Rezension

[Rezension #314] The Ivy Years: Bevor wir fallen von Sarina Bowen

05/04/2018

»Sieht doch vielversprechend aus«, sagte meine Mutter, als sie die mit
Efeu überwucherte Fassade des Studetenwohnheims betrachtet.

– The Ivy Years: Bevor wir fallen | Sarina Bowen | Seite 8 –

Verlag: LYX Verlag

Erschienen: 29.03.2018

Seitenanzahl: 311 Seiten

Genre: New Adult / Liebesroman

Reihe: The Ivy Years 1 / ?

Preis: Print 12,90€ | eBook 9,99€

K L A P P E N T E X T:

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley – aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht – für sie beide gibt es keine Chance …

Sarina Bowens Schreibstil war für mich neu, da ihre True North Reihe auf meiner Wunschliste steht und ich somit keinen Vergleich habe. Aus meiner Sicht hat die Autorin einen sehr angenehmen, flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil, der mich fesseln konnte und der mich beim lesen die Zeit vergessen lies. Stellenweise konnte mich ihr Stil sogar emotional an sich binden und dann kamen wieder Stellen, wo es nicht so gut geklappt hat. Nichts destotrotz hat mir der Schreibstil super zugesagt und nun will ich noch mehr von Sarina Bowen lesen.

Corey, die Protagonistin in diesem Buch, war mir sofort auf anhieb sympathisch. Zu ihr habe ich eine Beziehung aufbauen können und sie begeisterte mich jedes mal aufs neue wenn ich gelesen habe. Trotz ihres Handicaps war Corey eine super liebe, sympathische und authentische Protagonistin, welche mich sofort für sich gewonnen hatte. Dann gab es noch Adam Hartley. Bei ihm hat mir die emotionale Tiefe gefehlt die ich bei Corey hatte und das fand ich etwas schade, denn Adam war auch ein super lieber und sympathischer Charakter. Wer mich auch sofort für sich eingenommen hat war Coreys Mitbewohnerin Dana. Eine quirrlige und super liebe, die durch ihre Art einfach hervorgestochen ist.

Die Story und die Storyline waren für mich leicht zu verfolgen und waren super verständlich und ich hatte keine Probleme dieser zu folgen. Was Sarina Bowen mit der Story rüberbringen wollte, kam bei mir auch an und sorgte hier und da für Herzklopfen. Schnell merkte ich, dass die Story und die Storyline gut durchdacht und ausgearbeitet war, was einen angenehmen Lesefluss entstehen lies.

Die Handlung und der Handlungsstrang waren ganz gut ausgearbeitet und ich konnte diesen beiden stets folgen ohne große Probleme. Das Einzige was mir fehlte, wo ich dann auch sagen würde “WOW GEIL!” war, dass ein gewisser Tiefgang der Handlung fehlte, was dafür sorgte, dass ich mich nicht ganz sicher gefühlt habe. Der Handlungsstrang war klar sichtbar und diesem kam ich auch stets nach.

Als Fazit für dieses Buch ziehe ich, dass es mich stellenweise richtig überzeugen konnte und es aber wiederum Stellen gab, an denen ich Ecken und Kanten erkennen konnte die noch ausbaufähig sind. Zum Beispiel hat mir Sarina Bowen’s flüssiger, leicht zu lesender und stellenweise emotional gebundener Schreibstil sehr gefallen. Woraufhin mir ein wenig Tiefgründigkeit gefehlt hat bei einem Charakter oder auch in der Handlung. Trotz allem ist dies ein guter Auftakt, der mich gut unterhalten hat und der mich neugierig auf den zweiten Band gemacht hat.

4 von 5 Diamanten.

 

Only registered users can comment.

  1. Hey,
    ich habe vor ein paar Tagen erstmal den Auftakt ihrer True North-Reihe gelesen und fand ihn wirklich toll. Nichts komplett neues, aber dafür mit tollen Charakteren, einer gefühlvollen Schreibweise und einer tollen Umsetzung. Hat mir wirklich gut gefallen.
    Bei der Reihe werde ich bestimmt auch irgendwann einsteigen. *g*
    Liebe Grüße, Toni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.