Loewe Verlag Rezension

Hush: Verbotene Worte (Hush #1) von Dylan Farrow

Bücher sind gefährlich.
Tinte kann tödlich sein.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Loewe Verlag
Erschienen am: 10.02.2021
Seiten: 416 Seiten
Übersetzt von: Alexandra Ernst
Genre: Fantasy
Reihe: Hush - Band 1 von 2
Preis: 19,95€
Gelesen als: Hardcover

Shae lebt in Montane, einem Land, in dem Sprache Macht bedeutet. Mit eiserner Hand regieren die Barden über das verarmte Volk. Denn nur sie können mit ihren Worten die Magie kontrollieren. Shae fürchtet sich umso mehr vor ihnen, weil sie ein Geheimnis hat: Alles, was sie stickt, wird lebendig. Aber dann passiert etwas, das ihr keine Wahl lässt, als Antworten bei den Barden zu suchen. Und schnell lernt Shae, wie mächtig Worte wirklich sein können …


MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Dylan Farrow war für mich sehr angenehm zu lesen, denn die Autorin schreibt echt flüssig und locker. Außerdem mischte sich eine wunderbare Spannung darunter und machte den Stil begeisternd und mitreißend. Die Autorin schaffte es, mich mit ihrem Schreibstil in den Bann zu ziehen. Durch ihren Schreibstil machte Dylan Farrow dieses Buch lebendig und erzeugte einen Sog, dem ich nur schwer entkommen konnte. Für ein Debüt ist der Stil echt ausgereift und konnte mich auf seine Art und Weise von sich überzeugen und das gefiel mir ausgesprochen gut.

Als Protagonistin lernen wir Shae kennen. Shae stickt sehr gerne und alles was sie stickt erwacht zu leben. Für mich war sie eine junge und interessante Hauptfigur, die schnell lernt und die sich im Verlauf der Geschichte echt gut weiterentwickelt hat. An Shae mochte ich ihre sympathische und wohlwollende Art am meisten, da es sie greifbar und menschlich gemacht hat. Ich empfand auch die Nebenfiguren als ziemlich gut gezeichnet und sehr farbenfroh. Dylan Farrow erschuf hier Figuren die einfach super authentisch und durch und durch lebensfroh, was ihnen ein besonderen Ausdruck verlieh.

Die Geschichte fing super locker und leicht an, was richtig angenehm war und mich schnell vorwärts kommen lies. Je weiter ich gelesen habe um so spannender und interessanter wurde die Story. Ich war stets in der Geschichte gefangen und konnte mir das Geschehen immer bildlich vorstellen. Dylan Farrow erschuf eine Story, die mich schmeichelhaft von der ersten Seite in sich aufgenommen hat und mich voller Spannung und fesselnden Momenten überrascht, dass ichs super genial finde. Aber auch die Storyline in diesem Band war grenzenlos, flüssig und voller Spannung, dass sich diese völlig leicht an die Geschichte schmiegte und das Gesamtbild der Geschichte abgerundet hat.

Die Handlung die die Autorin hier geschaffen hat, die war für mich anfangs ein wenig holprig, da sie mir ein klein wenig zu unspektakulär war und auch das gradlinige und spannende bei der Handlung fehlte mir. Je weiter ich gelesen habe um so besser wurde es mit der Handlung und konnte mich auch mehr auf sie einlassen. Auch der Handlungsstrang in diesem Buch war absolut spannend und schmiegte sich super an die Handlung und rundete diese damit ab.


MEIN FAZIT:

Hush: Verbotene Worte ist ein gelungener und spannender Auftakt der Dilogie. Mir gefiel das Worldbuilding und das Setting sehr, da es, zumindest empfand ich es so, sehr erfrischend und spannend war. Dylan Farrow überzeugte mich auf ganzer Linie und das trotz holprigen Anfang der Handlung. Hush ist ein Buch, welches mich begeistert hat und welches mich nicht ganz kalt gelassen hat, denn die Thematik ist ernst und wurde hier in ein Fantasy Setting eingebaut und das durch und durch wunderbar flüssig und aufregend! Von mir gibt es 4 von 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung für Hush!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.