Carlsen Verlag Rezension

Biss zum Morgengrauen (Bella & Edward #1) von Stephanie Meyer

»Es stört mich nicht. Tu mir einen Gefallen und mach dir
nicht ständig Sorgen, mich zu kränken oder zu ängstigen
oder sonst was. So denkst du nun mal, und ich verstehe das,
oder ich kann´s zumindest versuchen. Erklär es mir einfach,
so gut es geht.«

Biss zum Morgengrauen – Seite 283

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen am: 26.08.2021
Seiten: 512 Seiten
Übersetzt von: Karsten Kredel
Genre: Fantasy
Reihe: Biss Band 1 von 6
Preis: 13,00€
Gelesen als: Taschenbuch

Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Isabella Swan ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben … 


MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil der Autorin ist einfach richtig stark gewesen. Von der ersten Seite an konnte mich die Autorin in den Bann der Geschichte zu ziehen mit ihrem Schreibstil und schaffte es, dass ich mich ihrem Stil hingebungsvoll hingeben konnte. Sie schreibt so spannend, fesselnd und einnehmend, dass ich stets im Buch eingetaucht war. Rein vom Schreibstil her konnte mich Stephenie Meyer von der ersten Seite an begeistern und mich für sich gewinnen.

Stephenie Meyer erschuf mit dem ersten Band Bella und Edward und machte sie zu etwas ganz großem. Beide Protagonisten sind in diesem Buch einfach stark, authentisch und total greifbar. Bella und Edward entwickelten sich auch schon hier sehr gut weiter und diese Entwicklung war für mich sehr erstaunlich und sehr spürbar. Aber auch die anderen Figuren waren sehr gut gezeichnet und konnten mich in all ihren Facetten überzeugen, denn diese waren ebenso greifbar und authentisch und konnten sich so perfekt in die Geschichte einfügen.

Die Geschichte die hier von Stephenie Meyer geschaffen wurde, die war so überzeugend echt, so spannend gehalten und so magisch, dass ich förmlich an den Seiten geklebt war und die Story inhaliert habe. Klar und völlig strukturiert verlief die Geschichte und zog mich vollkommen in ihren Bann. Die Autorin erschuf auch eine sehr spannende und ehrliche Atmosphäre, die sich über mich gelegt hatte wie ein Schleier und machte die Geschichte zu einem wunderbaren Leseerlebnis.

Auch die Handlung wurde sehr sorgfältig und klar aufgebaut. Schon zu Beginn der Handlung konnte ich ihr sehr gut und mit einer Leichtigkeit folgen, dass ich stets in ihr gefangen war. Ich war total begeistert als ich gesehen habe, dass die Handlung klar und strukturiert aufgebaut war und so einen Sog entwickelte dem man nur schwer entkommen kann und ich wollte es auch nicht, denn die Handlung war so locker und leicht, dass ich sie sehr gerne gemocht habe. Auch der Handlungsstrang war klar und sehr gut ausgebaut und schmiegte sich einwandfrei an die Handlung an und rundete das ganze zu einem tollen Gesamtbild ab.


MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass mir der erste Band der Biss-Reihe einfach unheimlich gut gefallen hat und ich mich total in ihn hineinversetzen konnte. Mich überzeugte die Autorin nicht nur mit ihrem Schreibstil sondern auch mit dem Gesamtergebnis des Buches, denn insgesamt gesehen hat sie hier ein wunderbares Buch geschrieben das mich vollends begeistern konnte. Deshalb gebe ich eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.