Rezension

Empire of Ink. Die Macht der Tinte – Band 2

30. Oktober 2018

Gestern habe ich Empire of Ink 2 beenden und heute zeige ich euch die dazugehöre Rezension. Jennifer Alice Jager konnte mich auch im zweiten Band wieder vollkommen einfangen und fesseln. Was ich sonst so zum Buch zu sagen habe, dass erzähle ich euch jetzt.

Endlich kennt Scarlett die wirkliche Bedrohung ihrer Welt und die liegt nicht in den Bewohnern des Empire of Ink, dem Königreich, das einst durch die Macht des geschriebenen Wortes erschaffen wurde. Die eigentliche Gefahr lauert in der Organisation, die dieses Volk jagt. Um das Tintenreich vor dem Untergang zu bewahren, bleibt Scarlett nur eine Möglichkeit: Die Flucht vor dem Mann, der sie liebt, in eine Welt voller Drachen, Könige und Magie…

Jennifer Alice Jager’s Schreibstil war wieder einmal einfach herrlich locker, leicht und flüssig. Die Autorin schaffte es, mich mit ihrem Stil einzufangen und zu fesseln, was einfach richtig schön war. Auch das märchenhafte im Stil kam wieder deutlich hervor und machte den Schreibstil noch einen Grad interessanter und hat mich vollkommen geflasht. Wenn Jennifer Alice Jager weiß wie man den Leser in den Bann zieht, dann mit ihrem unfassbar spannenden Schreibstils, denn dieser hat auch so viel Wiedererkenneungsmerkmale und das finde ich unglaublich toll.

Das Wiedersehen mit Scarlett und co war einfach wie nach Hause kommen. Diese großartige Protagonistin hat sich im zweiten Band einfach unheimlich weiterentwickelt und war mutig, stark und einfach heldenhaft! Auch ihre Freunde wie Cooper und Finn haben sich sichtlich weiterentwickelt und haben an Mut dazugewonnen. Die Entwicklung der drei ist einfach greifbar, spürbar und man sieht es einfach. Ich habe alle drei ins Herz geschlossen, vor allem Scar und Finn, da die beiden echt richtig schön miteinander harmonieren.

Die Story schließt direkt an den ersten Band an und ich war sofort wieder in der Welt der Inks drin und konnte mich voll und ganz darauf einlassen. Für meinen Geschmack war die Story in diesem zweiten Band ein klein wenig fesselnder, spannender und magischer als der erste Band und dieser war schon unglaublich fesselnd. Auch war es für mich einfach der Story wieder zu folgen und irgendwie wurde ich von einem Ereignis ins nächste geschleudert und habe es miterlebt in der Story. Auch die Storyline war feinfühlig und geradeaus, was ein voran kommen demnach sehr erleichtert hat.

In der Handlung war ich sofort ab der ersten Seite wieder gefangen. Diese sog mich in sich auf und hielt mich einfach ungemein gefangen, bis zum bitteren Ende. An der Handlung habe ich es auch sehr geliebt, dass diese nicht stur geradeaus ging sondern um Ecken und Kanten ging und ich sie so noch intensiver wahrgenommen habe. Der Handlungsstrang war einfach dauerhaft im Einklang mit der Handlung und die die Stränge verzwirbelten sich ausgezeichnet mit der Handlung, was dazu führte, dass, das Gesamtbild einfach in sich stimmig war und mich ganz überzeugte.

Abschließend muss ich sagen, dass dieser zweite und finale Band der Empire of Ink Dilogie voll und ganz überzeugen konnte. Sehr schöne, klar gezeichnete und verständliche Charaktere, eine Story in die ich gezogen wurde, eine Handlung die einen sprachlos machte und erstaunt darauf blicken lässt rundeten das Bild ab. Nicht zuletzt ist auch Jennifer’s Schreibstil ein überzeugender und herrvorragender Punkt gewesen weshalb es schnell durch war. Insgesamt gesagt ist Empire of Ink. Die Macht der Tinte ein Abschluss, der mich voll und ganz überzeugt hat und auch keine Fragen offen lies. Definitiv lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.