Allgemein Rezension

Der Fluch der sechs Prinzessinnen. Eispalast von Regina Meißner

Erster Satz im Buch:

Sie war das einsamste Mädchen auf der ganzen Welt.

Schon der erste Satz machte mich vollkommen neugierig und nahm mich sofort gefangen. Dieser sagt zwar nichts gravierendes aus aber er weckte definitiv mein Interesse und so geschah es, dass ich angefangen habe zu lesen und nicht aufhören konnte! Aber kommen wir zum Klappentext, denn dieser klingt unglaublich toll!

Der Klappentext versprach wieder einmal eine wundervolle Story von Regina Meißner aus dieser Reihe. Als der Verlag das Cover gerevealt hat und dazu den Klappentext, war ich schon wieder Feuer und Flamme des Buches und musste es einfach lesen, denn bisher wurde ich von dieser Reihe nicht enttäuscht und auch beim vierten Band überzeugte der Klappentext und der Inhalt erst recht! Aber schaut euch den Klappentext doch selbst mal an und dann sagt mir, klingt er nicht geil?

Zwei Seelen, getrennt und verirrt. Der Weg durchs ewige Eis wird von Federn getragen …
So beginnen die Flüche der Zwillingsschwestern Penelopé und Genevieve, welche die beiden Prinzessinnen in ewige Kälte verbannt haben. Während Genevieve auf eigene Faust versucht, einen Weg durch die eisige Einöde zu finden und ihren Fluch zu brechen, erhält Penelopé eine Gelegenheit, die ihr helfen könnte, ihr Rätsel zu lösen. Oder ist es Zufall, dass ausgerechnet sie vom Schneekönig in den Eispalast eingeladen wird, der normalerweise keinem Menschen zugänglich ist?

 

Schon in den ersten drei Bänden habe ich mich in den Schreibstil von Regina Meißner eingeschossen, denn die Autorin schreibt einfach unheimlich einnehmend und so märchenhaft, dass ich regelmäßig in ihren Büchern versinke. Auch im vierten Band schaffte es Regina, mich voll und ganz mit ihrem Schreibstil zu verzaubern und erschuf damit eine Story die einfach unglaublich lebhaft und bildlich für mich war.

Eins muss ich nun los werden, denn dies ist mir schon bei Band 1 bis 3 aufgefallen. Regina Meißner schafft es immer wieder mit einem Setting und Worldbuilding zu überzeugen das für mich vollkommen großartig und magisch ist! Dies gibt dann der Handlung und dem Handlungsstrang einen gewissen Pepp der einfach einnimmt und nicht wieder los lässt und das gefällt mir immer wieder aufs neue sehr gut!

Regina Meißner erschuf auch iN Eispalast einzigartige und authentische Figuren die mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Die Protagonistinnen Penelopé und Genevieve sind zwar Zwillingsschwestern, jedoch sind die beiden so grund verschieden. Dennoch war die Herzlichkeit der Schwestern stets zum greifen nahe und man spürte diese einfach immer.

FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass es auch in Eispalast wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle war. Regina Meißner schaffte es erneut mich und meine Gefühle durcheinander zu bringen und mich in ihrem Werk gefangen zu nehmen. Nicht nur ihr Schreibstil sorgte für meine Glückseeligkeit, nein, auch alles andere war einfach wieder perfekt und auf den Punkt getroffen, dass ich einfach hin und weg bin. Eispalast hat klare 5 von 5 Sterne verdient, denn es überzeugte mich in allen Punkten und es gint hier keine Kritik auzusetzen!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Sternensand Verlag

Seiten: 480 Seiten

Erschienen: 29.03.2019

Genre: Märchenadaption

Reihe: Der Fluch der sechs Prinzessinnen – Band 4

Preis: 14,95 € (Taschenbuch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.