Allgemein | Rezension

Left to Fate. Die Ausgesetzten von Gloria Trutnau

15. April 2019

Left to Fate. Die Ausgesetzten

 

« Werbung | Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar,
welches mir vom Carlsen Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Danke an den Verlag dafür. ♥ »

 

MEINE MEINUNG:

Am Anfang als Left to Fate erschien war ich doch sehr skeptisch was das Buch betraf. Zwar klang der Klappentext echt traumhaft genial und alles aber ich hatte eine Scheu davor, denn es ist der Gewinner des Schreibwettbewerbs und diese Bücher gewinnen ja nicht umsonst, um so mehr Respekt hatte ich davor als ich das Rezensionsexemplar, dafür vielen Dank an den Verlag, in den Händen gehalten habe.

New York ist verfallen. Der totalitäre Staat Concordia nutzt die Ruinen als riesiges Gefängnis für junge Menschen, die laut Voraussage in der Zukunft ein Verbrechen begehen werden. Als Samantha in die gefährliche und von Banden umkämpfte Stadt verstoßen wird, sucht sie Schutz bei der Westside-Gang. Der unnahbare Anführer David misstraut ihr, obwohl er selbst Geheimnisse zu haben scheint. Langsam kommen sich die beiden näher. Sie finden heraus, dass hinter Samanthas Verbannung etwas Größeres steckt – und die Ruinenstadt wird zur lebensbedrohlichen Falle…

 

Schon der Klappentext klang für mich nach etwas Großartigem und natürlich war meine Scheu nach wie vor da und ich hatte echt Angst dieses Buch zu lesen aber letztendlich muss ich sagen, dass es richtig war es zu lesen und ich weiß auch nun warum es den Schreibwettbewerb gewonnen hat. Alleine vom Klappentext her war es so oder so um mich geschehen und ich musste es einfach wagen und tat dies auch.

Gloria Trutnau hat einen sehr einnehmenden, flüssigen und sehr gut lesbaren Stil, der mich Seite für Seite immer mehr verzaubert hat und mich vollständig eingenommen hat. Außerdem schreib die Autorin unheimlich stark und ausdrucksvoll, dass ich schon alleine vom Schreibstil her vollkommen geplättet war vom Buch! Mit ihrem Stil verschlang mich die Autorin einfach vollkommen in ihrem Buch und ich war einfach nur begeistert vom Stil.

Als ich angefangen habe war ich schon von der Story und deren Handlung, welche sofort greifbar und gut aufgebaut war, überzeugt. Sofort war ich mitten drin im Geschehen und war gefangen in der Welt, in der New York so wie wir es kennen, nicht existierte sondern an alte Ruinen erinnerte. Die Handlung und die Story waren so herrlich im Einklang miteinander, dass beides einfach magisch war und mich angezogen hat wie ein Magnet seinen Gegenpol. Gloria Trutnau schaffte es auch, eine Story zu schreiben die einfach unglaublich genial aufgebaut war und die mich nicht einfach losgelassen hat.

Auch das Setting wurde einfach richtig genial ausgearbeitet und es war einfach so einnehmend, bildlich und einfach gigantisch gestaltet, dass ich einfach fasziniert davon war. Gloria Trutnau hat es hier krachen lassen und ihr ist der große Knall definitiv gelungen und ich war einfach total gefangen in diesem Setting.

MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass dieses Buch zurecht gewonnen hat, denn hier kommt man definitiv auf seine Kosten und ich war einfach zu unrecht verunsichert, denn es überzeugte mich in jedem Punkt. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, welches ich sehr gerne gelesen habe, da es nicht nur richtig gut geschrieben war, nein, auch war es sehr bildlich und sehr lebhaft dargestellt, was mich vollkommen begeisterte.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag

Seiten: 384 Seiten

Erschienen: 28.02.2019

Genre: Fantasy / Dystopie

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.