Allgemein Rezension

Deathland Dogs von Kevin Brooks

Beim stöbern durch die Neuerscheinungen ist mir dieses Buch wegen seines Covers ins Auge gesprungen. Als ich es dann auf der Verlagsseite des dtv Verlages geöffnet habe und mir den Klappentext durchgelesen habe war mir klar: Dieses Buch muss ich lesen! Mein Dank geht auch an den Verlag der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Und nun kommen wir zu meiner Meinung.

Deathland Dogs
von Kevin Brooks

 

MEINE MEINUNG:

Die Deathlands. Eine öde Wüste, die von wolfsähnlichen Hunden – den Deathland Dogs – beherrscht wird. Am Rande der Deathlands, im Nomansland, leben die wenigen verbliebenen Clans, die um die kargen Ressourcen streiten. Jeet ist ein sogenanntes »Dogchild«: Aufgewachsen bei den Deathland Dogs, lebt er seit einigen Jahren wieder unter den Menschen. Doch immer noch schlummern die Instinkte in ihm. Als es zum Kampf zwischen seinen Leuten und dem benachbarten Clan der Dau kommt, soll Jeet sich mittels seiner als »Dogchild« erworbenen Fähigkeiten in die Siedlung der Dau einschleusen. Sein Auftrag: Material für den bevorstehenden Kampf sicherzustellen. Dadurch gerät er unversehens ins Zentrum des Konflikts…

 

Schon alleine beim lesen des Klappentextes bin ich sofort Feuer und Flamme von diesem Buch. Dieser klingt nicht nur gigantisch, nein, er verspricht auch eine super spannende, fesselnde und aufregende Lesestunden. Also gng ich voller Erwartungen an das Buch ran und wurde letztenendes auch nicht davon enttäuscht. Schon die ersten Seiten waren so einnehmend, dass ich einfach weiterlesen musste. Kevin Brooks’ Schreibstil ist auch so intensiv und einnehmend, dass es keine andere Möglichkeit gab als weiter zu lesen und das bereute ich nicht.

Auch seine Figuren sind einfach richtig wunderbar gezeichnet. Jeet ist ein Dogchild und sein Charakter wurde einfach richtig genial gezeichnet, was ihn unheimlich sympathisch und super authentisch gemacht hat. Auch die anderen waren gut gezeichnete Figuren die man einfach ins Herz schließen musste und es war für mich einfach so, als wären das keine fiktiven Figuren sondern echte Menschen und das haute mich absolut um!

Kevin Brooks ist es in diesem Buch einfach gelungen, eine fantastische und fesselnde Story zu schreiben, die von einer spannenden und einnehmenden Handlung begleitet wird. Beides zusammen harmonierte miteinander und ergaben dann ein Gesamtbild das einfach richtig genial war. Die Handlungsstränge in diesem Buch waren so gut in die Handlung eingebaut, dass es immer spannend und aufregend geblieben ist und es hier nie aufhörte und auch nie langweilig wurde.

MEIN FAZIT:

Ich muss abschließend einfach sagen, dass es sich bei Deathland Dogs um ein fantastisches Jugendbuch handelt, welches rasant beginnt und immer mehr an fahrt aufgenommen hat je weiter ich gekommen bin. Kevin Brooks überzeugte mich einfach in allen Punkte. Und so bescherte mir das Buch einfach spannende und leichte Lesestunden weshalb ich es nur mit 5 von 5 bewerten kann.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: dtv Verlag

Seitenanzahl: 544 Seiten

Erschienen: 22.03.2019

Genre: Jugendfantasy

Preis: HC 18,95€ | ebook 15,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.