Rezension

Kinder des Windes von Björn Springorum

Als ich Kinder des Windes sah, habe ich voller Neugier den Klappentext dazu gelesen und fand das ich das Buch brauche und es lesen muss, da der Klappentext eigentlch sehr interessant geklungen hat. Wie mir nun im nachhinein das Buch gefallen hat, dass erzähle ich euch heute in der Rezension!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Thienemann Esslinger Verlag
Seiten: 304 Seiten
ET: 14.02.2020
Reihe: Einzelband
Genre: Kinderbuch
Preis: 15,00€ – Hardcover

Der Wind flüstert Lola Geheimnisse zu, sie kann sich beinahe lautlos bewegen und wenn sie wütend ist, spürt sie in sich eine Kraft, die ihr Angst macht. Warum ist sie so anders? Pablo kennt die Antwort, denn die beiden teilen ein Schicksal. Sie sind Kinder des Windes und damit in großer Gefahr!

 


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Der Schreibstil des Autors war für mich sehr locker-leicht und sehr angenehm zu lesen und so flogen die Seiten nur so dahin und das Buch war schnell beendet. Björn Springorum hat im Stil eine leichte und unbeschwerte Art, die mich vollkommen eingenommen hat und mich in den Bann des Buches zog. Seite für Seite war der Stil einfach lockerer, leichter und einnehmender und das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Der Schreibstil war auch vom Spannungsaufbau her komplett toll gehalten und die Spannung baute sich auch hier wieder Seite für Seite auf und das merkte man ständig.

CHARAKTERE
Als Hauptfiguren im Buch lernen wir Lola und Pablo kennen. In meinen Augen zwei mutige und starke Figuren diestark angefangen haben und dann immer mal wieder abschwächten. Trotzdem hatte ich sehr viel Spaß mit den beiden und ich mochte sie trotzdem sehr gerne, da sie so unkompliziert waren. Der Autori erschuf auch echt tolle Nebenfiguren die mich überzeugen konnten und ich muss echt sagen, dass alle Figuren gut gezeichnet waren. Jeder hatte sein Charakter, jeder seine Art und jeder war für sich einfach klasse und das machte es wieder wett das die Hauptfiguren ein auf und ab waren für mich.

STORY & VERLAUF
Die Idee hinter der Story war für mich richtig gut und die Umsetzung gelang dem Autor auch echt gut. Schnell kam ich in die Geschichte rein und konnte mich dieser vollkommen hingeben und mich darauf einlassen. Der Autor erzählt die Geschichte auch sehr feinfühlig und trotzdem sehr spannend und das hat mir echt sehr gefallen. Auch der Storyverlauf war für mich einfach großartig und richtig gut gelungen, denn ich konnte diesem stets folgen und konnte mich dem ganz hingeben.

HANDLUNG & STRANG
Die Handlung in diesem Buch hab ich als sehr intensiv und spannend wahrgenommen. Ich konnte mich sehr schön auf die Geschichte einlassen und in ihr versinken, was mir sehr gut gefallen hat. Auch das ganze themtische in dieser Geschichte fand ich sehr gut umgesetzt und ich mochte es sehr gerne. Der Autor Björn Springorum hat eine Handlung erschaffen die mich magisch angezogen hat und deren Handlungsstrang einfach eins a auf die Handlung angepasst war und mir so schöne Lesestunden schenkte.


MEIN FAZIT:
Abschließend muss ich sagen, dass Kinder des Windes ein schönes Kinderbuch für zwischen drin war und mir hat das Buch echt gut gefallen. Der Autor überzeugt durch einen schön zu lesenden Schreibstil, einer spannenden und packenden Geschichte und einer faszinierenden Handlung die mich verschlungen hat. Das einzige was mich störte war, dass die Hauptfiguren nicht konstant waren und abschwächten, jedoch tat es der Geschichte keinen abbruch oder störte ungemein das leseverhalten. Ich mochte die Idee hinter der Story und vergebe deshalb 4 von 5!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.