Rezension

Das tiefe blau der Worte von Cath Crowley

Für die #CarlsenChallenge2020 gibt es auch wieder Monatsaufgaben. Im Januar hießt diese “überwiegend Blautöne im Cover” und ja, mein erster Gedanke war Das tiefe Blau der Worte welches auf meinem SuB verweilte und nun endlich erlöst wurde. Wie ich dieses Buch empfunden habe und ob es was zu mäkeln gab, dass erzähle ich euch nun in meiner Rezension.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 400 Seiten
ET: 21.03.2018
Reihe: Einzelband
Genre: Jugendbuch
Preis: 17,99€ – Hardcover

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

 


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Cath Crowley’s Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, denn er war sehr sanft, sehr leicht und flüssig bis zur letzten Seite. Die Autorin schaffte es, mir mit ihrem Stil stets eine Gänsehaut auf den Armen zu verursachen und das lag einfach daran, dass sie mit so viel Gefühl schreibt. Der Stil hat einfach zum Träumen eingeladen und dazu kam, dass er auf mich sehr emotional wirkte. Ich fands einfach toll mit wie viel Liebe die Autorin schreibt und ins Detail gegangen ist.

CHARAKTERE
Als Protagonisten lernen wir Rachel und Henry kennen. Beides sehr lebhafte, gefühlvolle und sympathische Hauptfiguren, die mir sehr schnell ans herz gewachsen sind. Rachen und Henry waren so unglaublich authentisch und so gut gezeichnet, dass ich beide sehr gerne mochte. Besonders gefallen hat mir die gefühlvolle und liebenswerte Art der beiden. Auch von der Entwicklung her waren die beiden einfach glatte und super tolle Figuren die mir sehr gut gefallen haben. Selbst den nebenfiguren wie Amy hat die Autorin einen starken und wiedererkennbaren Charakter verliehen und rundete so das Charakterbild sehr schön ab.

STORY & VERLAUF
Rückblickend muss ich sagen, dass dies eine sehr gefühlvolle und emotionale Story der Autorin war. Schon ab der ersten Seite war ich in der Geschichte drin und habe mich einfach unglaublich wohl gefühlt und dieses Gefühl zog sich immer wenn ich ins Buch zurückkehrte. Cath Crowley schuf hier eine Story, die mich gefühlsmäßig und emotional so mitgerissen hat, dass ich mir schon ab und an eine Träne verkneifen musste. Auch der Storyverlauf war einfach sehr schön gestaltet und sehr gut ausgearbeitet und umgesetzt.

HANDLUNG & STRANG
Die Handlung in diesem Buch war einfach großartig. Ich mochte es sehr gerne, dass die Handlung auf meine Emotionen einging und sich einfach richtig toll entwickelt hat. Ich konnte der Handlung einfach stets folgen und empfand diese als sehr frisch und angenehm gehalten, was definitiv ein Pluspunkt ist. Auch der Handlungsstrang war einfach toll und klar strukturiert. Ich konnte dem Strang stets folgen und er passte sich perfekt an die Handlung an und ergab dann ein rundes und gelungenes Gesamtbild.


MEIN FAZIT:
Als Fazit zu »Das tiefe blau der Worte« von Cath Crowley ziehe ich, dass mir die Geschichte rund um Rachel und Henry sehr gut gefallen hat. Die Autorin überzeugte durch authentische, gefühlvolle und starke Protagonistin, einem unglaublich feinfühligen Schreibstil, einer sehr emotionalen Geschichte und einer starken und gradliniger Handlung die mich begeistern konnte. Cath Crowley schuf hier eine sehr emotionale und gefühlvolle Geschichte, die mich von der ersten Seite an fesseln und begeistern konnte. Deshalb bewerte ich das Buch mit voller Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.