Allgemein | Rezension

The Hurting. Als du mich gestohlen hast von Lucy Van Smit

27. Februar 2019

Ein Mädchen dessen Leben im Albtraum endet und welches stark sein muss.
Ein Mädchen, dass ihren Kampf gegen sich, die norwegische Wildnis und den Jungen den sie liebt, ausfechtet.
Das ist Nell und ihr könnt sie auf ihrer Reise begeleiten und in ihrem Kampf unterstützen.

Verlag: Chickenhouse
Seitenanzahl: 368 Seiten
Erscheint am: 28.02.2019
Genre: Thriller
Reihe: Einzelband
Preis: 17,00 €

Nell glaubt nicht an Liebe auf den ersten Blick – bis sie Lukas begegnet. Dem attraktiven und irgendwie wilden Jungen im Wolfsmantel. Mit Lukas wird ihr Leben schöner, mit ihm kann sie glücklich sein. Doch Lukas verfolgt einen finsteren Plan und als Nell das begreift, ist sie schon mitten im Nirgendwo, hat ein Kind entführt und wird von der Polizei gesucht. Und hier, in der Einsamkeit norwegischer Wälder, beginnt für sie ein Überlebenskampf – gegen die Natur, gegen Wölfe, gegen den Schmerz und gegen den Jungen, den sie liebt.

 

Der Schreibstil der Autorin war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Nur mittelmäßig bin ich mit diesem zurecht gekommen und hab mich dadurch nicht in die Geschichte versetzen können. Aufgeben war jedoch keine Option für mich, denn der Klappentext war genial und ich MUSSTE dem Buch einfach eine Chance geben. Wie dem auch sei, je weiter ich gelesen habe, um so mehr bin ich in den Schreibstil der Autorin reingekommen und konnte mich der Geschichte widmen. Als ich mit dem Stil von Lucy van Smit klar kam, wurde dieser auch zunehmend düsterer, fesselnder und aufregender. Deshalb bin ich echt froh dem Buch noch eine Chance gegeben zu haben.

Als Protagonistin lernen wir Nell kennen, die auf Lukas trifft. Nell war mir anfangs unheimlich und total undurchschaubar, was es mir schwer machte, eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Dies legte sich bei ca. der Hälfte des Buches und ich fand einen kleinen Weg um eine Verbindung zu Nell aufzubauen. Lukas ist eher ein mysteriöser und undurchschaubarer Junge, welcher mir auch gerade am Anfang echt Angst gemacht hat und das mochte ich weil er einfach aufgetaucht ist und da war und man erstmal nichts von ihm wusste. Also, insgesamt kann ich sagen, dass die Charaktere gut gezeichnet waren, auch wenn ich meine Schwierigkeiten mit ihnen hatte.

Die ersten 100 Seiten waren für mich etwas schwieriger, denn irgendwie fand ich keinen Zugang zur Story obwohl diese relativ das war, was ich erwartet hatte. ABER, ja ein ABER, als ich es nochmal zur Hand genommen habe, habe ich den Zugang gefunden und ich konnte mich einfach vollkommen darauf einlassen. Als dies dann der Fall war, wurde die Story für mich einfach nur interessant, spannend, fesselnd und so richtig düster, was mir alles sehr gut gefallen hat. Hier hat die Autorin Lucy van Smit dann auch gezeigt, dass der Spannungsaufbau der Story einfach unglaublich genial war und die Storyline ebenfalls.

Die Handlung verstand ich allerdings von der ersten Seite an, was für mich ein beklemmendes Gefühl aufgrund den Problemen mit der Story. Bei diesem Buch war man schon von der ersten Seite an mitten in der Handlung drin und Lucy van Smit schaffte es, mich in die Welt voller Spannung zu schleudern. Die handlung beginnt schon ziemlich nervenaufreibend und interessant und ich wurde sofort mit Fragen bombadiert. Auch die Handlungsstränge in diesem Buch waren einfach klar und deutlich erkennbar und das hat mich echt sehr gut gefallen.

Abschließend ziehe ich als Fazit, dass ich mit diesem Buch erst zwei Anläufe gebraucht habe bis ich mit diesem warm geworden bin. Als dies der Fall war, wurde es zu einem reinsten Erlebnis, denn die Autorin zog mich in eine Welt, die ich so gar nicht kannte die aber vollkommen düster, spannungsgeladen und fesselnd war. Bei diesem Buch war es bei mir zwar keine Liebe aber ich mochte es doch gerne und deshalb gibt es 4 von 5 Diamanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.