Allgemein Rezension

Kristallblau. Insel des Ursprungs (Kristallblau #2) von Amy Ewing

Das Ende einer Reise endet meist mit einem Knall und dieses?

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Dragonfly Verlag
Erschienen am: 25.08.2020
Seiten: 448 Seiten
Übersetzt von: Andrea Fischer
Genre: Fantasy
Reihe: Kristallblau Band 2 von 2
Preis: 18,00€
Gelesen als: Hardcover

Sera weiß, dass sie in allergrößter Gefahr schwebt, solange sie in dieser Welt verweilt. Denn ihr Blut kann Verletzungen und Krankheiten heilen und ist somit von den Menschen sehr begehrt. Nachdem sie den Fängen von Agnes‘ Vater entkommen ist, muss Sera die geheimnisvolle Insel Braxos finden. Hier soll das Band der Cerulean und damit Seras Weg zurück in die Stadt über den Wolken verankert sein. Doch niemand außer Agnes‘ und Leos Großmutter kennt den sagenumwobenen Ort. Gemeinsam mit ihren Freunden tritt Sera eine gefährliche Reise an, die sie für immer verändern wird.


MEINE MEINUNG:

Amy Ewing gehört zu meinen Lieblingsautorinnen aus Amerika und ich liebe ihre Bücher und ihren faszinierenden Schreibstil schon eh und je. Auch in Kristallblau 2 konnte sie mich wieder mit ihrem genialen, fesselnden, packenden und atemberaubendem Schreibstil überzeugen. Amy Ewing schreibt so mitreißend und so einnehmend, dass ich die Geschichte richtig intensibv erlebt und gespührt habe. Der Stil ist einfach richtig richtig genial und ich kann in diesem immer wieder nur versinken und mich von dieser locker-leichten Art die sie trotzdem an den Tag legt leiten lassen und das gelingt ihr immer wieder. Für mich schreibt die Autorin einfach wie eine Königin, denn ihren Stil inhaliere ich stets und ich liebe ihn einfach so abgöttisch.

Mein Lesefluss war durch die angenehme Kapitellänge permanent auf Anspannung da ich regelrecht mitgefiebert habe und mich voll und ganz darauf einlassen konnte. Dadurch das die Autorin so eine angenehme Kapitellänge wählte, bin ich auch sehr gut durch das Buch gekommen und konnte es richtig genießen.

Auf das Wiedersehen mit der Protagonistin Sera und ihren Freunden habe ich mich einfach tierisch gefreut, da ich sie unheimlich vermisst habe. Die Wiedersehensfreude war einfach enorm groß und richtig feierlich, denn ich konnte alte Freunde wiedersehen und neue Gesichter kennenlernen. Amy Ewing ließ ihre Hauptfiguren, also Sera, Leo und Agnes wachsen, lebendig werden, greifbar und so perfekt gezeichnet, dass ich die drei jetzt schon sehr vermisse. Für mich hat jede Figur in diesem Buch dieses Besondere an sich, dieser eine Funkte der sie lebendig und greifbar werden lässt und das liebe ich so sehr an diesen Figuren. Ich liebe es wie sie alle gewachsen sind, ich liebe es, wie sie an jeder Situation das Beste rausholen und ich liebe es, dass ich sie alle in mein Herz geschlossen habe und sie schmerzlich vermisse. Amy Ewing zeichnete hier einfach wieder perfekte Figuren die ich so sehr liebe und die einfach so mutig, furchtlos und einfach perfekt waren.

Amy Ewing erschuf hier eine Story die mich einfach von der ersten Seite an wieder total gefesselt hat. Ganz klasisch fing die Autorin ruhig und gradlinig an und steigerte die Geschichte an Spannung und allem Seite für Seite, was mir einfach so unglaublich gut gefallen hat. Die Geschichte lies sich auch wieder richtig gut lesen und zog mich stets in ihren Bann und lies mich nicht los. Die Story war wieder total fesselnd, einnehmend und durch und durch voller Spannung. Auch ist die Geschichte richtig locker, dass ich dieser stets folgen konnte und ihr meine volle Aufmerksamkeit schenken konnte. Auch die Storyline wurde hier wieder so perfekt und so ausgezeichnet in die Geschichte eingeflochten, dass es einfach von Seite eins an voll und ganz spannend blieb.

Die Handlung die Amy Ewing hier wieder einmal erschuf war einfach rund und perfekt. Ich war sofort wieder in Pelago und bei den Figuren und konnte diese Handlung einfach nur genießen und ihr uneingeschränkt folgen, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin erschuf hier einfach eine so spannende, mitreißende und packende Handlung, die mich einfach nicht losgelassen hat und erst am Ende wieder gehen lies. Für mich war die Handlung perfekt und rund, was mir wieder sehr gefallen hat. Auch der Handlungsstrang war wieder einwandfrei. Dieser war klar, deutlich und transparent strukturiert, dass ich diesem ebenso perfekt folgen konnte. Die Autorin legte den Handlungsstrang einfach wie Zuckerwatte um die Handlung und erschuf so ein Gesamtbild, welches perfekt zusammengepasst hat und das mich so begeistern konnte.

Amy Ewing erschuf hier wieder ein Setting, welches faszinierend, gigantisch und absolut perfekt zusammengepasst hat. Mir gefiel die Liebe zum Detail die Amy Ewing für das Setting offen legte und schaffte es so, dass ich mir alles, die Stadt über dem Himmel und auch Pelago richtig schön und real vorstellen konnte.


MEIN FAZIT:

Mit Kristallblau 2: Insel des Ursprungs ist Amy Ewing ein absolut perfektes und gelungenes Finale der Dilogie gelungen. Einzig das Ende schreit nach einem Prequel, ja, da bin ich für. :P Ist aber nun kein Kritikpunkt sondern eine Anmerkung das es schön wäre wenn ein Prequel kommen würde. xD Dieser Abschluss ist aber durch und durch spannend, psckend und vollkommen mitreißend und Amy Ewing schaffte es, mich wieder voll und ganz in jedem einzelnen Punkt zu überzeugen und zu zeigen, dass sie zurecht eine meiner Lieblingsautorinnen ist. Ich kann euch dieses Buch und diese Dilogie einfach nur ans Herz legen und vergebe deshalb eine klare und dringende Leseempfehlung und volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.