Rezension

Rezension | Alisik 1: Herbst | Hubertus Rufledt

23/09/2018

Heute darf ich euch meine Rezension zu meinem aller aller ersten Comic zeigen! Ausgesucht habe ich ihn mir im Rahmen der Carlsen Challenge 2018 und meine Wahl ist auf Alisik 1: Herbst gefallen, da mich dieser Comic beim stöbern am meisten angesprochen hat. Wie mir mein aller erster Comic gefallen hat, dass erfahrt ihr nun!

Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen?

Nun, der Stil in dem der Autor hier schreibt war für mich anfänglich etwas gewöhnungsbedrüftig, da ich noch nie einen Comic gelesen habe. Schnell fand ich mich aber mit dem Schreibstil zurecht und konnte mich zurück lehnen und diesen Comic einfach genießen, denn er war einfach echt gut geschrieben. Der Stil war, nachdem ich mich hineingefunden habe, sehr flüssig und spannend, was ein schnelles voran kommen ermöglicht hat. Auch war es so, dass ich den Comic schnell beendet hatte, da der Stil einfach unheimlich fesselnd nach einer Zeit wurde, dass ich nicht aufhören konnte.

Alisik ist die Protagonistin in diesem Comic. Bei einer Hauptfigur erwarte ich, dass sie sich weiterentwickelt und sich wandelt, was mir bei ihr leider ein klein bisschen fehlte. Zwar war so sympathisch und authentisch aber die Entwicklung fehlt mir ein bisschen bei ihr. Der blinde Ruben hingegen war das ganze Gegenteil von ihr. Zwar war auch er sympathisch und authentisch gezeichnet, jedoch entwickelte er sich weiter und sein Potential wurde voll ausgeschöpft, was ich mir auch bei Alisik gewünscht habe.

Die Story rund um Alisik und Ruben ist Hubertus Rufledt einfach gelungen. Auch durch das Innenleben des Comics wurde die Story einfach bildhaft und vollkommen lebendig, so, dass man die Story einfach leicht und verständisvoll nachvollziehen konnte. Auch die Storyline hat mir durchaus gefallen, denn diese war locker und einfach gehalten, was beim lesen den Lesespaß vergrößerte.

Die Handlung in diesem Comic war einfach richtig toll und richtig spannend. Durch die glaubhaftigkeit die der Handlung eingehaucht wurde, war es einfach ein Traum diese mit Spannung und voller Hingabe zu verfolgen. Auch die Handlungsstränge waren einfach sehr gut. Leicht nachvollziehbar und sanft in die Handlung eingewebt, was zur Folge hatte das ich diesen Comic einfach in Windeseile beenden wollte, da ich stets wissen musste wie es weiter geht.

Abschließend muss ich sagen, dass mich dieser Comic sehr überzeugt hat. An sich war er einfach richtig toll und ich hatte richtig Spaß dabei ihn zu lesen, jedoch hat er einen kleinen Kritikpunkt für mich, die Protagonistin. Hätte sich Alisik noch weiterentwickelt und sich gesteigert, dan wäre es definitiv der perfekte Comic für mich gewesen. Deshalb ziehe ich einen Punkt ab und 4 von 5 ist auch toll!

Only registered users can comment.

  1. Hallo und guten Tag,
    bisschen ungewöhnlich am Anfang, kenne ich auch …….aber trotzdem eine tolle Geschichte, die noch weitere Folgen zu bieten hat…..

    LG..Karin..

  2. Hey,

    den hab ich auch gelesen, alle vier Bände – und die Story war okay für mich, eine nette Idee: aber die Zeichnungen O.O Ich find das ja so genial!!! Schon alleine wegen den Bildern sollte man sich das unbedingt mal anschauen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.