Allgemein Rezension

Elfendunkel (Aileara #1) von Jenna Liermann

Auf diese Dilogie von Jenna Liermann war ich einfach mega gespannt, da es vom Klappentext her total genial klingt und so habe ich mich nun an Band 1 gemacht. Wie mir dieser Gefallen hat und ob es so genial war wie der Klappentext verspricht, dass erzähle ich nun.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag | Dark Diamonds
Seiten: 366 Seiten
ET: 30.08.2019
Reihe: Aileara (Dilogie)
Genre: Fantasy
Preis: 3,99€ – eBook

Die Halbelfe Aileara lebt in einer Menschenstadt und hält sich mit zwielichtigen Aufträgen über Wasser. Sie verachtet die Menschen, da sie der Magie nicht mächtig sind, doch auch bei den Elfen hat sie als Halbblut keine Heimat. Von der Vergangenheit mit ihrer geliebten Familie ist ihr einzig ein mysteriöser Schicksalsspruch über sie selbst geblieben. Immer auf der Suche nach Hinweisen auf ihre Bestimmung, lässt sie sich auf einen riskanten Handel ein. Bevor sie sich jedoch großer Gefahr aussetzt, begegnet ihr der undurchschaubare Nieven. Er verfügt über besonderes Wissen und scheint nicht nur Antworten auf Ailearas Fragen zu haben, sondern übt trotz seiner Unnahbarkeit eine unerklärliche Anziehungskraft auf sie aus. Doch auch er hat seine Geheimnisse…

 


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Der Schreibstil von Jenna war von der ersten Seite an vollkommen einnehmend und fesselnd. Die junge Autorin wusste wie sie mit Worten spielen muss um eine angenehme Spannung einzubauen und das war einfach toll. Auch gefiel mir der Spannungsaufbau im Stil, welcher von Seite zu Seite zugenommen hat. Jenna Liermann hat es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil in ihren Bann zu ziehen und mich neugierig zu machen. Vom Stil her mochte ich das Buch total gerne.

CHARAKTERE
Aileara war eine Protagonistin, die ich erst so gar nciht einschätzen konnte, da sie sehr verschlossen wirkte und ich aus ihr nicht schlau wurde. Aber je weiter ich kam und je mehr ich die Protagonistin kennengelernt habe, um so sympathischer und authentischer wurde sie. Aileara entwickelte sich schon im ersten Band der Dilogie weiter und das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Auch die Nebenfiguren auf die wir treffen waren einfach wunderbar ausgearbeitet und man mochte sie auch sehr gerne.

STORY & VERLAUF
Die Story war einfach gehalten und ich war sofort in dieser drin. Ich mochte den Storaufbau sehr gerne, da es magisch-düster war und ich mich sofort wohl gefühlt habe. Jenna Liermann erschuf hier eine Geschichte, die man leicht lesen konnte und die einen total eingenommen hat. Was dann noch richtig gut war ist, dass diese Geschichte einfach fesselte und mich gepackt hat. Der Storyverlauf war klar und deutlich zu verstehen und ich kam damit sehr gut zurecht und schnell voran.

HANDLUNG & STRANG
Die Handlung empfand ich als sehr gut durchdacht und auch sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte ihr elciht folgen und sie hat mich total begeistern können. Hinzu kommt, dass die Handlung einfach richtig schön düster war, so wie ich es erwartet hatte. Auch der Handlungsstrang war durch und durch gelungen, denn dieser fügte sich der Handlung und ergab dann ein gesamt rundes Bild, was mir sehr gefallen hat.


MEIN FAZIT:
Als Fazit ziehe ich, dass es Jenna Liermann gelungen ist, mich mit dem Auftakt der Dilogie zu überzeugen. Düster und magisch erzählt die Autorin die Geschichte von Aileara und ihr ist es gelungen hier eine Story zu schreiben die ich euch empfehlen kann. Beim Auftakt hat einfach alles gestimmt, der Schreibstil, die Figuren und die Story samt Handlung. Deshalb kann ich hier nur 5/5 geben, da es mich überzeugen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.