Allgemein

Werbung | Thementage: EINE KRONE AUS FEUER UND STERNEN | Queere Charaktere

31/08/2018

Die Thementage neigen sich dem Ende zu und somit kommen wir zum letzten Tag dieser Tage bei mir! Heute darf ich euch ein bisschen über Queere Charaktere erzählen und ich hoffe einfach, dass vgenug von euch da bleiben nun und diesen Beitrag lesen werden!

Herzlich Willkommen!

Queere Charaktere kennt man oftmals nur aus Gay Romance, Lesbian Romance etc. weil sie dort ihr “zu Hause” haben. Aber es kommt nun auch immer öfter vor, dass sie umsiedeln und nicht mehr “nur” in ihren Genres bleiben. Wie auch hier in Eine Krone aus Feuer und Sternen. Aber zuerst möchte ich euch erzählen was es mit “Queere Charaktere” auf sich hat.

Queere Charaktere sind Figuren, die Gefühle zum eigenen Geschlecht hegen oder gar eine Beziehung mit dem selben Geschlecht eingehen. Also, gar nicht so schwer gewesen, hm? Hierbei spielt es keine Rolle ob M/M oder W/W, jedes Paar das gleichgeschlechtlich ist, ist nun mal ein queeres Paar und das ist auch gut so!

In Eine Krone aus Feuer und Sternen geht es ja um Prinzessin Dennalaia und Prinzessin Mara, die die Freiheit so nicht kennen, da sie sich als Prinzessinnen einer strenger Etikette beugen müssen. Als die beiden dann aufeinander treffen, bauen sie Vertrauen zueinander auf und später geraten ihre Gefühle außer Kontrolle und sie fühlen sich zueinander hingezogen.

Mehr kann ich nun nicht sagen, sonst Spoiler ich euch und das werde ich definitiv nicht tun.

Eigentlich bin ich sehr froh, dass sich queere Charaktere nun auch immer öfter in Fantasy einnisten, denn ich bin der Meinung, dass wir heute in einer Gesellschaft leben, bei dem das Thema Homosexualität kein Thema mehr sein dürfte, denn Mensch ist Mensch, da ist es egal wen der Mensch liebt.

Audrey Coulthurst hat hier ein Zeichen gesetzt finde ich. Ein Zeichen, welches klar und deutlich ist, ein Zeichen das stark ist und ein Zeichen welches eine Message an die Leser heran trägt. Noch ein Buch im Bereich Fantasy mit queeren Charakteren? Ein sehr bekanntes Buch mit queeren Charakteren ist auch Tagwind von Jennifer Wolf.

Bildquelle: © by Pixabay

Das Gewinnspiel:

Durch das beantworten der Tagesfrage ergattert ihr ein letztes Los für den Lostopf für ein Printexemplar. Insgesamt verlosen wir in Zusammenarbeit mit dem Verlag ZWEI STÜCK davon! Also wird es zwei Gewinner geben.

Die Tagesfrage:

Wie findest du es, dass es vermehrt vorkommt, dass sich queere Charaktere in Fantasyromanen befinden? Bitte begründet eure Antwort in 3-4 Sätzen.

Die Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahmebedingungen findest du hier.

Wer ist wann dran?

Am 1. Tag waren wir bei der lieben Sonja von Lovin Books mit einer Coveranalyse!

Am 2. Tag waren wir dann bei der lieben Ina von Ina’s Little Bakery. Sie bastelte ein Moodboard!

Am 3. Tag waren wir bei der lieben Jasmin von Bücherleser. Starke Frauen der Geschichte war bei ihr Thema!

Am 4. Tag waren wir dann auch schon bei der lieben Liza von Liza’s Bücherwelt. Freiheit hatte sie behandelt.

Ja, heute am 5. Tag sind wir bei mir und ihr habt den Beitrag über Queere Charaktere gelesen!

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen,
    ich habe mir darüber noch nicht viele Gedanken gemacht, aber meiner Meinung nach darf und sollte jeder den oder die lieben, den/die er/sie möchte ohne deswegen verurteilt zu werden. Um mehr Verständnis zu erhalten, ist es wohl gut, wenn das in mehr Büchern thematisiert wird. Und das gilt nicht nur für das Genre Fantasy.

    Liebe Grüße, Jutta

  2. Hallöchen!

    Also ich finde es wirklich toll, dass es allgemein in der Literatur immer mehr queere Charaktere gibt. Und warum sollten diese nicht auch in Fantasy-Büchern vorkommen? Ich denke, je häufiger die Gesellschaft damit konfrontiert wird, umso “normaler” wird es für viele Menschen werden, so dass sie da gar nicht mehr weiter drüber nachdenken. Das fände ich wirklich klasse!
    Außerdem mag ich es sehr, wenn queere Charaktere als Nebenfiguren auftauchen, ihre Orientierung zwar erwähnt wird im Buch, danach aber nicht mehr weiter darauf eingegangen wird. Eben genau so, wie man zum Beispiel auch ein heterosexuelles Paar vorstellen würde. Da wird dann ja auch nichts mehr weiter erklärt oder hinterfragt.

    Liebe Grüße
    Jessy

  3. Hi, also ehrlich gesagt hab ich mir da bislang kaum Gedanken drüber gemacht. Aber ich finde es gut dass es vermehrt vorkommt, dass sich queere Charaktere in Fantasyromanen befinden. In der Reihe Chroniken der Unterwelt ist es ja auch so, und ich finde solche Charaktere gehören eigentlich überall hin. Wenn das nicht der Fall ist, könnte man vielleicht den Eindruck bekommen das es in den Welten der verschiedenen Romane nur die Liebe zwischen Mann und Frau gibt. Zudem hab ich auch noch nie ein Buch gelesen, in dem ein queeres Paar die Hauptcharaktere sind. Es ist aus meiner Sicht auch einfach nur natürlich, wenn es queere Paare auch in Fantasy Büchern, jugendbüchern und allen möglichen anderen Büchern gibt.

  4. Huhu,
    Danke für deine Beitrag.
    Ich habe mir da auch noch nie Gedanken gemacht, weil sie für mich ganz normal sind.
    Queere Charaktere sollten so normal sein und überall zu finden sein, im normalen Leben in Film und Literatur.
    Toll finde ich das sie genau so behandelt und in Büchern erwähnt werden, egal welches Genre.
    Sie sollten dazugehören wie die Luft zum Atmen.

    LG Manu

  5. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag :-)

    Da habe ich mir ehrlich gesagt, noch keine großen Gedanken drüber gemacht.
    Aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann finde ich es gut.
    Egal ob Fantasy oder ein anderes Genre.
    Denn es sollte doch egal sein, wen man liebt. Das sollte jeder frei wählen und entscheiden können und dürfen.

    Liebe Grüße
    Anna

  6. Hallo und vielen Dank für den spannenden Beitrag.
    Queere Charaktere finde ich spannend, denn die Liebe hat viele Gesichter und Farben. Ich finde es toll, dass alle Facetten berücksichtigt werden und man Toleranz und Respekt auch in der fantastischen Literatur umgesetzt findet.
    Liebe Grüße
    Martina

  7. Hallo Benny,

    Ich finde es sooooo schön, dass es endlich mehr queere Pärchen auch in Fantasyromanen gibt! Wie du schon gesagt hast: Mensch ist Mensch. Man verliebt sich ja in den Menschen – da spielt es doch absolut keine Rolle, welches Geschlecht der-/diejenige hat. Wenn das Thema endlich genauso behandelt wird wie die Liebe zwischen Mann und Frau, kommen wir hoffentlich irgendwann an den Punkt, an dem man darüber nicht mehr diskutieren muss. Ich habe selbst eine Kurzgeschichte mit queerem Paar in einer Fantasywelt für die Anthologie des Sternensand Verlags geschrieben, weil mir das Thema wirklich wichtig ist.

    Schönen Abend und liebe Grüße,
    Vero (Lila Bücherwelten)

  8. Hallöchen,

    ich finde es gut. Ich kann mir keine Gesellschaft vorstellen bei der es eben keine Queergemeintschaft gibt, ob nun im geheimen oder offen. Es war schon immer irgendwie Teil der Geschichte der Menschheit. Mal akzeptierter in gewissen Kreisen, mal weniger. Wie alles in einer Geschichte muss es allerdings natürlich wirken. Nichts ist schlimmer als ein Charakter, der nur dazu erschaffen wurde, um auf einer Welle mitzuschwimmen. Wenn Repräsentation, dann bitte auch richtig und nicht um ein paar extra Scheine abzugreifen.

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on Fire

  9. Hey :)
    Ich mag es sehr, dass immer mehr queere Charaktere in Bücher vorkommen. Ich lese eigentlich überwiegend Gay Romance, da gibt es dann immer genug queere Charaktere.
    Ich hab mich riesig gefreut, als es bei den Black Daggern endlich queere Pärchen gab <3
    Aber eigentlich sollte es völlig normal sein, dass auch queere Charakter in Geschichten vorkommen, es geht schließlich nicht um die sexuelle Ausrichtung, zumindest meistens nicht, sondern um die Geschichte, und da sollte es egal sein, ob hetero, homo, trans oder bi …

    Liebe Grüße
    Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.