Allgemein Rezension

Northern Love: Hoch wie der Himmel (Northern Love #1) von Julie Birkland

Ganz gleich, wie oft
du sie verlierst
die Liebe findet ihren Weg
zurück zu dir!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Droemer Knaur Verlag
Erschienen am: 01.09.2020
Seiten: 368 Seiten
Übersetzt von: -
Genre: New Adult
Reihe: Northern Love #1 von 3
Preis: 10,99€
Gelesen als: Taschenbuch

Als Ärztin nach Norwegen ans Meer – dieser Traum ist alles, was Annik nach dem Unfalltod ihres Mannes von ihrer großen Liebe geblieben ist. In dem beschaulichen Städtchen Lillehamn wagt sie mit ihrem kleinen Sohn Theo einen Neuanfang.
Zwischen tiefen Wäldern, der rauen See und einem endlos wirkenden Himmel wird Anniks Schmerz mit jedem Tag ein wenig erträglicher.
Wäre da nur nicht Krister Solberg, ihr wortkarger Boss. Annik ist sich sicher, dass der attraktive Chirurg sie nicht leiden kann. Doch unberührt lässt er sie nicht.
Krister allerdings hat seine ganz eigenen Gründe, der neuen Ärztin in seiner Praxis zunächst aus dem Weg zu gehen. Nur langsam finden die beiden zueinander. Aber was ist mit Kristers gefährlichem Geheimnis? Und kann Annik ihr Herz noch einmal einem Mann öffnen?


MEINE MEINUNG:

Julie Birkland hat einen sehr locker-leichten Schreibstil der sich echt richtig schön lesen lassen hat. Die Autorin hatte mich schon auf den ersten Seiten in ihren Bann gezogen und zeigte mir, dass ihr Stil einfach sehr lebendig und flüssig ist. Auch empfand ich den Schreibstil als sehr bildhaft und gefühlvoll, was den Lesefluss nochmal anhob und ich mich richtig schön vertiefen konnte. Mit ihrem Stil erschuf Julie Birkland ebenso eine angenehme Atmosphäre im Buch so, dass ich mich im Stil verloren habe und die Zeit oft vergessen habe.

Gemeinsam mit Protagonistin Annik und ihrem Sohn Theo gehen wir hier auf Reisen. Annik verlor ihren Mann bei einem schrecklichen Unfall und das zerriss mir echt das Herz. Ich litt mit Annik und konnte mich echt richtig gut in sie hineinversetzen. Sie begeisterte mich im Verlauf der Geschichte immer mehr, denn sie wuchs in Norwegen über sich hinaus und wurde eine starke, tapfere und großartige Figur. In Lillehamn begegnet die Protagonistin dem unscheinbaren und wortkargen Krister. Die beiden harmonieren einfach unglaublich gut miteinander und ich hoffte so für die beiden mit. Auch die Entwicklung der Nebenfiguren war erstaunlich und begeisterte mich. Julie Birkland erschuf hier einfach herzliche, lebendige und greifbare Figuren die mir sehr gefallen haben.

Die Geschichte die die Autorin hier geschrieben hat, habe ich als herzzerreißend und emotional empfunden. Schnell merkte ich, dass die Geschichte von Emotionen und Gefühlen lebt und das merkte ich beim lesen deutlich, was mir hier echt sehr gut gefallen hat. Auch hat diese Mischung aus Gefühl und Emotion ans Buch gebunden, was mir des Öfteren Gänsehaut verursacht hat. Die Story ist der Autorin definitiv gelungen und das ganze Setting rund um Norwegen rundete die Geschichte ab. Bei der Storyline war ich ebenfalls hin und weg, denn die Autorin erschuf eine Storyline die gradlinig und klar war und sich wunderbar an die Geschichte schmiegte und mich vollkommen verzauberte.

Die Handlung in diesem Band war, zumindest habe ich persönlich das so empfunden, sehr klar und deutlich. Dies passte perfekt zum Lesefluss und lies sich so echt leicht verstehen und lesen. Julie Birkland erschuf eine Handlung mitten in Norwegen, in die man sich wunderbar träumen konnte und die ich einfach fühlte beim lesen. Ich mochte die Handlung sehr gerne, da sie für den Anfang des Monats und für das Leseloch das ich hatte, echt locker und leicht war. Wenn ich die Handlung in einem Wort beschreiben müsste, würde ich sie bildhaft nennen, denn genau das war sie. Auch der Handlungsstrang war sehr entspannend für mich, da dieser einen Hauptstrang hatte und dieser stets klar und transparent war und mich durch die ganze Handlung begleitet hat.


MEIN FAZIT:

Mit Northern Love: Hoch wie der Himmel schrieb Julie Birkland einen absolut magischen und gefühlvollen Auftakt der Trilogie. Sehr bildlich und lebhaft beschrieb die Autorin die Geschichte. Mit ihrem Setting, welches Norwegen ist, schaffte die Autorin ein Wohlfühlgefühl und setzte das Setting sehr bildhaft in Szene, was mir sehr gut gefallen hat. Dieser Auftakt macht Lust auf mehr, auf mehr Norwegen, mehr Gefühle und mehr Herzklopfmomente. Deshalb gibts für diesen Auftakt eine klare Leseempfehlung.

Bewertung: Da es ein Auftakt ist, gibt es 4 Sterne von mir und mit voller Spannung lese ich Band 2!

1 thought on “Northern Love: Hoch wie der Himmel (Northern Love #1) von Julie Birkland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.