Penhaligon Verlag Rezension

Die letzte Göttin von Lora Beth Johnson

Er hob den Saum seines Hemdes, um sich
den Schweiß vom Gesicht zu zu wischen,
und spannte die Bauchmuskeln. Die Göttin
starrte ihn an. Certe. Sie war in ihn verliebt.

Die letzte Göttin – Seite 330

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Penhaligon Verlag
Erschienen am: 27.09.2021
Seiten: 528 Seiten
Übersetzt von: Petra Koob-Pawis
Genre: Fantasy
Reihe: Einzelband
Preis: 15,00€
Gelesen als: Paperback

Andra gehört zu den Auserwählten, die in einen künstlichen Schlaf versetzt wurden, um die Erde zu verlassen und einen neuen Planeten zu besiedeln. Doch statt der vereinbarten hundert Jahre erwacht sie ganze tausend Jahre später – und noch dazu an einem Ort, der nicht so ist wie erwartet: Andra findet sich in einer kargen Wüstenlandschaft wieder, umgeben von einem Volk, das sie als Göttin verehrt. Nur der junge Soldat Zhade hilft Andra dabei, sich in der für sie fremden Welt zurechtzufinden, in der Technik als Magie und deren Nutzer als übermenschliche Wesen angesehen werden. Auf der Suche nach den anderen Schläfern kommen sich die beiden näher. Doch was Andra nicht weiß: Zhade hilft ihr nicht nur aus Nächstenliebe, sondern verfolgt eine ganz eigene Mission …


MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Lara Beth Johnson ist super flüssig und trotzdem sehr spannend. Mir gefiel auch dieses bildhafte und das packende das die Autorin im Schreibstil hat. Sie wusste genau wann die Spannung steigen und wann sie zurück gehen sollte und das machte den Stil einfach besonders für mich. Die Autorin schaffte es mich mit ihrem Schreibstil zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen und das gefällt mir hier wieder ausgesprochen gut. Der Stil war auch locker und leicht zu lesen, was einen sehr angenehmen und schnellen Lesefluss erschaffen hat.

Protagonistin in diesem Buch ist Andra, die in künstlichen Schlaf gesetzt wurde und nach tausend Jahren wieder erwacht und als Göttin verehrt wird. Andra ist für mich zwar eine taffe und mutige Protagonistin, aber sie war Stellenweise auch ziemlich naiv und anstrengend für mich. Bei ihr war es so, dass ich mal einen Draht zu ihr hatte aber dieser auch wieder gerissen ist. Auch entwicklungstechnisch war sie eher so, dass sie erst zwei Schritte vorwärts ging und dann aber wieder drei Schritte zurück, was ich nicht verstanden habe. Zhade hingegen ist das völlige Gegenteil von Andra und gefiel mir ausgesprochen gut, da er ein sympathischer und authentischer männlicher Part zu Andra bildet. Insgesamt gesehen waren die Charaktere hier sehr durchwachsen. Wir hatten von starken Charakteren bis hin zu schwächeren alles dabei.

Die Geschichte die hier geschaffen wurde war dennoch spannend und fesselnd gehalten, was mir wieder sehr gut gefallen hat und das mich vollkommen begeisterte. Spannend und rasant erzählt die Autorin hier eine Geschichte die mich packen konnte und die mich von der ersten Seite an in ihren Bann zog. Die Story die hier entstanden ist war locker und flüssig zu lesen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Storyline war sehr gut ausgearbeitet und passte sich sehr genau an die Geschichte und machte das Gesamtbild der Geschichte rund.

Auch bei der Handlung erschuf die Autorin ein Werk, welches mir unheimlich zugesagt hat. Flüssig und vollkommen lebhaft läuft die Handlung dahin und nahm mich vollkommen in ihren Bann. Auch war die Handlung klar und strukturiert aufgebaut und bot so eine gute Unterhaltung. Auch konnte ich mich sehr gut in die Handlung hineinversetzen und so kam die Magie auf keinen fall zu kurz. Aber auch der Handlungsstrang in diesem Buch war klar, strukturiert und sehr schön aufgebaut und schmiegte sich einwandfrei an die Handlung an.


MEIN FAZIT:

Mit Die letzte Göttin ist der Autorin Lora Beth Johnson ein toller Einzelband gelungen der durch eine lebendige Geschichte und einer spannenden Handlung glänzte. Einzige ihre Figuren waren weniger gut gezeichnet, zumindest die Protagonistin, aber dennoch konnte ich dieses Buch genießen. Locker und leicht erzählt die Autorin die Geschichte und erschuf bei mir einen angenehmen Lesefluss. Eine normale Leseempfehlung gibt es und 4 von 5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.