Allgemein Rezension

Arlo Finch 1: Im Tal des Feuers von John August

Wenn ich dich sehen kann,
können sie dich auch sehen …
Sei vorsichtig, Arlo Finch!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Arena Verlag
Übersetzt von: Andrea Wandel & Wieland Freund
Seiten: 320 Seiten
ET: August 2018
Reihe: Arlo Finch 1/3
Genre: Kinderbuch
Preis: 16,00€ - Hardcover

Irgendwas stimmt nicht in Pine Mountain. Das merkt Arlo Finch sofort, als er mit seiner Familie in das abgeschiedene Bergdorf zieht. Was hat es mit den merkwürdigen Tieren auf sich, die ihm immer wieder am Waldrand auflauern, und was mit dem Mädchen, das niemand außer ihm sieht? Zum Glück findet Arlo in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde, die sich bestens auskennen mit den Geheimnissen der Langen Wälder, mit Schutzzaubern und den Gefahren der Wildnis. Doch auch sie hätten nie geahnt, in welch unglaubliches Abenteuer sie geraten, als sie die Wälder gemeinsam mit Arlo betreten.


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Als ich die erste Seite begonnen habe war ich sofort Feuer und Flamme vom Schreibstil des Autors. John August hat einen so faszinierenden, packenden und fesselnden Schreibstil, dass ich immer wie an die Seite geklebt gelesen habe, da der Stil echt genial und super spannend gehalten war, was mir echt sehr gut gefallen hat. Ich war stets an den Stil gefesselt, da er mich so begeistert hat durch seine spannende und trotzdem locker-leichte Art, dass ich das Buch sehr schnell beendet hatte. Durch John August’s echt genialem Stil war auch mein Lesefluss einfach perfekt und ich war stets dabei und kam sehr gut voran.

CHARAKTERE
Mit Arlo lernen wir den Star oder auch Protagonisten kennen. Arlo Finch ist ein Jugendlicher, der mir unheimlich sympathisch und vollkommen authentisch war. John August verlieh diesem Protagonistin einfach so viel leben, dass er sehr greifbar für mich war. Arolo war dazu ein sehr erfrischender und bezaubernder Charakter der mich sehr gut unterhalten konnte. Auch seine Freunde waren einfach nur hervorragend gezeichnet und haben mir ebenfalls sehr viel Spaß und Freude bereitet. Jeder von ihnen war greifbar und lebendig, was mir sehr gut gefallen hat. John August zeichnete hier Figuren, die einen einfach von ihrer facettenreichen Art und ihrer erstaunlich tollen Entwicklung überzeugen.

STORY & HANDLUNG
Die Story in diesem Band war einfach perfekt für mich. Locker-leicht und trotzdem vor Spannung triefend glitt ich förmlich durch die Geschichte und entdeckte immer wieder Seiten an der Story, die mich fesselten und gebannt an den Seiten kleben lassen haben. John August erschuf hier eine perfekte Kinderbuchgeschichte die mich in meinen älteren Jahren ebenfalls abholen und für sich gewinnen konnte, da sie einfach nur die perfekte Mischung aus Spannung, Verständlichkeit und hervorragend anschaulichen Weltenbau in sich trägt. Die Handlung wurde spannend, fesselnd und total mitreißend erbaut und überzeugte mich ebenfalls sehr von dieser Reihe.


MEIN FAZIT:
Arlo Finch 1: Im Tal des Feuers ist ein Auftakt, der mich von seiner facettenreichen und spannenden Geschichte voll und ganz überzeugen konnte. John August hat hier einen Auftakt erschaffen, der mich voll und ganz mitreißen und fesseln konnte. Meiner Meinung nach ist dies nicht nur ein Kinderbuch für Kinder, nein, auch Erwachsene können dieses Buch sehr gut lesen und in eine magische und wunderbare Welt eintauchen. John August überzeugt einfach in allen Punkten und bekommt daher eine mega klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.