Allgemein Rezension

Pan 1: Das geheime Vermächtnis des Pan von Sandra Regnier

Felicity Morgan der Nerd und
Leander FitzMor der gutaussehende Typ…
…ob die beiden zueinander finden?

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 416 Seiten
ET: 02. Juli 2015
Reihe: Pan-Trilogie #1
Genre: Fantasy
Preis: 8,99€ - Taschenbuch

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will…


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Sandra Regnier hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite an richtig gefangen nehmen konnte und mich in das Buch zog. Der Stil hat mir schon zu Beginn des Buches sehr gut gefallen, da er eine Art an sich hatte, die mir einfach richtig gut gefallen hatte und die mich soforteingenommen hat. Auch die Spannung im Stil war einfach nur richtig toll und die Autorin zeigte das sie es drauf hat. Ich mochte den Schreibstil sehr gerne, da er mich auch total geführt hat und mich so durch das Buch geführt hat. Sandra Regnier gelang es mich mit ihrem Stil zu verzaubern und das gefiel mir ausgesprochen gut.

CHARAKTERE
Wir lernen als Protagonistin Felicity Morgen als weiblichen Part kennen und was soll ich sagen, sie ist zwar nerdig und total oldschool aber eins ist sie definitiv nicht; zurückhalten, schüchtern oder sonst irgendwas in diese Richtung. Ganz im Gegenteil, Felicity war für mich eine weibliche Hauptfigur die schlagfertig, mutig und tough war und mich so von sich überzeugen konnte. Als männliche Hauptfigur lernen wir Leander, Lee ganannt, FitzMor kennen. Ja, er war ein typisches Klischee: Neu auf der Schule, gutaussehenden, wickelte jede Frau um den Finger usw. aber irgendwie hatte er etwas weiches und anmutiges an sich, dass mich total begeistern konnte. Auch Sandra Regniers Nebenfiguren waren alle sehr gut gezeichnet und super authentisch, was mir echt gut gefallen hat.

STORY & HANDLUNG
Kommen wir zur Story in diesem Buch, denn mit dieser hatte ich es leider nicht leicht. Die Geschichte lies sich echt gut lesen und ich kam gut voran, allerdings muss ich echt sagen, dass ich mich des öfteren fragte Passiert hier noch was oder bleibt es im Mittelfeld? und das fand ich für mich sehr schade. Die Story hatte für mich so viel Potential nach oben und immer wieder viel mir auf das ich das Buch zur Seite legte um mich eines anderen hinzugeben. Auch die Handlung empfand ich als ziemlich flach und eintönig. Spannung kam hier selten auf und ich betone nochmal: es ist unglaublich schade, denn ich hatte mir hier echt was richtig spannendes, magisches und elfentastisches erwartet. Das Ende hingegen war dann so genial und spannend, dass ich der Reihe noch eine Chance mit Band 2 gebe.


MEIN FAZIT:
Pan 1: das geheime Vermächtnis des Pan ist ein Auftakt der es mir leider nicht leicht gemacht hat. Sandra regnier überzeugte mich mit einem wundervollen und leicht zu lesenden Stil und mit ihren super authentisch und sympathisch gezeichneten Figuren. Mit der Story under Handlung hingegen traf sie nur am Ende meinen Nerv und sonst spielte sich alles für mich im Mittelfeld ab. Da jedoch das Ende ziemlich spannend und toll war, werde ich Band 2 definitiv noch lesen, in der Hoffnung dort wird es besser. Deshalb gibts hier 3 Punkte und eine eingeschränkte Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.