Allgemein Rezension

Das Mondtor (Die Chroniken von Galadon #1) von Karola Loewenstein

Der junge König von Galadon hat
genauso wenig wie sie um diese Ehe gebeten.

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Selfpublishing
Erschienen am: 23.06.2021
Seiten: 324 Seiten
Übersetzt von: -
Genre: Fantasy
Reihe: Die Chroniken von Galadon | Band 1 von 3
Preis: 12,50€
Gelesen als: Taschenbuch

Nasja kann nur darauf hoffen, dass Nemos sie lieben wird. Der junge König von Galadon hat genauso wenig wie sie um diese Ehe gebeten.
Doch Nasja wird ihre Pflicht erfüllen, auch wenn sie weiß, dass nicht jeder am Hof eine Nymphe willkommen heißen wird.
Sie will Gutes für die Menschen von Galadon und für die Nymphen in ihrer Heimat tun. Wenn sie zusammenhalten, können sie etwas gegen die Zentauren erreichen, die jede Schwäche ihrer Feinde ausnutzen.
Doch schnell wird Nasja klar, dass nichts so ist, wie sie es erhofft hat.
Ihr größter Feind ist ganz nah und gegen ihn hat sie nichts in der Hand. Sie muss sich auf die alte Magie der Nymphen besinnen, die tief in ihr verborgen ist.
Nur so hat sie eine Chance zu überleben.


MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Karola Löwenstein war sehr angenehm und spannend zu lesen. Die Autorin schreibt dazu so intensiv und spannend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Der Stil war interessant zu lesen und außerdem ist er sehr fesselnd. Die Autorin baut in ihrem Stil die Spannung Seite für Seite auf und kam zur richtigen Zeit zum Höhepunkt. Mir gefiel auch das lockere und sanfte am Schreibstil, denn es erdete die Geschichte und machte diese noch spannender.

Wir lernen im Buch als Protagonistin die junge und starke Nasja kennen. Nasja ist eine Hauptfigur, die mich Anfang des Buches sehr begeistert hat. Sie war super authentisch und wuchs an sich und ihrer Situation, was zur Folge hatte, dass sie als Figur stets gewachsen ist und sich weiterentwickelte. Hier zeichnete die Autorin eine Hauptfigur, die mich als Leser begeistern konnte. Aber auch Nebenfiguren zeichnete die Autorin ausgezeichnet und greifbar, denn genau das waren die Nebenfiguren, anders als die Protagonistin.

Die Geschichte die ich hier erleben durfte, die war außergewöhnlich stark und außergewöhnlich fesselnd. Ich wurde hier eine eine Story hineingezerrt, die einfach von der ersten Seiten an vollkommen faszinierend aufgebaut wurde und die mich nicht losgelassen hat. Karola Löwenstein erschuf eine Geschichte die mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat und die mich erst am Ende los gelassen hat. Aber auch die Storyline die die Autorin hier erschaffen hat, die war einfach faszinierend und mitreißend. Sie lehnte sich ruhig und klar an die Geschichte und rundete diese ab.

Bei der Handlung kam ich aus dem staunen gar nicht mehr raus. Karola Löwenstein erschuf eine Handlung die einfach mitreißend und super einnehmend war. Vom Aufbau her war die Handlung einfach eins A und ich mochte das ganze drum herum sehr gerne, da sowohl die Handlung als auch die Geschichte somit Farbe bekommen hat. Die Autorin erschuf hier eine Handlung die mich mitgerissen hat und die mich tief beeindruckt hat. Diese Handlung war sehr stark und so richtig toll aufgebaut, dass ich mich stets in sie hineinversetzen konnte.


MEIN FAZIT:

Karola Löwenstein erschuf hier einen absolut fesselnden, mitreißenden und starken Auftakt ihrer Trilogie. Sie erschuf hier eine absolut fesselnde, magische und packende Geschichte, die mich schwer beeindruckt hat. Ich war gefesselt und konnte mich stets in die Geschichte hineinversetzen, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin erschuf ebenso ein Setting und Worldbuilding das es in sich hatte. Stark und lebendig. Deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.