Allgemein Rezension

Forbidden Touch 1: Sieben Sekunden von Kerstin Ruhkieck

Schön, schöner
unberührbar!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Impress
Übersetzt von: -
Seiten: 324 Seiten
ET: 01. Februar 2017
Reihe: Forbidden Touch #1
Genre: Dystopie
Preis: 12,99€ - Softcover

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein…


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Kerstin Ruhkieck’s Schreibstil war für mich sher ruhig und beständig, was mir aber sehr gut gefallen hat, denn so plätscherte nichts vor sich hin und ich konnte mich diesem voll und ganz hingeben ohne ein Problem mit diesem zu haben. Auch wird die Spannung im Stil langsam und gleichmäßig aufgebaut und an den richtigen Stellen hochgeschraubt oder wieder gesenkt, so war der Stil für mein einfach richtig und fühlte sich beim lesen richtig toll an. Dadurch das der Stil so ruhig und fließend war, war es einfach so, dass der Lesefluss sehr gut voran schritt und ich das Buch inhalieren konnte. Kurz gesagt, Kerstin Ruhkiecks Stil ist rundum perfekt dem Buch angepasst und hat mir ausgeprochen gut gefallen, da ich mich stets wohlgefühlt habe mit dem Stil.

CHARAKTERE
Novalee, unsere Protagonistin in diesem Buch, war für mich einfach durchweg gelungen, denn sie war mutig, sympathisch und vollkommen authentisch gezeichnet, was sich auch in ihrer Entwicklung im Buch gespiegelt hat und das hat mir echt gut gefallen. Wir lernen sie und ihren Protagonistenkerl namens Graey sehr gut kennen und ich habe auch sofort einen Draht zu den beiden, da sie mir unheimlich sympathisch waren. Kerstin Ruhkieck erschuf hier Figuren die sehr greifbar waren und mit denen ich leiden konnte und mit denen ich lachte. Die Figuren in diesem Buch waren allesamt einfach richtig schön gezeichnet und ihre Entwicklung war ebenfalls sehr vorbildlich und begeisterte mich ebenso.

STORY & HANDLUNG
Die Geschichte die Kerstin Ruhkieck hier geschrieben hat war für mich sehr gelungen. Spannend und einnehmend erzählt sie die Geschichte und baute die Spannung und das dystopische Setting Seite für Seite immer mehr auf und schaffte es mich so zu packen. Die Geschichte war für mich veraständlich und locker gehalten, was total einnnahm und mich nicht losgelassen hat. Kerstin Ruhkieck hat hier eine richtig geniale Story erschaffen die von der ersten Seite bis zum bitteren Schluss komplett überzeugt und mich fesselte. Auch die Handlung ist einfach perfekt ausgearbeitet gewesen, was zur Folge hatte das ich mich in diese vollkommen hineinversetzen konnte und mich ihr mit alle hingeben konnte.


MEIN FAZIT:
Forbidden Touch 1: Sieben Sekunden ist ein genialer Auftakt dieser Dystopie-Liebesgeschichte gewesen, der mich vor allem durch den sanften und trotzdem spannend-fesselnden Schreibstil überzeugen konnte. Kerstin Ruhkieck erschuf hier eine dystopische Geschichte, die mich in jeder Hinsicht eingenommen hat und so überzeugte. Wer also auf romantische dystopische Geschichten steht, der its hier genau richtig, deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.