Allgemein | Rezension

Outliers. Die Suche von Kimberly McCreight

12. November 2018

Und heute bekommt ihr meine Rezension zu “Outliers. Die Suche” und ich bin immer noch vollkommen geflasht wie fesselnd und spannend dieses Buch war. Kimberly McCreight ist eine wunderbare Autorin die mich mit diesem Auftakt echt für sich gewinnen konnte. Was ich sonst so zum Auftakt zu sagen habe, dass erfahrt ihr nun in meiner Rezension.

 

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat …

 

Aufmerksam auf das Buch wurde ich tatsächlich nur wegen des Covers, da es mir direkt in die Augen gefallen ist. Mir gefällt die Gestaltung des Äußeren echt sehr, da es einfach richtig toll zum Inhalt des Buches passt. Auch die Farbgestaltung mit dem schwar qweiß im oberen Teil und dann das rot, orange und grau im uneteren Brecih das als Rauch in die oberre Hälfte übergeht finde ich einfach richtig gut gemacht. Auch der Schriftzug bei “Outliers” passt einfach und es schimmert auch noch in Orange. Das Gesamtbild ist definitiv sehr gut geworden und wirkt auch in sich alles sehr stimmig. Auch die Sichtweise wie die Autorin die Geschichte schrieb war durchaus interessant, zwischen dem hier und jetzt und der Vergangenheit. So habe bekam man den Einblick in die Vergangenheit der Protagonistin und dies war für mich durchaus wichtig.

Der Schreibstil von Kimberly McCreight war von der ersten Seite an einfach flüssig, spannend und locker-leicht. Je weiter ich beim lesen gekommen bin, um so fesselnder wurde der Stil dann und ich musste einfach weiter lesen. Kimberly McCreight versteht ihr Handwerk und sie versteht es auch, wie man LeserInnen mit dem Stil fesselt, denn dies ist ihr bei mir sehr gut gelungen. Ihr Stil ist auch speziell, positiv speziell, und ich habe sofort dieses gewisse Etwas in ihrem Stil entdeckt, was mich durchweg erreichen konnte und mich das Buch sehr schnell lesen lies, da ich stets wissen wollte, nur anhand ihres Stils, wie es weiter geht. Allgemein gesagt ist der Schreibstil der Autorin einfach ausgereift, richtig fesselnd und einfach mega flüssig, was ich echt gerne mochte.

Im Buch lernen wir Wylie als Protagonistin kennen. Anfangs war die 16-jährige echt speziell und erst dachte ich, ich werde nicht mit ihr klar kommen, da ihre Art und alles einfach zu Beginn echt gewöhnungsbedürftig war aber schnell verflog dieses Gefühl und ich verstand mich mit ihr doch sehr gut und sie wurde mir auch echt sympathisch je näher ich sie kennengelernt habe. Auch Jasper. Cassies Freund, war mir anfänglich ein wenig suspekt und ich muss ehrlich sagen das ich anfangs kein gutes Gefühl bei ihm hatte aber auch hier täuschte ich mich vollkommen, denn Jasper ist nun meiner, denn ich habe ihn angeleckt. Ein sympathischer junger Kerl, welcher mich um den Verstand gebracht har, ja so kann man es sagen. Selbst sämtliche Nebencharaktere waren sehr schön gezeichnet und konnten sich auf ihre Art und Weise beweisen und überzeugten mich ebenso.

Die Story ist einfach genial. Mir gefällt es, dass die Autorin in einem Fantasybuch ein klein wenig die Thrillerelemente mit eingebaut hat. Dies verlieh der ganzen Story echt einen gewissen Kick und ich mochte es sehr sehr gerne. Auch der Verlauf der Story war einfach durchweg fesselnd und interessant gestaltet, so, dass man das Buch halt nicht aus der Hand legen konnte. Auch war die Story leicht verständlich und ich kam sehr gut damit zurecht. Bei dieser Geschichte merkte ich einfach sehr schnell, dass sich die Autorin viele Gedanken darum gemacht hat und einen guten Storyablauf haben wollte und dies ist ihr definitiv gelungen. Selbst die Storyline ist ihr einfach wunderbar gelungen und ich habe mich stets wohl dabei gefühlt.

Die Handlung im Buch war von der ewrsten Seite an präsent und hat mich in ihren Bann gezogen. Sofort als ich angefangen habe zu lesen war ich in der Handlung drin und auch durchweg vertieft, denn sie wurde sehr spannend und einnehmend ausgearbeitet. Wenn ich mir den Handlungsverlauf nochmal durch den Kopf gehen lasse, dann finde ich einfach keine Ungereimtheiten oder sonstiges, da diese sehr gut aufgebaut war und ich mich darin voll und ganz verlieren konnte. Die handlungsstränge im Buch waren einfach spitzenklasse. Sie flossen geschmeidig in die Handlung ein und ergaben dann ein wundervolles Gesamtbild, welches mich überzeugen konnte. Das Einzige was mir ein wenig gefehlt hat war, dass die Handlungsstränge nicht ganz greifbar waren und ich sie stellenweise wieder aus den Augen verloren habe, aber dies tat dem ganzen Buch keinen Abbruch.

Abschließend kann ich sagen, dass Outliers. Die Suche von Kimberly McCreight ein grandioser Auftakt der Trilogie war. In diesem Buch konnte mich einfach alles überzeugen. Ein Schreibstil der gut zu lesen war, Charaktere die sich stets weiterentwickelt haben, eine Story die unfassbar toll war und eine Handlung die mich vollkommen eingenommen hatte waren durchweg überzeugend und konnten mich vollkommen zufrieden zurück lassen. Wer das Buch lesen möchte, dem kann ich es nur ans Herz legen und ich freue mich wahnsinnig auf Band 2 dieser Reihe!

 

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.