Allgemein Rezension

Sanctuary. Flucht in die Freiheit von Paola Mendoza & Abby Sher

Dystopisch fern und doch realistisch nah!

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen am: 29.07.2021
Seiten: 352 Seiten
Übersetzt von: Stafnie Frida Lemke
Genre: Jugenbuch
Reihe: Einzelband
Preis: 15,00€
Gelesen als: Paperback

USA, 2032: Alle Bürger*innen werden durch einen ID-Chip überwacht. Es ist beinahe unmöglich, undokumentiert zu leben, doch genau das tut die 16-jährige Vali. Nachdem sie aus Kolumbien geflohen ist, hat sich ihre Familie ein Leben in Vermont aufgebaut. Als jedoch der ID-Chip ihrer Mutter nicht mehr funktioniert und ihre Stadt nach Undokumentierten durchsucht wird, müssen sie fliehen. Das Ziel: Kalifornien, der einzige Bundesstaat, der sich der Kontrolle entzogen hat. Doch als Valis Mutter festgenommen wird, muss Vali allein mit ihrem Bruder weiter, quer durchs gesamte Land, bevor es zu spät ist.


MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil der beiden Autorinnen war einfach sagenhaft und überwältigend. Die beiden schreiben einfach so flüssig und so spannend, dass diese Spannung auf mich übergegangen ist und mich förmlich zerrissen hat. Der Stil war dazu sehr mitreißend und packend gehalten so, dass ich nie aufhören konnte zu lesen und das Buch einfach ständig in der Hand halten musste. Die beiden Autorinnen schreiben einfach so einnehmend und so fesselnd, dass ich sofort begeistert war vom Schreibstil. Der Stil der beiden ging mir auch echt unter die Haut, denn die beiden schreiben so detailiert, so nah und so so richtig genial. Ich liebe den Stil des Duos einfach sehr.

Hauptfigur und damit die Protagonistin des Buches ist die 16-jährige Vali. Nachdem sie mit ihrem Bruder und ihrer Mutter eine Zeit in einem Ort gewohnt hat, mussten die drei fliehen und da begann bei Vali die Reise mit ihr und ihren Gefährten. Vali ist eine Protagonistin die mir unheimlich gut gefallen hat, da sie sehr schnell die Erwachsene sein musste, für ihren Bruder, und deshalb entwickelte sie sich auch sehr realitätsnah und sehr gut, was mir sehr gefallen hat. Sie war eine greifbare, authentische und durch und durch sympathische Hauptfigur, mit der ich litt, lachte und weinte. Aber die beiden Autorinnen haben auch richtig richtig gute Nebenfiguren gezeichnet die mir ebenfalls sehr gut gefallen haben. In Sachen Figuren muss ich echt sagen haben die beiden ein Händchen. Sie waren so realistisch, so lebendig, so greifbar und jeder Entwickelte sich einfach ausgezeichnet und richtig gut!

Kommen wir doch zur Geschichte des Buches und diese war einfach bombastisch! Sie war der Realität so nahe und doch so fern. Dennoch war sie so verdammt echt und spürbar, was dazu führte, dass ich diese Geschichte förmlich vor meinen Augen sah wie sie sich abspielte und das war richtig genial. Die Autorinnen erschufen hier eine Geschichte die einem Kinofilm glich und der ich so viel liebe entgegen bringe. Auch war die Story sehr spannend gehalten und dazu sehr flüssig, was hier echt super gepasst hat. Die Storyline in diesem Buch war gradlinig, spannend und unheimlich fesselnd, was zu einem sehr flüssigen und bildhaften Lesefluss führte.

Die beiden Autorinnen Paola Mendoza und Abby Sher haben hier eine gewaltige Handlung erschaffen. Eine Handlung die nur so vor Spannung triefte und die mich berührte und zugleich erschütterte. Sie erschufen eine Handlung, die mich begeistert hat, von der ersten bis zur letzten Seite. Sie war so hitzig und so spannend, dass ich mich regelrecht von ihr angezogen gefühlt habe. Aber auch den Handlungsstrang bekamen die beiden einfach richtig genial hin und zogen den roten Faden von der ersten Seite bis zur letzten. Der Handlungsstrang war klar, deutlich und richtig spannend aufgebaut, was mir sehr gefallen hat!


MEIN FAZIT:

Mit Sanctuary. Flucht in die Freiheit erschufen Paola Mendoza und Abby Sher ein unheimlich wichtiges und Aussagekräftiges Buch, welches so realistisch und nah war und trotzdem dystopisch fern blieb. Ein grundlegendes und ernstes Thema griffen sie auf und setzten dies geschickt, fesselnd und absolut spannend um. Für mich ist dieses Buch ein Jahreshighlight, denn das Thema ist wichtig und betrifft uns alle. Deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung von mir und klar, volle Punktzahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.