Allgemein Rezension

Snowdrop Manor: Tage unter Krähen von Regina Meissner

Lausche dem Krächzen der Krähen,
aber sieh ihnen nicht in die Augen.
Denn was du dort erblickst,
könnte dich in die Dunkelheit ziehen.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Sternensand Verlag
Übersetzt von: -
Seiten: 462 Seiten
ET: 20. März 2020
Reihe: Einzelband
Genre: Dark Fantasy
Preis: 14,90€ - Klappenbroschur

Ein schwerer Schicksalsschlag zerstört von einem Tag auf den anderen das Leben der zwanzigjährigen Lauren. Sie ist plötzlich auf sich allein gestellt – in einer Gesellschaft, in der Frauen es schwer haben, auf eigenen Beinen zu stehen. Als ein Fremder auftaucht und sich als ihr Onkel ausgibt, ist sie zunächst misstrauisch. Aber Wesley Cunningham ist alles, was sie noch hat, also folgt sie ihm auf das Anwesen Snowdrop Manor. Doch in dem alten Herrenhaus ist nichts so, wie es scheint, und Lauren sieht sich bald Geheimnissen und Intrigen gegenüber, die ihr erneut den Boden unter den Füßen wegzureißen drohen. Und dann wäre da noch der charismatische Lord Beaufort, der mehr über Magie weiß, als sie sich jemals vorgestellt hat.


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Immer wenn ich ein Buch von Regina Meissner öffne, bin ich unheimlich auf ihren Schreibstil gespannt, denn die Autorin ist vom Schreibstil her so vielfältig und abwechslungsreich, dass ich immer wieder aufs neue vollkommen gespannt bin. Auch in Snowdrop Manor hat die Autorin einen unglaublich spannenden, packenden und mitreißenden Schreibstil an den Tag gelegt, dass ich nicht aufhören konnte das Buch zu lesen. Regina Meissner schaffte es auch hier wieder mit ihren Worten und der darin liegenden Spannung vollkommen zu überzeugen und mich an ihren Stil zu fesseln. Durch die Wandlungsfähigkeit des Stils war die Spannung in diesem Buch stets präsent und ich war stets gefesselt, was meinen Lesefluss richtig angenehm gestaltete und mich stets locker durchs Buch führte.

CHARAKTERE
Protagonistin in diesem Buch ist die zwanzigjährige Lauren. Sie ist eine Hauptfigur, die anfangs unsicher und zurückhaltend agierte und da stand aber genau das passte zu ihr und dem was ihr bisher widerfahren ist und machte sie deshalb unglaublich authentisch und sympathisch. Wenn man Lauren ein wenig beobachtet und sie eingehend im Blick behält merkt man, dass sie im Lauf der Geschichte einfach unheimlich große und sehr authentische Entwicklung durchmacht und das machte sie unheimlich greifbar und lebendig. Auch die Nebenfiguren von Regina Meissner sind immer verdammt authentisch und echt gezeichnet, was mir immer unglaublich gut gefällt, denn so sind diese ebenfalls greifbar und ich hatte zu jedem (inkl. Lauren) einen Draht den ich stets hatte wenn ich das Buch aufgemacht habe.

STORY & HANDLUNG
Die Geschichte die Regina Meissner hier nun geschaffen hat war einfach rund und so perfekt, dass ich kaum Worte für diese Rezension finde. Die Spannung in der Story war richtig gut angepasst und steigerte sich permanent, was mir unglaublich gut gefallen hat. Die Geschichte an sich war richtig gut aufgebaut und ich war von der ersten Seite an vollkommen gefangen in dieser und konnte mich immer wieder zurücklehnen und die Story genießen. Die Autorin erschuf hier eine Welt, die einfach so voller Magie war, dass ich mich imme rwieder freute diese zu erkunden. Auch die Handlung wurde hier wieder einfach großartig aufgebaut und umgesetzt. Spannend, packend und einnehmend wurde die Handlung ab dem ersten Kapitel und das gefiel mir unheimlich gut.


MEIN FAZIT:
Mit Snowtrop Manor: Tage unter Krähen gelang Regina Meissner ein Buch, welches mich sofort begeistert hat als ich los gelesen habe. Die Autorin verband ein Stück weit historisches Flair mit actionreicher und packender Dark Fantasy und schaffte es so mich vollkommen zu begeistern von diesem Buch. Regina Meissner überzeugt wieder auf ganzer Linie und in allen Punkten, da gibt es keine Ausnahmen. Wieder einmal volle Punktzahl und eine klare und deutliche Leseempfehlung. (5/5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.