Rezension

Save Us von Mona Kasten

22. Oktober 2018

Save us, ein Abschlussband einer Trilogie die Höhen und Tiefen besitzt. Doch wie verhält es sich mit dem dritten Band der Reihe, konnte er mich überzeugen oder floppte er? War er der beste oder doch der schlechteste? Ja, diese Fragen kann ich euch nur in meiner Rezension beantworten und die gibt es jetzt!

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

Auch im dritten Band hat Mona Kasten wieder einen excellenten und flüssigen Schreibstil ans Tageslicht gebracht. Mona konnte mich wieder vollkommen gefangen nehmen und mich mit ihrem Stil überzeugen. Dazu kommt, dass in ihrem Schreibstil hier im dritten Band einfach sehr viele Gefühle aufkommen und transportiert werden. Man merkte richtig wie sich die Autorin Buch für Buch mit ihrem Stil gesteigert hat und ich finde das der dritte Band am besten geschrieben ist. Davon hat mich Mona Kasten definitiv überzeugt und ich liebe ihren Schreibstil nun echt.

Ruby als Protagonistin hat sich auch Band für Band entwickelt. Zwar war sie nach wie vor ab und zu naiv aber dies störte mich in keinster Weiße, denn das Gesamtpaket von auhtentisch, sympathisch und Weiterentwicklung hat bei Ruby einfach gestimmt und überzeugte mich restlos. Auch James ist ein Prota, der sich weiterentwickelt hat und mir zeigte, dass er gefühlvoll, liebevoll und sympathisch sein kann. Auch wenn er ein Stück weit hinter Ruby blieb, machte er eine gute Entwicklung durch. Auch die Nebencharaktere sind einfach unheimlich sympathisch und wurden authentisch gezeichnet, was echt schön war.

An der Story hatte ich in Band 1 und 2 echt öfter was auszusetzen, denn irgendwie trampelten wir auf einem Fleck und das war das Besondere hier im dritten Band, es war weg und die Story nahm einfach ihren Lauf. Sie war von der ersten Seite einnehmend und übermittelte Gefühl und Emotionen, was das ganze echt aufgelockert hat und die Story durchaus interessant werden lies. Die Storyline war auch hervorragend ausgearbeitet und ich hatte hier keine Probleme dieser zu folgen und zu verstehen.

In der Handlung war ich von der ersten Seite an sofort wieder drin und wusste, ich komme gut zurecht. Mona Kasten hat an der Handlung gefeilt und dies merkte ich einfach sehr früh. Im dritten Band ist die Handlung einfach gradliniger und spannender gestaltet gewesen und dies war mein Highlight in diesem Band. Ich konnte mich voll und ganz auf die Handlung einlassen und mich darin verlieren. Auch die handlungsstränge waren sehr schön ausgearbeitet und flossen flüssig in die Handlung ein, was zu einer grandiosen Handlung führte.

Abschließend kann ich das Fazit ziehen, dass Mona Kasten hier ein ehrwürdiges Finale gelungen ist, welches mir persönlich am besten gefallen hat von der gesamten Trilogie. Authentische & sympathische Charaktere legten sich ins Zeug um zu glänzen, der Schreibstil war flüssig, gefühlvoll und locker und die Handlung war eins A. Mona Kasten gelang hier ein richtig tolles Finale, welches im Kopf eine Weile nachhallen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.