Allgemein Rezension

Water Rising: Flucht in die Tiefe (Water Rising #1) von London Shah

Die Welt nach der Katastrophe

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Loewe Verlag
Erschienen am: 13.01.2021
Seiten: 464 Seiten
Übersetzt von: Eva Jaeschke
Genre: Dystopie / Climate Thriller
Reihe: Water Rising #1
Preis: 18,95€
Gelesen als: Hardcover

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ist der 16-jährigen Leyla völlig fremd, denn seit einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt komplett unter Wasser. Leyla kennt nur das Leben im versunkenen London – bis ihr Vater festgenommen wird. Zum ersten Mal verlässt sie zusammen mit dem verschlossenen Ari ihre Heimat, um ihren Vater zu befreien. Doch die britische Regierung stellt sich ihnen in den Weg. Mit allen Mitteln will sie verhindern, dass Leyla eine dunkle Verschwörung aufdeckt.


MEINE MEINUNG:

London Shah, eine neue Autorin die ich für mich entdeckt habe durch ihren spannenden und fesselnden Schreibstil. Ich war sofort gefangen Feuer und Flamme vom Schreibstil der Autorin, da sie es schaffte mich vollendst mit ihrem Stil gefangen zu nehmen und mich mit ihm vollkommen aus der Bahzn zu werfen, da der Stil einfach unglaublich toll und richtig genial ist. Auch schreibt die Autorin sehr intensiv und bildhaft, was ich sehr gerne mochte und mich auch ständig begeistert hat. London Shah schreibt außerdem ziemlich lebendig und mitreißend damit das Gesamtbild einfach passt und das stimmte hier mit diesem mega genialen Schreibstil definitiv.

Wir lernen als Protagonistin die 16-jährige Leyla kennen, die im London unter Wasser aufwächst. Leyla ist eine Hauptfigur die nur das Leben unter Wasser kennt und sich damit also abgefunden hat. Als ich Leyla kennenlernte war sie ein normales 16-jähriges Mädchen welches das Beste aus ihrem Alltag im Unterwasser London machte. Je mehr man Leyla kennenlernte um so besser verstand ich ihr Handeln und ihr Tun. Sie entwickelte sich hier im ersten Band enorm weiter und wirkte am Ende des Buches wie eine Erwachsene für ihr Alter und das fand ich so erstaunlich bei ihr. Ich empfand die Protagonistin als greifbare und lebendige Hauptfigur. Aber auch Ari hatte seinen Reiz, denn er war zu Beginn ziemlich verschlossen und hatte auf mich eine geheimnisvolle Wirkung und deshalb wollte ich ihn immer mehr kennenlernen, um seine Art und alles zu erkunden. London Shah erschuf hier zwei Hauptfiguren die einfach unterschiedlicher nicht hätten sein können, die sich aber so wundervoll ergänzten und füreinander eingestanden sind, dass ich einfach nur begeistert war.

Die Geschichte die von London Shah hier erschaffen wurde war zu Beginn neu und total gewöhnungsbedürftig, denn die Unterwasserwelt und das Unterwasserlondon waren so befremdlich, so neu und so fortgeschritten, dass ich mich erstmal zurechtfinden musste. Als ich mich an das ganze gewöhnt habe, lief es in der Geschichte einfach nur so. Ich empfand die ganze Story und das alles drumherum einfach als großartig, als einzigartig und neu. Für mich persönlich war die Geschichte einfach rund und passte auch mit der Storyline, welche richtig toll aufgebaut war, sehr gut zusammen und ergab ein rundes und perfektes Gesamtbild. London Shah erreichte mich mit der Geschichte und überzeugte mich auf ganzer Linie.

Die Handlung die London Shah hier erschaffen hat die war so bildgewaltig und so fabelhaft, dass ich mich in diese sofort verliebt habe. Sie war auch unheimlich spannend und flüssig gehalten, was dafür sorgte das ich darin total gefangen war und mich nicht davon lösen konnte. Auch war sie klar, deutlich und wunderbar strukturiert gehalten, was seinen Effekt nicht verfehlte und einen unheimlichen Sog entwickelt hat. Für mich war es eine sehr außergewöhnliche und trotzdem so fabelhafte Handlung. Auch der Handlungsstrang den London Shah hier erschuf war klar und deutlich aufgebaut und legte sich einwandfrei an die Handlung an. Zusammen war es ein Gesamtbild das polarisierte und mich voll und ganz überzeugt hat.

Auch das Setting vom Unterwasser London war sehr faszinierend und richtig toll aufgebaut. Die Idee London einfach mal unter Wasser zu setzen, war für mich richtig genial, denn es hatte was ganz ungewöhnliches und total interessantes, was mich total angezogen hat. Auch die Idee das dieses London unter Wasser von der Technologie her so fortgeschritten ist was unheimlich faszinierend und gefiel mir richtig gut.


MEIN FAZIT:

Mit dem Auftakt Water Rising: Flucht in die Tiefe ist London Shah ein absolut faszinierender und sehr gut gelungener Auftakt gelungen, der mich voll und ganz von sich überzeugen konnte, nachdem man sich an die Geschichte erstmal gewöhnt hat. Die Autorin erschuf hier eine Welt die mich begeisterte, die mich faszinierte und die mich nicht losgelassen hat. Für mich ist dieser Auftakt gelungen und er macht definitiv neugierig auf den zweiten Band. Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung.

Bewertung: 4,5/5 Sterne.

1 thought on “Water Rising: Flucht in die Tiefe (Water Rising #1) von London Shah”

  1. Hallo lieber Benny,

    Danke und schön, dass ich wieder regelmäßig per Abo -Mail über Neuigkeiten auf Deinem Blog informiert werde.

    LG…Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.