Allgemein Rezension

Anzeige | [Rezension] – Venturia. Juwelen und Verfall von Regina Meissner

Heute ist es endlich soweit und ich darf euch meine Rezension zu regina Meissner’s neuem Buchbaby “Venturia. Juwelen und Verfall” präsentieren. Wie mir dieses Werk der Autorin gefallen hat, dass darf ich jetzt endlich in die Welt hinaus brüllen!

Die siebzehnjährige Tiana führt ein beschauliches Leben im Schloss von Bel Aniz. In der Prinzessin glüht der Wunsch nach Freiheit und nach Antworten auf Ungereimtheiten, die ihr immer häufiger auffallen. Was ist das geheimnisvolle Land Venturia, über das niemand im Schloss reden darf? Warum ist der König so abweisend, sobald das Gespräch auf Magie gelenkt wird?
Doch statt Tianas Fragen zu klären, planen ihre Eltern sechs Bälle, um einen geeigneten Gemahl für ihre Tochter zu finden. Nachdem der erste Ball allerdings vollkommen anders als geplant verläuft, findet sich die Prinzessin auf einmal in einem Strudel aus Ereignissen wieder, der alles, was sie bisher geglaubt hat, als Lüge entlarvt und sowohl ihre Zukunft als auch ihre Vergangenheit infrage stellt.
Als sie von einem Fremden verschleppt wird, ist das nur noch der letzte Windhauch, der ihre heile Welt zum Einsturz bringt. Wird es ihr gelingen, aus diesen Trümmern zu entkommen und herauszufinden, wer sie wirklich ist?

 

Regina Meissner’s Schreibstil ist einfach unheimlich flüssig, spannend, fesselnd und voll und ganz einnehmend gewesen in diesem Buch. Regina schreibt einfach so lebendig und so bildgewaltig, dass es ein pures Erlebnis war diesen Schreibstil zu verfolgen im Buch. Was ich am Stil am liebsten mochte war, dass die Autorin damit verzaubern kann und so vergaß ich oftmals die Realität um mich herum und das ist pure Magie die aus dem Schreibstil kommt und das gefiel mir echt richtig richtig gut.

Im Buch lernen wir allerhand Charaktere kennen welche allesamt sehr gut ausgearbeitet waren. Am besten lernen wir Protagonistin Tiana kennen. Sie ist eine Protagonistin, welche mir auf Anhieb sympathisch war und welche auch super authentisch rübergekommen ist. Auch ihre Entwicklung im Buch war einfach großartig und hat mir einfach sehr gut gefallen. Generell haben sich die Charaktere im Buch sehr gut entwickelt und haben auch gar nicht wie Figuren gewirkt sondern als wären es reale echte Personen und das liebe ich an Büchern immer und so war es auch hier.

Die Story rund um Venturia. Juwelen und Verfall wurde von Regina einfach unheimlich gut getroffen. Man spürt beim lesen einfach, dass die Autorin hier sehr viel Liebe und sehr viel zeit invenstiert hat, um diese einzigartige, fesselnde und packende Story zu schreiben und auszubauen. Ich kam mit der Story sehr gut zurecht und mir hat diese sehr gut gefallen. Die Story war einfach gerade aus und nichts wurde verschönert und das fand ich gut, denn so konnte ich der Story flüssig folgen und verlor niemals den Faden. Auch die Storyline war einfach zauberhaft ausgearbeitet und fein säuberlich, ich habe es einfach geliebt.

Die Handlung in diesem Buch war einfach Bombe. Ich konnte der Handlung stets folgen und ich fühlte mich stets als Teil dieser großartigen Handlung! Regina erschuf eine Handlung, die von der ersten Seite an präsent war und mich vollkommen eingenommen hatte. Die Handlung war für mich verständlich geschrieben und ich habe mich einfach einfügen können. Auch die Handlungsstränge die Regina hier erschaffen hatte waren einfach magisch, gigantisch und flossen in die Handlung ein wie geschmolzene Schokolade. Ich war von der Handlung einfach vollkommen geflasht und begeistert!

Du liebst fantasy? Du liebst es Teil einer Story und einer Handlung zu sein? Du liebst Protagonistinnen die aus sich ausbrechen? Dann ist Venturia definitiv etwas für dich! Ich liebte dieses Buch einfach in allen Punkten, da es einfach gigantisch war und Regina Meissner zeigte, dass sie es als Autorin einfach drauf hat und ihre Geschichten es definitiv Wert sind das man sie kauft und liest! Auch war Venturia wieder ein Buch der Autorin, welches ich inhaliert habe und kaum noch aus der Hand legen konnte. Deshalb eine Bitte an euch: KAUFT ES EINFACH! Es ist wirklich ein mega gutes Buch welches ich euch echt ans Herz legen kann!

Das Gewinnspiel:

Platz 1: 1 x unsigniertes Taschenbuch
Platz 2+3: Goodie-Pakete

Einfach folgende Tagesfrage beantworten und schon landet ihr im Lostopf!

Deine Eltern planen einen ball für dich, bei dem du deinen Zukünftigen finden sollst. Darauf hast du aber überhaupt keine Lust. Wie entkommst du dem ganzen?

Teilnahmebedingungen:

Für das Gewinnspiel gilt: Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten und wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip. Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Keine Haftung auf dem Postweg.

5 thoughts on “Anzeige | [Rezension] – Venturia. Juwelen und Verfall von Regina Meissner”

  1. Huhu,

    danke für die Rezi ♥ ich würde versuchen zu fliehen oder falls das nicht klappen sollte mich krank stellen :O wer will schon mit einer fiebrigen, deprimierenden und übel aussehenden Prinzessin reden :)

  2. Ich würde mich in Bauerskleidung stecken, dazu einen Umgang und mich dann durch die geheimen Gänge des Schlosses in die Freiheit schleichen und dem Ball fern bleiben.

    Zumindest wäre es eine vorübergehend Lösung

  3. Hallo und guten Tag Benny,

    hm, ich gehöre nicht zu den Leuten, die vor einer Aufgabe fliehen auch wenn sie mir persönlich nicht gefällt oder passt…

    Manche Sachen muss man einfach auch über sich ergehen lassen und gerade einen Ball, den die eigenen Eltern veranstalten…..große Geldausgabe usw. sollte man nicht sapotieren, vielleicht findet sich ja trotz Vorbehalte jemand nettes darunter oder?

    Und wenn es nicht passt..geht immer noch Plan B …man kann den Eltern die Wahrheit sagen, dass auf dem Ball niemand passendes war und man sich lieber selber umsieht oder wenn man dazu zu feige ist….flieht man lieber gleich…

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.