Allgemein Rezension

Awakening (#Terra 1) von Jennifer Alice Jager

Als erstes Buch von der Septemberleseliste habe ich mich Awakening von Jennifer Alice Jager gewidmet. Eine Dystopie und der Klappentext war super spannend und deshalb war dies mein erstes Buch, denn meine Facebookfollower haben dafür gestimmt. Wie mir die Dystopie mit Fantasy gemischt nun gefallen hat, dass erzähle ich euch nun!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Arena Verlag
Seiten: 256 Seiten
ET: 23 September 2019
Reihe: Terra 1 von 5
Genre: Dystopie
Preis: [D] 12,00€ [A] 12,40€

Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Welt. In Addys Heimatstadt Orsett zerstören Pflanzen alles und jeden, der ihnen in die Quere kommt. Auf der Suche nach der Ursache trifft Addy einen Jungen, in dessen Nähe die Natur noch viel verrückter zu spielen scheint. Was er ihr offenbart, ist noch schlimmer als das, was die Pflanzen ihrer Heimatstadt angetan haben. Denn dies war erst der Anfang. Terra Mater, die Erde selbst, will dem Tun der Menschen ein Ende setzen und eine bessere Welt erschaffen – ohne sie. Ihr erstes Ziel: die Kraftwerke des Energiekonzerns Elekreen. Dazwischen: Millionen von Menschen, die sie bereit ist zu opfern. Nach einer Vision ahnt Addy: Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen und in denen von drei anderen Jugendlichen, von denen sie ganze Kontinente trennen.


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Jennifer’s Schreibstil in diesem Buch war einfach unglaublich. Schon von der ersten Seite an fesselte sie mich mit ihrem Stil und baute permanent Spannung auf. Mir gefällt der Stil der Autorin sehr, denn er lässt sich echt angenehm und schön lesen. Jennifer schreibt auch einfach super locker und bei Awakening wars auch so, dass sie sehr sehr lebhaft und bildlich geschrieben hat, denn jedes Wort in einer Szenenbeschreibung wirkte so, dass ich mir die Szene vorstellen konnte und sie direkt bildlich vor Augen gesehen habe. Ich fand es einfach richtig genial vom Stil her. Auch der Lesefluss lies sich durch den Schreibstil einfach gestalten und ich bin nie aus der Geschichte raus gekommen. Es lies sich tiefen entspannt lesen und erzeugte einen Wohlfühlcharakter.

CHARAKTERE
Im Buch lernen wir alle vier Charaktere, also Addy, Liam, Younes & Ayumi kennen, wobei Addy die dominierendere Protagonistin ist. Da fangen wir auch bei ihr an. Addy zog mit ihrer Mutter von London nach Orsett und der Grund warum ist auch total verständlich und ich empfand Addy als starke, selbstsichere und super sympathische Jugendliche.Auch Liam & Ayumi waren mir richtig sympathisch und haben mir gut gefallen. Jedoch muss ich einfach sagen das ich #TeamYounes bin. Er ist mir sofort durch seine Stärke, sein positives Denken und seine authentische sowie liebenswürdige Art aufgefallen und hat sich in mein Herz geschlichen. Nichts destotrotz muss ich sagen, dass alle Figuren im Buch einfach authentisch, super sympathisch und wunderbar gezeichnet waren und es keinen gab, ja doch einen, Sarahs Vater, den ich nicht mochte.

STORY & VERLAUF
Die Story fing schon sehr rasant an und sofort wurde ich in diese “geschleudert”. Ich erlebte es hautnah mit und war nicht nur der Leser, sondern ein Teil der Story und das hat mir ausgesprochen gut gefallen wie das die Autorin umgesetzt hat! Was mir an der Story auch gefallen hat war, dass sie so nah an der Realität angesiedelt war und ich mochte das sehr sehr gerne, da es echt glaubwürdig und genial rübergekommen ist. Die Story war von der ersten Seite an brisant und man ist mittendrin. Der Verlauf war stets spannend und voller Energie, die mich anzog und nicht gehen lies. Im Verlauf der Story spannte sich die Story Seite für Seite weiter an und zog mich in sich auf und das war richtig genial!

HANDLUNG & STRANG
Die Handlung in diesem Buch war einfach gigantisch! Von der ersten Seite an gab es eine Handlung die mich in sich hinenzog und mich zu einem Teil dessen machte was sich dort abspielte. Jennifer Alice Jager erschuf eine brisante, eine spannende und atemberaubende Handlung, der ich von der ersten Seite an folgen konnte. Auch die Handlungsstränge waren richtig genial ausgearbeitet und haben sich perfekt an die Handlung und die Story gefügt.

MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass Jennifer Alice Jager hier eine Dystopie geschaffen hat, die sehr nahe an der Realität angesetzt ist. Brisante Themen die jeden betreffen wurden hier perfekt umgesetzt und haben mich zum nachdenken gebracht. Viele Dystopien taten das nicht aber diese hier löste etwas in mir aus. Ich kann euch nicht sagen was es ist aber es hat sich definitiv gelohnt diese Dystopie zu lesen und ich freue mich wahnsinnig auf Band 2, denn ich muss unbedingt wissen wie alles weiter geht und wie sich das alles entwickelt! Awakening ist für mich ein Monatshighlight, denn es war einfach rundum gelungen und perfekt. Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sterne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.