Allgemein Rezension

Waterland. Aufbruch in die Tiefe von Dan Jolley

Nach der Großen Flut beginnt das Abenteuer.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Fischer KJB
Erschienen am: 26.08.2020
Seiten: 320 Seiten
Übersetzt von: Sabrina Sandmann
Genre: Fantasy (Kinderbuch)
Reihe: Waterland Band 1 von ?
Preis: 15,00€
Gelesen als: Hardcover

Die Erde wurde vom Meer überspült, die überlebenden Menschen drängen sich auf einem gigantischen Turm, der aus dem Ozean ragt. Jacob gehört mit seinem Bruder Tristan zu den privilegierten Turmbewohnern, die ganz oben, fern der feindlichen Fluten, leben. Doch dann geschieht das Unfassbare: Bei einem Überfall aus dem Meer wird Tristan entführt! Steckt das unter Wasser lebende zwielichtige Flutvolk dahinter? Zusammen mit seinem zahmen Seelöwen King und Hali, einem Flutvolk-Mädchen, begibt Jacob sich auf eine gefährliche Suche, die in eine tiefblaue Welt voller Geheimnisse, faszinierender Wesen und überraschender Wahrheiten führt …


MEINE MEINUNG:

Als ich begonnen habe mit dem Buch, stellte ich schnell fest das der Autor Dan Jolley einen sehr angenehm leichten Schreibstil hat, der mich wunderbar durch das Buch begleitet hat. Der Autor lies Schreibstiltechnisch keine Wünsche offen, denn der Stil war durchweg flüssig und unheimlich spannend gehalten. Dan Jolley schreibt aber auch unglaublich bildgewaltig und vollkommen lebendig, dass ich mir jede Szene, jedes Bild und jeder Figur bildlich vor Augen vorstellen konnte, was mir unheimlich gut gefallen hat und das mich echt überzeugt hat. Für mich hat der Autor einen sehr angenehmen und trotzdem mitreißenden Stil für ein Kinderbuch, was ich echt toll finde.

Auch bei den Charakteren merkte ich schnell, dass diese sehr liebevoll und richtig lebendig gezeichnet sind. Wir lernen den jungen und super authentischen Jacob kennen, der sich auf die Suche nach seinem entführtem Bruder begibt. Dadurch lernen wir ihn sehr gut kennen und ich merkte schnell, dass er ein super authentischer, lebendiger und greifbarer Hauptcharakter ist, der mich schnell von sich überzeugen konnte. Aber nicht nur Jacob ist ein richtig wunderbarer Charakter, auch Hali, das Flutvolkmädchen war richtig authentisch, charistmatisch und greifbar gezeichnet und war das perfekte Gegenstück zu Jacob. Eins muss man Dan Jolley lassen, seine Figuren sind einfach unglaublich genial und greifbar und lebendig gezeichnet so, dass man diese einfach lieb haben muss.

Aber auch die Geschichte und die Idee dahinter waren einfach wundervoll aufgebaut und überzeugten mich auf ganzer Linie. Die Geschichte war locker-leicht und trotzdem sehr spannend und einnehmend gebaut, dass ich diese einfach inhaliert habe. Wer denkt das die Spannung hier kaum gegeben ist, der liegt falsch, denn der Autor baute hier eine Geschichte, die spannend und aufregend von der ersten Seite war und die mich sofort in ihren Bann gezogen hat und mich in die Tiefe der Story entführt hat. Das Grundgerüst auf dem die Story aufgebaut wurde war einfach faszinierend und packend zugleich.

Fließend ging es dann in eine großartige und atemberaubende Handlung über, die mich sofort begeistern konnte, da sie sehr schnell an Fahrt aufgenommen hat und sich bis zum Ende gehalten hat, was mich echt begeistert zurückgelassen hat. Der Aufbau der Handlung war klar, deutlich und definiert, was mir sehr gut gefallen hat, da so die Spannung und die Wendungen, die völlig überraschend kamen, sehr gut zur Geltung gekommen sind und mich somit echt mitgerissen hat. Auch der Handlungsstrang war klar und transparent gehalten, was dazu führte, dass es ein flüssiges Zusammenspiel zwischen Handlung und Handlungsstrang wurde. Zusammen ergab es ein Gesamtbild, welches mich faszinierte und mich begeistern konnte.

Unterstrichen wurde das ganze mit einem Setting, welches mich restlos begeistert hat, da es richtig bildhaft aufgebaut ist und ich mir hier alles sehr genau vorstellen konnte. Dan Jolley erschuf hier ein Setting, welches nicht nur für junge Menschen geeignet ist, sondern auch die Großen begeistern kann.


MEIN FAZIT:

Mit Waterland 1: Aufbruch in die Tiefe ist dem Autor Dan Jolley ein fabelhafter Auftakt der Kinderbuchreihe gelungen, der meines erachtens nach nicht nur junge Menschen begeistern wird, sondern auch Große Leser für sich gewinnen kann. Er überzeugt hier mit einem packenden und mitreißenden Schreibstil, einer spannenden geschichte von der ersten Seite an und einer Handlung, die mich vollkommen gepackt hat. Gekrönt wurde das ganze mit einem sehr bildhaften und lebenden Setting, welches mich voll auf begeistert hat. Für diesen Auftakt kann ich nur für jeden eine klare Leseempfehlung geben und somit auch volle Punktzahl.

1 thought on “Waterland. Aufbruch in die Tiefe von Dan Jolley”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.