Rezension

Das neunte Haus (Alex Stern #1) von Leigh Bardugo

Heute ist Releasetag im Hause Droemer Knaur und ich habe pünktlich zum Release von DAS NEUNTE HAUS, von der großartigen Leigh Bardugo, für euch meine Meinung zum Buch mitgebracht. Wenn ihr nun wissen wollt wie mir dieses Buch gefallen hat, dann solltet ihr weiterlesen und es ist echt zu empfehlen weiterzulesen! :P

BIBLIOGRAFIE:

Verlag: Droemer Knaur Verlag
Seiten: 528 Seiten
ET: 03.02.2020
Reihe: Auftakt zur neuen Reihe
Genre: Urban Fantasy mit Gothic Noir
Preis: 18,00€ – Paperback

Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.

 


SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Der Schreibstil von Leigh Bardugo war in Das neunte Haus doch ein wenig anspruchsvoll aber in keinsterweiße unangenehm, ganz im Gegenteil! Ich mochte das anspruchsvolle, denn das verlieh dem ganzen Buch ein richtig gutes Flair und das passte einfach sehr sehr gut! Die Autorin schrieb einfach so ungezähmt, so anziehend und fesselnd, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Für mich ist es das erste Buch der Autorin das ich beendet habe aber ich bin ihrem Schreibstil einfach verfallen und freue mich auf die Grisha Trilogie! Leigh Bardugo ist so talentiert, denn sie schaffte es mit ihrem Stil auch, dass ich im Buch gefangen war. Was mir auch sehr aufgefallen ist, ist, dass sie sehr lebhaft und bildgewand schreibt und das flashte mich ungemein. Also vom Schreibstil her ist die Autorin definitiv eine Göttin und ich liebe ihren Stil nach diesem Buch einfach sehr!

CHARAKTERE
Die Autorin erschuf als Protagonistin Alex Stern, welche ohne Magie die Geister der toten sehen kann. Alex ist eine junge Studentin die vom neunten Haus erst kürzlich rekrutiert wurde. Für mich konnte es keine bessere Protagonistin als die Außenseiterin geben, denn Alex war einfach richtig mega! Sie ist stark, mutig, tough und allem voran schlagfertiger als man bei einem Außenseiter denken würde, zumindest habe ich sie so gesehen. Leigh Bardugo erschuf hier Charaktere die einfach lebendig, lebhaft und super super authentisch waren und in jeder Hinsicht überzeugten. Ob Protagonistin oder Nebenfigur, die Autorin gab jeder einzelnen Figur ein Leben und das gefiel mir einfach so richtig gut, denn so hat sie mich echt umgehauen.

STORY & VERLAUF
Die Story in DAS NEUNTE HAUS war richtig richtig genial. Sie war zwar etwas anspruchsvoller als das was ich sonst im Bereich Fantasy lese, aber hier passte es einfach wie die Faus aufs Auge und das machte das ganze so extrem nervenaufreibend und spannend. Die Geschichte in diesem Buch war einfach richtig genial düster, fesselnd und so spannend, dass ich gar nicht gemerkt habe das die Seiten einfach so dahingeflogen sind. Ich liebte die Geschichte so sehr, dass sie mich einfach total umgehauen hat und ich werde sie definitiv nicht so schnell vergessen, denn sie hat den magischen touch und das gewisse Etwas gehabt das mich total begeistert hat.

HANDLUNG & STRANG
Und nun ab zur Handlung. Ich sags euch, diese ist einfach so so so genial gewesen. Leicht brutal, düster und einfach fesselnd. Leigh Bardugo schaffte es, eine Handlung zu erschaffen der ich folgen konnte und in die ich mich total blind hineinfallen lassen konnte und diese leben konnte. Die Handlung ist von der ersten Seite total präsent gewesen und baute sich Stück für Stück immer weiter auf, bis das Ende kommt. Ich bin einfach so geflasht, so angetan von der ganzen Handlung, dass ich immer noch nicht die richtigen Worte dafür finde. Auch der Handlungsstrang war einfach richtig genial, richtig düster und voll und ganz überzeugend, was mich noch mehr pushte und noch mehr aufgeregter machte.


MEIN FAZIT:
Als Fazit ziehe ich, dass es Leigh Bardugo schaffte, mir hier ein wahres Jahreshighlight zu bescheren. Die Autorin erschuf hier eine Geschichte die anspruchsvoll, brutal, düster und doch so einnehmend und fesselnd war, dass ich mich hier einfach blindlinks in die Handlung stürzen konnte. Leigh Bardugo schreibt einfach so fesselnd, so lebendig, dass ich auch hier total geflasht war. Ich fragte mich immer beim lesen: WAS IST DAS BITTE FÜR GEILER SCHEIß?, denn die Autorin überzeugt in jeder Hinsicht und sie schaffte es, dass ich ein dickes Buch, ja für mich dick, in kurzer Zeit durchgesuchtet habe und das soll bei mir was heißen! Leigh Bardugo bekommt natürlich von mir volle Punktzahl für diesen Treffer! Das Buch und ich, wir waren einfach so unzertrennlich in der Zeit! Ihr müsst das Buch definitiv lesen, denn es ist so genial und so mega, dass es mir die Sprache verschlägt.

1 thought on “Das neunte Haus (Alex Stern #1) von Leigh Bardugo”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.