Allgemein | Rezension

[Rezension] – Goddess. Ein Dolch aus Donner und Wut

12. Dezember 2018

Heute darf ich euch die Rezension zu “Goddess 2. Ein Dolch aus Donner und Wut” zeigen. Nachdem ich Band 1 beendet habe und dieses Ende gelesen habe, musste ich sofort mit Band 2 weiter machen, denn ich musste einfach dringend wissen wie es mit Lanea, Cliff, Hiro und co. weiter geht und ich wurde nicht enttäuscht im zweiten Band. Was ich zu diesem sage, dass könnt ihr in der vollständigen Rezension nun lesen.

Der Wettkampf um den Platz an Hiros göttlicher Seite ist noch lange nicht beendet. Denn Lanea hat die Wut vieler Götter auf sich gezogen, die sie allein für den Tod ihrer zu Staub zerfallenen Töchter verantwortlich machen. Obwohl die Hochzeitsvorbereitungen laufen, gibt es noch immer zahlreiche Konkurrenten um den Thron und Lanea findet sich bald in ein Netz aus Fallen und Intrigen verstrickt. Während sie herauszufinden versucht, wer es auf sie abgesehen hat, fühlt sie sich immer stärker zu Hiro hingezogen. Und dann ist da noch Cliff, den Lanea nach wie vor heimlich trifft und dem sie kaum widerstehen kann…

 

Was ich bei diesem Cover echt richtig toll fand war, dass es sich vom ersten Band kaum unterscheiden lies, nur der Untertitel und ein paar kleine Details zeigten das es ein völlig anderes Cover ist und das gefiel mir sehr gut. Zum beispiel gefiel es mir, dass die Farbgestaltung ins bläuliche verlief, da Blau meine Lieblingsfarbe ist. Allegmein ist das Cover einfach hübsch anzuschauen und es spiegelt für mich den Inhalt des Buches einfach wieder und so öffnete es mir den Weg in die Geschichte.

Andi’s Schreibstil war auch im zweiten Band wieder einzigartig und einfach sagenhaft. Er schaffte es auch hier mich wieder vollkommen zu fesseln und einzunehmen, was ich an Andi’s Schreibstil einfach liebe, denn so zieht er mich jedes mal mit seinem Stil mitten in die Geschichte und das ist bei Andi einfach traumhaft! Er schreibt dazu noch wunderbar flüssig, einnehmend und so fesselnd, dass ich mich gar nicht vom Buch lösen konnte. Andreas Dutter ist einfach ein Autor, der einen Schreibstil hat, den ich einfach liebe, da er so unbeschwert und leicht auf mich wirkt, dass ich einfach alles von ihm lesen muss. Andi ist mitlerweile einer meiner Lieblingsautoren und das nur anhand seines wundervollen Schreibstils, denn dieser hat so einen Sog auf mich, dass ich einfach alle Bücher lesen muss.

Im Zentrum des Buches steht wieder Lanea Hall, eine Protagonistin die einfach eine unglaubliche Entwicklung hingelegt hat. Von der Ahnungslosen Halbgöttin zu einer starken, mutigen und kämpferischen Frau, die mich einfach von der ersten Seite an erneut überzeugen konnte. Cliff und Hiro… Aus Eifersucht wird Freundschaft. Cliff entwickelte sich auch extrem toll weiter und überzeugte mich auch durch seine Art mit den Dingen umzugehen. Er war ja schon im ersten Band stark wo ich dachte “wie will er sich im zweiten Band weiterentwickeln?” aber genau das hat er getan und wurde noch stärker und noch authentischer. Hiro ist ja schon ein kleiner süßer. Seine Entwicklung mochte ich am meisten, da Andi hier einen twist eingebaut hat, den ich so gar nicht gedacht hätte und ich liebe diesen Twist, denn er entsprach genau dem was ich mir für Hiro gewünscht habe.

Nun, die Story war einfach wie erwartet: RICHTIG MEGA! Andi entführte uns erneut in die Welt von Lanea und co. und bewies hier wieder, dass er einfach eine unglaublich fesselnde und flüssige Story hinbekommen hat. In diese Geschichte konnte ich mich wieder fallen lassen und erlebte sie einfach hautnah mit. Ich liebe es einfach wie Andi seine Storys aufbaut. So harmlos wirkend und doch voller Spannung und Action, dass ich einfach hellauf begeistert bin. Auch in diesem zweiten band erleben wir einige Abenteuer von Lanea, Cliff und Hiro die einfach wundervoll ausgearbeitet waren und die einfach da waren um mitzufiebern und mitzukämpfen. Auch die Storyline überzeugte vollkommen, denn Andi Dutter verflechtete diese mit der Story und so ergab es ein Gesamtbild, welches ich einfach liebe und nicht wieder vergessen möchte.

Andi ist einfach ein Meister darin, eine unglaublich nervenaufreibende und angespannte Handlung zu schrieben die aber niemals langweilig, unspektakulär oder öde wirkt, nein, er schafft es jedes mal aufs neue, dass ich mich in der Handlung verliere, mich als Teil dieser wiederfinde und das ich mitfiebere. Hier in Goddess 2 war die handlung genau nach meinem Geschmack und ich mochte die Wendungen die unvorhersehbar waren einfach sehr gerne, da dies dann echt erfrischend und doch fesselnd auf mich wirkten. Auch die Handlungsstränge in diesem Band waren wieder einmal einzigartig und flossen wieder schön in die Handlung ein, dass es ein Gesamtbild ergab, welches ich einfach so nur feiern kann.

Mein Fazit ziehe ich wie jedes mal und dieses mal auch wieder in hohen Tönen, denn mit Goddess. Ein Dolch aus Donner und Wut ist es Andreas Dutter wieder einmal gelungen, eine Geschichte zu schreiben die FÜR MICH rundum perfekt ist und welche ich einfach liebe. Gerade auch das Ende vom zweiten band feiere ich einfach, denn dieses Ende so wie es war, dass habe ich niemals vermutet. Andi überzeugt einfach rundum und das Gesamtpaket in seinen Büchern stimmt einfach immer und ich finde auch bald keine Worte mehr für seine Bücher, weshalb ich nun einfach aufhöre und sage: Ein zweiter Band der rundum perfekt war und mich in allen Punkten wieder überzeugte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.