt bauen sie diese im Sumpfland aber es wurde auch schon gemeldet, dass sie anfangen ihre Nester in den Dörfern vom Lande Quondoon bauen und dies ist alles andere als gut, weshalb man sie von dort wieder vertreiben muss.

Die Volgar leben schon Ewigkeiten in den Landen von Jeru und wie ich bereits sagte, sie zerstören alles und töten jeden. So geschah es auch, dass Kilmorda von ihnen einfach zerstört wurde. Menschen und Volgare können nicht gemeinsam existieren, denn eine Spezies würde ausrotten und nicht mehr existieren.

Zwischen Menschen und Volgaren herrscht Krieg und die Menschen wollen die Volgar ausrotten.


[[ DAS GEWINNSPIEL ]]

Gewinnen könnt ihr 3x je ein Taschenbuch von Queen & Blood! Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr nur die Tagesfrage beantworten.

[[ DIE TAGESFRAGE ]]

Wenn ihr ein Volgar wärt, wie würdet ihre euch verhalten, wenn ihr wüsstet das die Menschen euch ausrotten wollen?

[[ DIE TEILNAHMEBEDINGUNGEN ]]

* Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein, oder das Einverständnis der Eltern haben
* Mit dem Kommentar erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass er im Gewinnfall namentlich auf dem Blog / Facebook / Instagram genannt wird.
* Außerdem erklärt sich der Teilnehmer damit Einverstanden, dass seine Adresse im Gewinnfall an den Lyx Verlag, weitergeleitet wird. Alle Daten werden nach dem Gewinnspiel gelöscht und dienen nur der Gewinnbenachrichtigung.
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Für verloren gegangene Postsendungen wird nicht gehaftet.
* Das Gewinnspiel endet am 27.08.2018 um 23:59Uhr. Spätere Kommentare werden nicht berücksichtigt.
* Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, behalten wir uns vor neu auszulosen.

Only registered users can comment.

  1. Hallöchen,

    ich denke mal, es wäre immer eine gute Strategie in Gruppen zu leben. Das dürfte immer sicherer sein als sich alleine durch zu schlagen. Ansonsten würde ich wohl die Fluchtmethode wählen und mich möglichst weit von den Menschen fernhalten.

    Liebe Grüße
    Jessy

  2. Ich würde darauf bauen mein Umfeld groß um mich als Kämpfer scharren zu können wo jeder mit jedem trainiert und sich auf das vorbereiten kann was einem dann vielleicht bevorsteht!
    LG Jenny

  3. Armee sammeln und angreifen. Zu warten würde den Tod bringen. Daher ist das einfach keine Option wenn die Volgar weiter existieren wollen!

  4. Hallo,
    danke, für den tollen Beitrg über die Volgar.:) Manches hat man gar nicht mehr so in Erinnerung, aber das sind wirkliche Monster.
    Ich würde Nester an verschiedenen Orten bauen und mich auf die Lauer legen. Wenn diese genug aufgestellt sind, kommt der Angriff auf die Menschen. Dieser findet gleichzeitig an jedem Ort statt. Die Menschen werden somit mit dem Angriff überrascht und können sich schlecht verteidigen.

    Viele liebe Grüße,
    Claudia (Apathy)

  5. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag :-)

    Ich denke, hier trifft der Spruch “Zusammen ist man stärker” zu.
    Denn wenn sich viele zusammen schließen, dann kann man sich viel besser zur Wehr setzen als alleine.
    Also würde ich mich mit anderen zusammen tun und gegen die Menschen kämpfen.

    Liebe Grüße
    Anna

  6. Danke für den Beitrag und die kleine Auffrischung. Das fühlte sich jetzt für mich so an, als hätte ich Band 1 vor 4 Jahren gelesen. ??

    Als Volgar hat man meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten :
    Entweder Attacke – und die Menschen angreifen.
    Oder die Nester umsiedeln. Evtl kann man Raum zwischen sich und die Menschen bringen und dem so entkommen.

    Viele Grüße, Sabrina

  7. Hallo,
    ich würde versuchen, mich mit anderen zu verbünden und dann im ersten Schritt Verhandlungen versuchen und dann mich zu verstecken auf der Suche nach einer friedlichen Lösung. Aber bei so festgefahrenen “Tötungsmustern” sicher nicht einfach. Allerdings bin ich ein friedliebender Mensch und wäre hoffentlich als Volgar auch so.

    Liebe Grüße, Jutta

  8. Oh, ich möchte gar kein Volgar sein ? aber wenn, dann hätte ich ja ohnehin keinen großen Selbsterhaltungstrieb ? aber klar, ich als Volgar, würde versuchen den Vorteil ausnutzen und z. b. hoch oben im Gebirge oder auf Bäumen zu leben. Wo ich alles im Blick hätte und nicht so angreifbar wäre.

  9. Hey,

    danke für den Beitrag!
    Hm ich glaube, um mich einfach zu verstecken bis ich zu temperamentvoll und … naja ich kann einfach nicht untätig sein :D
    Von daher würde ich mir wahrscheinlich eine Truppe zusammenstellen, die das ähnlich sind und irgendetwas unternehmen, um uns zu verteidigen.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

  10. Huhu,

    ich würde wohl alle Volgar um mich scharren und die Menschen angreifen. Für Freiheit und Leben muss man einfach kämpfen.

    LG Tina

  11. Hey :)

    Mein erster Gedanke war: Ich würde mich verstecken. Aber dann dachte ich, was ich das für ein Leben, ständig in Angst und nie frei. Dann würde ich den Angriff wählen. Allein kann man da wahrscheinlich nicht viel machen, aber wenn sich einige zusammenschließen würden, dann hätte man eine Chance.

    Liebe Grüße
    Ramona

  12. Hallo :)

    schwierig, ich denke, ich würde versuchen, gemeinsam mit den anderen ein Territorium nur für uns zu erobern und dessen Grenzen zu verteidigen.
    Ein ununterbrochener Krieg würde für beide Seiten nur immer wieder neue Verluste bedeuten. Trotzdem sieht die Lage für eine Einigung in dem Fall ja wirklich nicht gerade gut aus …

    Liebe Grüße!

  13. Erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag, es ist schon eine Zeit her das ich Teil 1 gelesen habe, aber ich erinnere mich noch an diese bösen Vogelmenschen.

    Ich finde es ist eine schwere Frage, denn mir ist klar ich würde kein Volgar sein wollen, gut bin ich nun in der Lage wirklich einer zu sein, würde ich wohl nur versuchen irgendwie in einer Gruppe zu überleben, ich würde mein Revier verteidigen, aber ich würde nicht ausschwärmen und ein neues Revier erhalten, ausser es wäre zum Überleben wichtig das man umsiedelt. Ich würde mich also eher Passiv verhalten, aber für mein Revier und meine Familie, würde ich auch zum Angriff übergehen.

    Liebe Grüße
    Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.