Allgemein Rezension

Doors. Dämmerung (Steffel 1 – Buch #2) von Markus Heitz

Auch das zweite Buch aus der ersten Staffel habe ich verschlungen und kann euch heute endlich zeigen wie mir DÄMMERUNG gefallen hat! Aber lest einfach selbst in dieser Rezension, denn dort findet ihr meine ganze Meinung!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Verlagsgruppe Droemer Knaur
Seiten: 288 Seiten
ET: 01.10.2018
Reihe: Doors Staffel 1
Genre: Myserie
Preis: [D] 9,99 € | [A] 10,30 €

Kann man in einem Haus verschwinden? Die Spuren von Anna-Lena van Dam führen zwar eindeutig hinein in die seit Jahrzehnten leer stehende Villa ihres Urgroßvaters – aber nicht wieder heraus. Ihr Vater vermutet sie in einem geheimen Höhlensystem unter dem Haus und schickt ein Geo-Expertenteam aus, um seine Tochter zu suchen. Eine mysteriöse, mit einem X gekennzeichnete Tür stößt das Team um den Ex-Soldaten Viktor von Troneg unerwartet in die eigenen Albträume. Wie besiegt man die eigenen Dämonen? Im unterirdischen Reich existiert zudem noch viel mehr, das nicht von dieser Welt ist. Und der einzige Fluchtweg führt in eine bedrohliche Zukunftsvision …


MEINE MEINUNG:

Auch in Dämmerung ist Markus Heitz Schreibstil unschlagbar. Es gefällt mir wieder immer wieder aufs neue wie genial der Autor schreibt und mit was für einer Spannung! Er schaffte es immer wieder mit seinem Stil, mich gefangen zu nehmen. Markus Heitz schreibt einfach meisterhaft und richtig genial, mehr kann ich dazu einfach nicht sagen.

Auch in Dämmerung haben wir wieder einige Figuren die sich auf die Suche nach Anna-Lena van Dam machen. Markus Heitz Charaktere sind alle samt total authentisch, sympathisch und sehr gut gezeichnet. Schon ab der ersten Seite begannen die Charaktere mir ans Herz zu wachsen, denn jeder für Sich war einfach großartig und ausgezeichnet gezeichnet. Ich konnte mich auch total gut in die Figuren hineinversetzen.

Auch im zweiten Buch war das Setting in der Story einfach total creepy und total genial, weil es einfach einlädt zum miträtseln und zum hineinversetzen. Ich liebte es! Auch die Story an sich war wieder richtig genial, denn man konnte hier miträtseln und mit den fünf Charakteren auf Entdeckungstour gehen. Die Story war wieder extrem fesselnd und richtig genial gesponnen, dass ich mich richtig wohlgefühlt habe. Die Handlung war strange und doch verrständlich und ich mochte sie sehr gerne, da es echt in eine andere Richtung ging.

MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass mir Doors. Dämmerung ein Ticken besser gefallen hat als Kolonie. Hier war die Handlung so strange, die Story mitreißend und die Figuren ein Stück genialer als in Kolonie. Für mich geht die Reise weiter, denn noch wartet Blutfeld auf mich. Dämmerung ist ein rundum gelungenes Buch, welches mir definitiv sehr gut gefallen und deshalb gibt es 5 von 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.